Charlotte Wilde - Apollonia Cox, Im Auge des Taifuns - Aviva-Berlin Online Magazin und Informationsportal für Frauen aviva-berlin.de
Aviva-Berlin .
.
P
R
.
.

Happy End AVIVA_gegen_AFD
Aviva-Berlin > Literatur
   Aviva - Home
   Veranstaltungen in Berlin
   Women + Work
   Public Affairs
   Kultur
   Jüdisches Leben
   Interviews
   Literatur
   Romane + Belletristik
   Biographien
   Jüdisches Leben
   Sachbuch
   Graphic Novels
   Art + Design
   Lesungen in Berlin
   Music
   Sport
   E-cards
   Gewinnspiele
   Werben bei uns
   About us
   Frauennetze
 
  Hier suchen, oder zur Sucheseite!


AVIVA-Newsletter bestellen
AVIVA-Berlin auf Facebook
 


AVIVA wishes you a happy and peaceful New Year 2017




Happy Birthday AVIVA




Gleichstellung weiter denken. Ein Leitbild für das Land Berlin

Gleichstellung weiter denken
Mehr Infos unter:
www.gleichstellung-weiter-
denken.de



<< Kleine Suche
Nutzen Sie gern unsere Suche in größerer Schrift!

TIPP: über den Zurück-Button Ihres Browsers kommen Sie erneut zur Suche.




Aviva-Berlin.de

Versatel






 



AVIVA-BERLIN.de im Oktober 2017 - Beitrag vom 01.10.2008

Charlotte Wilde - Apollonia Cox, Im Auge des Taifuns
Jana Muschick

Charlotte Wildes Roman um die unerschrockene Apollonia erzählt in rasantem Tempo, wie es ist, die Elemente Wasser und Feuer zu beherrschen, fliegen zu können und die Welt zu retten. Super spannend!



Apollonias Flucht in die Nacht

Die Teenagerin Apollonia Cox wohnt mit ihrer Großmutter in einem Leuchtturm an der Küste Englands. Ihre Mutter Liane Cox und ihr Stiefvater Gordon Heartfield sind seit einem halben Jahr wie vom Erdboden verschluckt und weder die wilde Protagonistin noch ihre Oma wissen, was mit ihnen geschehen sein könnte...

Da Apollonia die Schule schwänzt, weil sie ihre Großmutter nicht allein lassen will, hat das Jugendamt der hilflosen Oma das Sorgerecht entzogen. Als es eines Abends derb an ihrer Zimmertür pocht, fürchtet Apollonia, dass das Amt sie holen will. Apollonia flieht Hals über Kopf.

Das Böse hat einen Namen

Doch die Männer, die an ihrer Tür pochen, sind keine Männer vom Amt – es sind die Häscher von Raviel McMillan, dem wahnsinnigen Wissenschaftler, der Apollonias Eltern gefangen hält und der mit todbringenden Stürmen die Weltherrschaft an sich reißen will.

Zauberei der Elemente mit Kobolden und Wasserbräuten

Als Apollonia aus dem Fenster des Leuchtturms klettert, stellt sie mit Erstaunen fest, dass sie fliegen kann! Ab diesem Punkt nimmt das Abenteuer seinen Lauf. Sie ist kein normales Mädchen, sondern eine Enya – eine Beschützerin der Meere, vor der alle Wasserwesen hohe Achtung empfinden. Gemeinsam mit ihren FreundInnen, der Windsbraut Shasha, dem Regenschrat Joe McDaggerloe und dem Nebelgeist Foggy Fog erlernt sie ihre Fähigkeiten: durch die Lüfte sausen, mit dem Feuer schießen oder Wasser und Erde erbeben lassen mit ihrem Zauberspruch "Grannus Belenus".

Fern ab von der Welt der Wassergeister suchen der Kommissar Zacharias Shackleton und ihr Mitschüler Greg Gregorius verzweifelt nach dem Mädchen.
Auch der Herrscher der Meere, Okami Dragon, ist auf die Enya aufmerksam geworden. Als Apollonia ihm erzählt, dass sein Wasserreich in Gefahr ist, hält er sie für eine Lügnerin und verfolgt sie unerbittlich.

Flucht ohne Ende

Apollonia flieht vor dem wild gewordenen Meeresherrscher, vor dem Jugendamt und vor dem verrückten Raviel McMillan, der sie benutzen will, um ihre Eltern, die WetterforscherInnen sind, zu erpressen. McMillan will Groß Britannien mit schrecklichen Stürmen unter Wasser setzen, um eine Evakuierung in riesigem Ausmaß zu erzwingen und sich dann die zurückgelassenen Reichtümer anzueignen. Danach will er mit weiteren Orkanen drohen, um die Weltherrschaft an sich zu reißen.

Die Prophezeiung

Auf ihrer Suche nach ihren Eltern begegnet Apollonia dem ältesten Wesen der Meere: der riesigen Schildkröte Faluga. Die alte Panzerträgerin spricht eine mystische Prophezeiung für Apollonias Aufgabe aus, die weit größer ist, als ihre Eltern zu finden: "Du trägst den Schlüssel in dir, denn du hast drei Tage Zeit. Sonst wird Fäulnis und Verderben deine Heimat verschlingen. Und du wirst vergehen in der Unendlichkeit..." (Apollonia Cox, S. 187)

Zur Autorin: Charlotte Wilde wurde 1959 bei Münster geboren, arbeitete als Gymnasiallehrerin für Deutsch und Biologie, bevor sie mit ihrem Mann, einem Engländer, an die Küste Cornwalls zog. Nach dem Tod ihres Mannes begann sie, Museumstouren für Kinder und Jugendliche zu entwickeln. Charlotte Wilde lebt zurückgezogen in Cornwall und arbeitet an einem zweiten Roman, in dessen Mittelpunkt wieder ihre unerschrockene Heldin Apollonia Cox stehen wird.

AVIVA-Tipp: "Apollonia Cox – Im Auge des Taifuns" ist ein rasanter, sehr phantasiereicher und spannender Roman. Apollonia wirkt durch ihre stete Aufrichtigkeit und ihre spitze Zunge sympathisch und es ist grandios, der Hauptdarstellerin auf ihren wilden Abenteuern zu folgen. Absolut lesenswert und ein echter Abenteuer- und Fantasygenuss ab 12 Jahren.

Apollonia Cox im Netz: www.apolloniacox.de


Charlotte Wilde
Apollonia Cox – Im Auge des Taifuns

Pendo Verlag, erschienen Juli 2008
Hardcover, 354 Seiten
ISBN-13: 978-3-86612-180-5
18,00 Euro

Literatur Beitrag vom 01.10.2008 Jana Muschick 

   




   © AVIVA-Berlin 2017  
zum Seitenanfang suche sitemap impressum home Seite weiterempfehlenSeite drucken