Kathrin Passig und Sascha Lobo – Dinge geregelt kriegen ohne einen Funken Selbstdisziplin - Aviva-Berlin Online Magazin und Informationsportal für Frauen aviva-berlin.de
Aviva-Berlin .
.
P
R
.
.

Happy End AVIVA_gegen_AFD
Aviva-Berlin > Literatur AVIVA-Newsletter bestellen
AVIVA-Berlin auf Facebook
   Aviva - Home
   Veranstaltungen in Berlin
   Women + Work
   Public Affairs
   Kultur
   Jüdisches Leben
   Interviews
   Literatur
   Romane + Belletristik
   Biographien
   Jüdisches Leben
   Sachbuch
   Graphic Novels
   Art + Design
   Lesungen in Berlin
   Music
   Sport
   E-cards
   Gewinnspiele
   Werben bei uns
   About us
   Frauennetze
 


Chanukka 5778




Gleichstellung weiter denken. Ein Leitbild für das Land Berlin

Gleichstellung weiter denken
Mehr Infos unter:
www.gleichstellung-weiter-
denken.de



Aviva-Berlin.de

Versatel






 



AVIVA-BERLIN.de im Dezember 2017 - Beitrag vom 03.10.2008

Kathrin Passig und Sascha Lobo – Dinge geregelt kriegen ohne einen Funken Selbstdisziplin
Daniela Roschke

Ein unterhaltsamer Ratgeber für jene, die Probleme mit der fristgerechten Erfüllung von Aufgaben haben. Abhilfe schaffen Kathrin Passig und Sascha Lobo mit Tipps zum professionellen Prokrastinieren.



Warum lesen Sie diesen Artikel eigentlich? Haben Sie nicht noch tausend andere, wichtigere Dinge zu erledigen? Den Müll runterzutragen, das Projekt zur wirklich allerallerletzten Deadline fertigzustellen oder endlich mal wieder Rechnungen zu bezahlen? Ist Ihnen das Verschieben von Aufgaben zur ständigen Begleiterin geworden? Oder sind Sie gerade auf der Suche nach der optimalen Methode mit Ihrem Aufschiebemuster klar zu kommen?

Falls Sie mehrere Fragen mit "Ja" beantworten können, dann herzlichen Glückwunsch! Sie bringen das perfekte Arbeitsmaterial für Kathrin Passigs und Sascha Lobos Buch "Dinge geregelt kriegen ohne einen Funken Selbstdisziplin" mit. Sie sind nicht allein. Sie gehören zur wachsenden Gruppe von "ProkrastiniererInnen". Also Menschen, die durch ständige Selbstablenkung dringliche Arbeiten verschieben und frei nach dem Motto "Übernächster Mittwoch ist auch noch ein Tag" leben. Die AutorInnen machen in ihrem Buch nicht die üblichen Lösungsvorschläge, die entweder darauf aufbauen ab morgen endlich ein anderer Mensch zu werden oder aus dem Leistungsdruck der modernen Gesellschaft auszusteigen und der Faulheit zu frönen. Der Ratgeber will organisationsbehinderten Menschen unter die Arme greifen und sie gegen ständigen Zeitmanagement- und Termindruck wappnen.

Die AutorInnen entwerfen ein neues Konzept vom Umgang mit dem Aufschieben, bei dem es nicht darum geht, Selbstdisziplin und Fleiß die Existenzberechtigung abzusprechen, sondern darum, zu hinterfragen, weshalb bestimmte Aufgaben so schwer fallen. Das Buch spricht Mut zu, Überforderung anzuerkennen, auf den richtigen Moment zu warten, Ziele zu hinterfragen und, wenn nötig, aufzugeben. Da aber keine(r) der betroffenen LeserInnen ihr Verhaltensmuster einfach so ablegen kann, geht es auch darum, Hilfestellungen für effektive, der Arbeit dienlichen und professionellen Prokrastination" zu entwickeln. Obwohl einige Kapitel ausführlich über die Tücken von To-Do-Listen, Deadlines und die Handhabung von Ausreden und Entschuldigungen philosophieren, handelt es sich um ein Problem- und anwendungsorientiertes Buch.

Beispielsweise gibt es Tipps gegen "Verwahrlosungstendenzen" in der eigenen Wohnung, dem Umgang mit Post, Verträgen und der Bürokratie oder technischen Hilfsmitteln für die persönliche Organisation. Für die Leute, die nach der Lektüre feststellen sollten, dass sie doch nicht zur Gruppe der sogenannten "LOBOs" (Lifestyle Of Bad Organisation) gehören, gibt es abschließend ein Kapitel mit Ratschlägen für den richtigen Umgang mit den anstrengenden ZeitgenossInnen. Glücklicherweise wurde das Buch auch vom Aufbau her ProkrastiniererInnen-freundlich gestaltet. Es hat nicht die Form einer, die Augen ermüdenden Bleiwüste, sondern wird mit Erfahrungsberichten mehr oder weniger professioneller AufschieberInnen, praktischen Listen mit Tipps und vielen Zwischenkapiteln aufgelockert.

AVIVA-Tipp: Ein äußerst unterhaltsam und anwendungsorientiert geschriebenes Buch über eine Problematik die (fast) alle betrifft. Ein Wermutstropfen ist, dass Messies und Leute, die "lediglich" ein Zeitmanagement–Problem haben, an vielen Stellen in einen Topf geworfen werden. Darüber hinaus ist das Kapitel über den Gebrauch des Medikamentes Ritalin zur Bekämpfung von Arbeits- und Konzentrationsstörungen äußerst zwiespältig zu bewerten.

Weiterlesen auf AVIVA-Berlin:

"Organisieren Sie noch oder leben Sie schon?" von Cordula Nussbaum.

"Das Froschprinzip" von Stefanie Glaschke.


Zur Autorin: Kathrin Passig geboren 1970, arbeitet als Geschäftsführerin der Zentralen Intelligenz Agentur in Berlin. Sie ist Redakteurin des Weblogs "Riesenmaschine", das 2006 mit dem "Grimme Online Award" ausgezeichnet wurde. Ebenfalls 2006 gewann sie in Klagenfurt den Ingeborg-Bachmann-Preis. 2007 erschien ihr Buch "Lexikon des Unwissens", das zum Bestseller wurde. (Verlagsinformation)

Zum Autor: Sascha Lobo Sascha Lobo, geboren 1975, war Kreativdirektor in einer Werbeagentur. Heute arbeitet er freiberuflich als Kommunikationsstratege und entwickelt Markenkonzepte. Er ist freier Mitarbeiter der Zentralen Intelligenz Agentur und Redakteur des Weblogs "Riesenmaschine". 2006 erschien sein viel beachtetes Buch "Wir nennen es Arbeit" (gemeinsam mit Holm Friebe). (Verlagsinformation)

Weitere Informationen zum Buch finden Sie unter: http://prokrastination.com


Kathrin Passig und Sascha Lobo
Dinge geregelt kriegen - ohne einen Funken Selbstdisziplin

Rowohlt Verlag, erschienen Oktober 2008
Hardcover, 272 Seiten
ISBN-13: 978-3871346194
19,90 Euro

Literatur Beitrag vom 03.10.2008 AVIVA-Redaktion 

   




   © AVIVA-Berlin 2017  
zum Seitenanfang suche sitemap impressum home Seite weiterempfehlenSeite drucken