Zu Hause in Almanya - Aysegül Acevit - Aviva-Berlin Online Magazin und Informationsportal für Frauen aviva-berlin.de
Aviva-Berlin .
.
P
R
.
.

Happy End AVIVA_gegen_AFD
Aviva-Berlin > Literatur AVIVA-Newsletter bestellen
AVIVA-Berlin auf Facebook
   Aviva - Home
   Veranstaltungen in Berlin
   Women + Work
   Public Affairs
   Kultur
   Jüdisches Leben
   Interviews
   Literatur
   Romane + Belletristik
   Biographien
   Jüdisches Leben
   Sachbuch
   Graphic Novels
   Art + Design
   Lesungen in Berlin
   Music
   Sport
   E-cards
   Gewinnspiele
   Werben bei uns
   About us
   Frauennetze
 


Chanukka 5778




Gleichstellung weiter denken. Ein Leitbild für das Land Berlin

Gleichstellung weiter denken
Mehr Infos unter:
www.gleichstellung-weiter-
denken.de



Aviva-Berlin.de

Versatel






 



AVIVA-BERLIN.de im Dezember 2017 - Beitrag vom 27.11.2008

Zu Hause in Almanya - Aysegül Acevit
Karolin Korthase

Die diplomierte Sozialwissenschaftlerin Aysegül Acevit erzählt unterhaltsam und kurzweilig von der türkischen Lebenswelt in Deutschland.



Was hat Hip-Hop mit türkischer Musik zu tun? Warum verehren die Türken Mustafa Kemal Atatürk? Welche Bedeutung hat eine "abla"?

Aysegül Acevit, in der Türkei geboren und in Deutschland aufgewachsen, erzählt in diesem Jugendbuch witzig und lehrreich über das türkische Leben in Deutschland. Altbekanntes, wie die Geste des Handkusses findet ebenso Erwähnung wie eher Unbekanntes, so beispielsweise die türkischen Wurzeln des deutschen Hip-Hops.

Acevit webt dabei türkische Bräuche, Lebensarten und kulturelle Selbstverständlichkeiten in selbst erlebte oder gehörte Geschichten und Texte ein, die thematisch verschiedenen Kapiteln unterstellt sind und der Vielfalt der türkischen Kultur gerecht werden sollen.

Formal wechselt die Autorin zwischen anekdotischen Erzählungen, Sachtexten und Meinungsäußerungen. Der aufklärerische Impetus, den sie zuweilen zu verfolgen scheint, ist dabei zwar gut gemeint, aber schlecht umgesetzt, da er zur Glorifizierung neigt. Wenn sie beispielsweise davon spricht, dass viele Deutschtürken nicht zwischen den Kulturen hin- und hergerissen sind, sondern beide miteinander vereinen, ist das eine Wunschvorstellung, die sicher nicht der Realität entspricht. An anderer Stelle beschreibt sie dann wiederum das zuvor negierte Phänomen der Parallelgesellschaft und plädiert für eine Integration, die nicht Anpassung, sondern kulturelle Bereicherung bedeutet.

Interessant und leicht verständlich geschrieben ist der Exkurs zur türkischen Geschichte. Aber auch hier hätte Aysegül Acevit gut daran getan, die historischen Fakten nicht zu kommentieren, sondern diese für sich sprechen zu lassen. Dennoch kann positiv vermerkt werden, dass die Autorin trotz mangelnder Differenzierung versucht, mit Vorurteilen aufzuräumen und die türkische Kultur in Deutschland fern von der negativen Medienberichterstattung über Kopftücher und Ehrenmorde darzustellen.

AVIVA-Fazit: "Zu Hause in Almanya" ist ein amüsant geschriebenes, leicht verdauliches aber leider manchmal etwas moralinsaures Sachbuch, das Jugendlichen die türkische Lebensart und Kultur näher bringen soll.

Zur Autorin Aysegül Acevit: wurde 1968 an der türkischen Schwarzmeerküste geboren und wuchs in Deutschland auf. Sie ist Diplom-Sozialwissenschaftlerin und arbeitet als Radio – und Fernsehjournalistin und als freie Autorin in Köln.

Zu Hause in Almanya
Aysegül Acevit
Campus Verlag, erschienen September 2008
198 Seiten
ISBN 978-3593386997
17,90 Euro

Literatur Beitrag vom 27.11.2008 AVIVA-Redaktion 

   




   © AVIVA-Berlin 2017  
zum Seitenanfang suche sitemap impressum home Seite weiterempfehlenSeite drucken