Elif Shafak - Der Bonbonpalast - Aviva-Berlin Online Magazin und Informationsportal für Frauen aviva-berlin.de
Aviva-Berlin .
.
P
R
.
.

Happy End AVIVA_gegen_AFD
Aviva-Berlin > Literatur
   Aviva - Home
   Veranstaltungen in Berlin
   Women + Work
   Public Affairs
   Kultur
   Jüdisches Leben
   Interviews
   Literatur
   Romane + Belletristik
   Biographien
   Jüdisches Leben
   Sachbuch
   Graphic Novels
   Art + Design
   Lesungen in Berlin
   Music
   Sport
   E-cards
   Gewinnspiele
   Werben bei uns
   About us
   Frauennetze
 
  Hier suchen, oder zur Sucheseite!


AVIVA-Newsletter bestellen
AVIVA-Berlin auf Facebook
 


AVIVA wishes you a happy and peaceful New Year 2017




Happy Birthday AVIVA




Gleichstellung weiter denken. Ein Leitbild für das Land Berlin

Gleichstellung weiter denken
Mehr Infos unter:
www.gleichstellung-weiter-
denken.de



<< Kleine Suche
Nutzen Sie gern unsere Suche in größerer Schrift!

TIPP: über den Zurück-Button Ihres Browsers kommen Sie erneut zur Suche.




Aviva-Berlin.de

Versatel






 



AVIVA-BERLIN.de im Oktober 2017 - Beitrag vom 02.12.2008

Elif Shafak - Der Bonbonpalast
Sabine Grunwald

In ein Haus und in die Geschichten seiner BewohnerInnen, aber auch in das pralle Leben der türkischen Metropole Istanbul, in der Altes und Neues eng verzahnt ist, entführt uns die Autorin mit...



...diesem Roman.

Der Bonbonpalast, einst von einem emigrierten russischen Adeligen für seine Frau erbaut, ist ein Stilmix unterschiedlicher architektonischer Epochen und hat seine besten Zeiten schon lange hinter sich. Die Gegend, in der sich das Haus befindet, einst ein angesagtes Viertel mit schicken Apartments und exklusiven Geschäften, hat in wenigen Jahren all seinen Glanz eingebüßt.

So unterschiedlich wie die zehn Wohneinheiten des Bonbonpalastes sind auch seine BewohnerInnen mit ihren individuellen Geschichten, die sich zu einem wundersamen Ganzen verbinden. Das Herzstück bildet der Frisörsalon der Zwillinge Cemal und Celal, die als Kinder getrennt in unterschiedlichen Kulturen aufwuchsen und von ihrem Temperament völlig gegensätzlich, sich doch in ihren Gewohnheiten so ähnlich sind. Hier kursieren Gerüchte, Tratsch und Klatsch, wird gelacht, geweint und getröstet...

Hinter jeder Tür spielen sich die Dramen und alltäglichen kleinen und großen Tragödien der Menschen dieser Schicksalsgemeinschaft ab, mit ihren Träumen und Erwartungen an die Gegenwart und für die Zukunft.

So Hadschi Hadschi, der tagsüber auf seine Enkelkinder aufpasst und ihnen verbotene Geschichten über Dschinns und Derwische erzählt. Der Ich-Erzähler ist ein Philosophie-Professor mit Alkoholproblemen, der nach der Trennung von seiner Frau erst vor kurzem hier eingezogen ist. Die Blaue Mätresse, eine unglückliche junge Frau, die sich für wertlos hält, da sie nur eine Frau fürs Bett aber nicht zum Heiraten ist. Nadja, eine einst begabte russische Wissenschaftlerin, die sich von ihrem Mann betrügen lässt und dann doch noch den Mut aufbringt, ihr Leben wieder in die eigene Hand zu nehmen. Hygiene-Tijene, die mit ihrem Sauberkeitswahn die NachbarInnen terrorisiert und ihre Tochter Su, die als Einzige näheren Kontakt zu Tantchen Madam findet, hinter deren Tür sich ungeahnte Dinge abspielen...

Weiterlesen auf AVIVA-Berlin: "Türkische Autorinnen im Fokus".

Zur Autorin: Elif Shafak, 1971 in Straßburg geboren, verbrachte ihre Kindheit und Jugend in Spanien und kehrte erst zum Studium in die Türkei zurück. Sie hat zahlreiche Roman veröffentlicht und gilt als ein der interessantesten und modernsten Autorinnen der Türkei. Nach mehrjähriger Lehrtätigkeit in den USA lebt sie inzwischen wieder in Istanbul. Weitere Infos und Kontakt unter: www.elifsafak.us

AVIVA-Tipp: Ein praller Roman, der Vergangenheit und Gegenwart leichtfüßig miteinander verbindet, und dessen Individuen für die unterschiedlichen Strömungen in der Türkei stehen. Alles ist möglich: die Moderne prallt auf Traditionen und Aberglauben auf Nihilismus. "Der Bonbonpalast" ist eine Liebeserklärung an Istanbul und seine Menschen.

Elif Shafak
Der Bonbonpalast

Aus dem Türkischen von Eric Czotscher
Eichborn Verlag, erschienen September 2008
480 Seiten, gebunden mit Schutzumschlag
19,95 Euro
ISBN 978-3-8218-5806-7

Literatur Beitrag vom 02.12.2008 Sabine Grunwald 

   




   © AVIVA-Berlin 2017  
zum Seitenanfang suche sitemap impressum home Seite weiterempfehlenSeite drucken