Bethan Roberts - Stille Wasser - Aviva-Berlin Online Magazin und Informationsportal für Frauen aviva-berlin.de
Aviva-Berlin .
.
P
R
.
.

Happy End AVIVA_gegen_AFD
Aviva-Berlin > Literatur AVIVA-Newsletter bestellen
AVIVA-Berlin auf Facebook
   Aviva - Home
   Veranstaltungen in Berlin
   Women + Work
   Public Affairs
   Kultur
   Jüdisches Leben
   Interviews
   Literatur
   Romane + Belletristik
   Biographien
   Jüdisches Leben
   Sachbuch
   Graphic Novels
   Art + Design
   Lesungen in Berlin
   Music
   Sport
   E-cards
   Gewinnspiele
   Werben bei uns
   About us
   Frauennetze
 


Gleichstellung weiter denken. Ein Leitbild für das Land Berlin

Gleichstellung weiter denken
Mehr Infos unter:
www.gleichstellung-weiter-
denken.de



Aviva-Berlin.de

Versatel






 



AVIVA-BERLIN.de im November 2017 - Beitrag vom 08.03.2009

Bethan Roberts - Stille Wasser
Sabine Grunwald

Der flüchtige Traum des 16jährigen Roberts die Enge seines Heimatortes Oxfordshire hinter sich zu lassen, um ein selbst bestimmtes Leben zu führen, endet mit seinem sinnlosen Tod.



Als die Leiche des 16 jährigen Robert in einem Teich in der Nähe seines Wohnortes gefunden wird, bricht für seine Eltern Kathryn und Howard eine Welt zusammen.
Der begabte und gut aussehende Sohn, dessen Sehnsucht es war, zusammen mit seinem Freund Luke aus der Enge seines provinziellen Heimatortes nach London zu gehen, war der Augapfel seiner Mutter. Kathryn, die den Tod ihrer ersten Liebe nie ganz verwunden hat und sich in der Ehe mit dem konventionellen Howard arrangierte, tat alles, um ihr verlorenes Glück für den Sohn zu bewahren.

Auch Joanna, Roberts Klassenkameradin träumt davon die Provinz zu verlassen. Ihre Eltern haben sich getrennt und der neue Lebensgefährte ihrer Mutter interessiert sich auch für Joannas Reize, die ihrerseits für Rob schwärmt, aber ihre sexuelle Wirkung an dem zurückgebliebenen Shane erprobt.

Aus den unterschiedlichen Blickwinkeln von Howard und Joanna wird eine Geschichte erzählt, die dicht und spannend auf ein unheilvolles Ende hinausläuft. Howards Erinnerungen bringen die Leserin zurück in die 1960er Jahre, den Beginn seiner Liebe zu Kathryn und die Geburt seines Sohnes, dem er so gerne seine Erfahrungen und Werte weitergeben möchte.
Johannas Geschichte beginnt 1984 – ein Jahr vor dem tragischen Ereignis – und taucht ein in die Welt eines jungen Mädchens, die um den Verlust ihres Vaters trauert und auf der Schwelle zum Erwachsenwerden steht.
Im letzten Drittel zeichnet sich ein furioser Countdown ab, in dem das Schicksal der Romanfiguren miteinander verwoben wird und die Spannung bis zum Höhepunkt zunimmt.

Zur Autorin: Bethan Roberts, geboren 1973 in Oxford und aufgewachsen in Abingdon, unterrichtet Creative Writing an der Universität Chichester und an der Open University. Für "Stille Wasser" wurde sie mit dem Jerwood/Arvon Young Writers´ Prize ausgezeichnet. Sie lebt in Brighton. (Verlagsinformation)

AVIVA-Tipp: In klaren schnörkellosen Sätzen erzählt Bethan Roberts eine schicksalhafte Geschichte, in der es um unerfüllte Sehnsüchte und Verlustängste geht. Der Roman in dem die Drohung eines unheilvollen Endes immer mitschwingt liest sich spannend wie ein Thriller und ist das überzeugende Psychogramm eines tragischen Todes.

Bethan Roberts
Stille Wasser

Originaltitel: The Pool
Aus dem Englischen von: Ulrike Becker
Antje Kunstmann Verlag, erschienen März 2008
303 Seiten, gebunden mit Schutzumschlag
ISBN 978-3-88897-514-1
Euro 19,90

Literatur Beitrag vom 08.03.2009 Sabine Grunwald 

   




   © AVIVA-Berlin 2017  
zum Seitenanfang suche sitemap impressum home Seite weiterempfehlenSeite drucken