Irene Dische - Esterhazy - Aviva-Berlin Online Magazin und Informationsportal für Frauen aviva-berlin.de
Aviva-Berlin .
.
P
R
.
.

AVIVA_gegen_AFD Happy End
Aviva-Berlin > Literatur AVIVA-Newsletter bestellen
AVIVA-Berlin auf Facebook
   Aviva - Home
   Veranstaltungen in Berlin
   Women + Work
   Public Affairs
   Kultur
   Jüdisches Leben
   Interviews
   Literatur
   Romane + Belletristik
   Biographien
   Jüdisches Leben
   Sachbuch
   Graphic Novels
   Art + Design
   Lesungen in Berlin
   Music
   Sport
   E-cards
   Gewinnspiele
   Werben bei uns
   About us
   Frauennetze
 


Chanukka 5778




Gleichstellung weiter denken. Ein Leitbild für das Land Berlin

Gleichstellung weiter denken
Mehr Infos unter:
www.gleichstellung-weiter-
denken.de



Aviva-Berlin.de

Versatel






 



AVIVA-BERLIN.de im Dezember 2017 - Beitrag vom 09.03.2009

Irene Dische - Esterhazy
Jana Muschick

Das edle Hasengeschlecht droht zu verschwinden. Die Monarchenfamilie Esterhazy bekommt immer kleinere Nachkommen und beschließt, die EnkelInnen in die weite Welt zu schicken. Sehr liebenswert.



Uraltes Langohrengeschlecht

Das Hasengeschlecht der Esterhazys besteht aus unzähligen Generationen, die schon vor 200 Jahren die "größte" Familie Österreichs waren. Doch das mit der Größe der Familienmitglieder entspricht nicht ganz der Wahrheit, denn die Hasenkinder werden immer kleiner. Trotz ihrer körperlichen Defizite, Kurzsichtigkeit und auch etwas Übergewicht, sind die Esterhazys sehr intelligent!

Mission gegen die Degeneration

So kommt es, dass der alte Fürst Esterhazy eine leuchtende Idee hat: Um der weiteren Verkleinerung seiner Hasenfamilie vorzubeugen, schickt er die EnkelInnen in die Welt hinaus. Sie sollen sich die größten HäsInnen suchen, damit das Geschlecht der Esterhazys wächst – sowohl von der Anzahl der Nachkommen als auch von der körperlichen Größe.

Der jüngste Enkel der Esterhazys heißt Seine Erlaucht Michael Paul Anton Maria Prinz Esterhazy der 12.792. von Salatina, gefürsteter Graf zu Karottenstetten, Graf von Endivienstein, Herr auf Petersielienburg, Lauchingen und Rübenhof.

Schweren Herzens wird auch er in die Ferne entsandt und landet in Berlin. Dort entdeckt er in einem Schaufenster eine wunderschön große Häsin namens Mimi. Es ist Liebe auf den ersten Blick. Doch leider verliert Esterhazy junior die schöne Hasendame aus den Augen. Unermüdlich sucht er nach seinem langohrigen Traum und muss einige Abenteuer bestehen, bis sich durch einen glücklichen Zufall alles zum Guten wendet.

Das wundervoll gestaltete Kinderbuch veranschaulicht die Probleme einer Monarchenfamilie auf metaphorische Weise. Es ist offensichtlich, dass es der Familie Esterhazy im modernen Umbruch des 21. Jahrhunderts schwer fällt, zu überleben. Die Degeneration des kuscheligen Fürstengeschlechts deutet auf den Untergang der Esterhazys hin. Die Erzählung um den letzten Esterhazy-Enkel lässt aber die Hoffnung aufflammen, dass der Familie noch kein Ende bereitet werden muss.

Angemerkt: Kunst und Nahrung

In Ungarn existierte einst das Geschlecht der Esterházys. Es handelte sich hierbei um eine bedeutende Magnatenfamilie, die mit dem Aufstreben der Donaumonarchie Österreich-Ungarn (1867-1918) an Macht gewann. Sie waren die Förderer einiger bedeutender Komponisten wie Joseph Haydn und Franz Liszt.
Bis heute erinnern noch einige Bezeichnungen an den einstigen Einfluss der ungarischen Familie, wie die Esterházy-Torte aus Sahne und Marzipan, eine Mischgemüse-Beilage (Esterházy-Gemüse) sowie verschiedenen Fleischgerichte.
(Quelle: Brockhaus Enzyklopädie)

Zu den AutorInnen: Die Deutsch-Amerikanische Schriftstellerin mit jüdisch-katholischem Hintergrund, Irene Dische, wurde 1952 als Tochter eines Biochemikers und einer Ärztin in New York geboren.
Bei Hoffmann und Campe erschienen unter anderem der Romanerfolg "Großmama packt aus" (2005), die Erzählungen "Lieben" (2006), die Neuausgabe ihres gefeierten Debüts von 1989, "Fromme Lügen" (2007), im selben Jahr die Erzählung "Der Doktor braucht ein Heim" und zuletzt "Veränderungen über einen Deutschen".
Weitere Veröffentlichungen, Kurzgeschichtensammlungen und Romane, wie "Das zweite Leben des Domenico Scarlatti" (1995) und der Kriminalroman "ein Job" (2000). Heute lebt die Autorin in New York, in Berlin und in Rhinebeck. "Esterhazy" ist Irene Disches erstes Kinderbuch, das sie gemeinsam mit dem Autor Hans Magnus Enzensberger und dem Illustrator Michael Sowa schuf. Hans Magnus Enzensberger gilt als Disches Entdecker und Förderer. Der Schriftsteller, Herausgeber und Übersetzer wurde 1929 geboren und lebt heute in München. (Quelle: Verlagsinformationen)

AVIVA-Tipp: Ein charmantes Buch aus der Feder der klugen AutorInnen Irene Dische und Hans Magnus Enzensberger. Michael Sowas Illustrationen tragen sehr reizvoll zur Stimmung der Erzählung bei: grau, braun und grün mit einem langohrigen Lichtblick im Mittelpunkt. Einfach liebenswert!

Irene Dische, Hans Magnus Enzensberger
Esterhazy

Illustrator: Michael Sowa
Hanser Verlag, erschienen Februar 2009
Gebunden, 32 Seiten
ISBN-13: 978-3-446-23310-2
12,90 Euro

Literatur Beitrag vom 09.03.2009 Jana Muschick 

   




   © AVIVA-Berlin 2017  
zum Seitenanfang suche sitemap impressum home Seite weiterempfehlenSeite drucken