Kate Summerscale - Der Verdacht des Mr. Whicher - Aviva-Berlin Online Magazin und Informationsportal für Frauen aviva-berlin.de
Aviva-Berlin .
.
P
R
.
.

Happy End AVIVA_gegen_AFD
Aviva-Berlin > Literatur AVIVA-Newsletter bestellen
AVIVA-Berlin auf Facebook
   Aviva - Home
   Veranstaltungen in Berlin
   Women + Work
   Public Affairs
   Kultur
   Jüdisches Leben
   Interviews
   Literatur
   Romane + Belletristik
   Biographien
   Jüdisches Leben
   Sachbuch
   Graphic Novels
   Art + Design
   Lesungen in Berlin
   Music
   Sport
   E-cards
   Gewinnspiele
   Werben bei uns
   About us
   Frauennetze
 


Chanukka 5778




Gleichstellung weiter denken. Ein Leitbild für das Land Berlin

Gleichstellung weiter denken
Mehr Infos unter:
www.gleichstellung-weiter-
denken.de



Aviva-Berlin.de

Versatel






 



AVIVA-BERLIN.de im Dezember 2017 - Beitrag vom 25.02.2009

Kate Summerscale - Der Verdacht des Mr. Whicher
Clarissa Lempp

In einem englischen Landhaus geschieht ein düsterer Mord an einem kleinen Jungen. Mr. Whicher von der Londoner Polizei nimmt die Spur auf. Kate Summerscales preisgekrönter Tatsachen-Krimi.



1860 wurde der dreijährige Saville Kent tot im Abort des Road Hill House gefunden. Der Leichenfund ist grausam, nicht nur deswegen, weil das Opfer sehr jung war, sondern auch, weil die Verletzungen überdeutlich auf einen Mord schließen lassen. Bald weisen alle Spuren des Mordes am jüngsten Sohn Samuel Kents auf den inneren Kreis der Patchwork-Familie. Mr. Whicher trifft aus London ein und hat bald einen Verdacht. Doch dieser kommt nicht durch vor Gericht. Bald kursieren die wildesten Phantasien in ganz England, und jede/r will den Mord durchschaut haben, ein nationales Detektiv-Fieber bricht aus. Dazu trägt vor allem auch die Presse bei, die immer mehr Details und eigene Interpretationen der Geschehnisse und Familienverhältnisse veröffentlicht.

Die Autorin Kate Summerscale hat die Archive des fast 150 Jahre alten Mordfalls geöffnet und verfolgt Mr. Whichers Spur bis zur schockierenden Lösung. Dabei geht sie mit den Tatsachen und dem Aktenmaterial keineswegs spröde um, im Gegenteil, Summerscale hat hier einen hochspannenden Krimi vorgelegt, der die LeserInnen durch alle Gefühlsregungen des Genres gehen lässt: Vom Verdachtsmoment über das vermeintliche Wissen, bis hin zur völligen Unwissenheit und schließlich zur Erlösung durch die Auflösung. Unterstützt wird diese akribische Aufarbeitung der Geschehnisse mit Lageplänen, Fotos und Originalzitaten. Und nebenbei spinnt Summerscale noch die Entwicklung der literarischen Detektivfigur mit ein, denn Mr. Whicher war Vorbild für viele von ihnen, u.a. bei Dickens und Sir Arthur C. Doyle.

Zur Autorin: Kate Summerscale erhielt für "Der Verdacht des Mr. Whicher" den Samuel Johnson Prize 2008. Es handelt sich um den renommiertesten Literaturpreis für Non-Fiction, der von BBC Four gesponsort wird und mit 30.000 Pfund die höchst dotierte Auszeichnung Großbritanniens ist. Weitere Infos unter: www.mrwhicher.com

AVIVA-Tipp: Wer nur die Geschichte verfolgen möchte, wird nicht durch lästiges Blättern nach den Fußnoten abgelenkt. Für alle, die mehr von den historischen Verknüpfungen und Faktenbelegen wissen wollen, sind die Anmerkungen aber eine wahre Fundgrube. Die Literaturhinweise machen Lust auf weitere Detektivgeschichten und entführen in die kulturwissenschaftlichen Sphären - ohne abgehoben zu wirken. Ein Muss für alle Krimi-Fans.

Kate Summerscale
Der Verdacht des Mr. Whicher oder Der Mord von Road Hill House

Aus dem Englischen von Alice Jakubeit
Bloomsbury Berlin, erschienen 2008
432 Seiten. Gebunden
19,90 Euro
ISBN 978-3-8270-0778-0


Literatur Beitrag vom 25.02.2009 Clarissa Lempp 

   




   © AVIVA-Berlin 2017  
zum Seitenanfang suche sitemap impressum home Seite weiterempfehlenSeite drucken