Hannah Tinti - Die linke Hand - Aviva-Berlin Online Magazin und Informationsportal für Frauen aviva-berlin.de
Aviva-Berlin .
.
P
R
.
.

Happy End AVIVA_gegen_AFD
Aviva-Berlin > Literatur
   Aviva - Home
   Veranstaltungen in Berlin
   Women + Work
   Public Affairs
   Kultur
   Jüdisches Leben
   Interviews
   Literatur
   Romane + Belletristik
   Biographien
   Jüdisches Leben
   Sachbuch
   Graphic Novels
   Art + Design
   Lesungen in Berlin
   Music
   Sport
   E-cards
   Gewinnspiele
   Werben bei uns
   About us
   Frauennetze
 
  Hier suchen, oder zur Sucheseite!


AVIVA-Newsletter bestellen
AVIVA-Berlin auf Facebook
 


AVIVA wishes you a happy and peaceful New Year 2017




Happy Birthday AVIVA




Gleichstellung weiter denken. Ein Leitbild für das Land Berlin

Gleichstellung weiter denken
Mehr Infos unter:
www.gleichstellung-weiter-
denken.de



<< Kleine Suche
Nutzen Sie gern unsere Suche in größerer Schrift!

TIPP: über den Zurück-Button Ihres Browsers kommen Sie erneut zur Suche.




Aviva-Berlin.de

Versatel






 



AVIVA-BERLIN.de im Oktober 2017 - Beitrag vom 29.07.2009

Hannah Tinti - Die linke Hand
Sabine Grunwald

Ren, der zwölfjährige Waisenjunge, ist der Protagonist dieses mit dem John Sargent Sr. First Novel Prize ausgezeichneten Erstlingswerkes, das sich eng an den Abenteuerromanen des 19. Jahrhunderts..



... orientiert.


St. Anthony, ein von den Franziskanermönchen geführtes Waisenhaus, ist das einzige Zuhause, das der zwölfjährige Ren kennt. Wie die anderen Knaben wartet er auf das Wunder, eines Tages doch noch auserwählt zu werden, und ein richtiges Zuhause zu bekommen. Doch stehen bei ihm die Chancen denkbar schlecht, denn Zeit seines Lebens begleitet ihn der Makel einer fehlenden linken Hand.

Als eines Tages ein junger Mann auftaucht und behauptet sein Bruder zu sein, scheint sich sein sehnlichster Wunsch zu erfüllen. Doch Benjamin Nab hat andere Pläne mit diesem aufgeweckten Jungen, der sein Handicap durch ein beachtliches Geschick, Dinge unbemerkt an sich zu nehmen, wett macht. Benjamin entführt ihn in eine Welt voller Gauner und Trickbetrüger. Zusammen mit seinem trunksüchtigen Kumpan Tom betätigt sich das Trio als Leichenräuber, die sie zu medizinischen Zwecken an das Krankenhaus verkaufen.
Trotz seiner anfänglichen Gewissensbisse findet Ren Gefallen an dem ungebundenen Vagabundenleben. Er macht die Bekanntschaft eines Mörders, der ihn wie einen Bruder schätzt, trifft auf einen Zwerg, der bei einer schwerhörigen Herbergswirtin auf dem Dach haust und lernt die Mausefallenmädchen kennen, die in der Fabrik des reichen Silas McGinty für einen Hungerlohn arbeiten.
Bald ist es Ren klar, dass Benjamin nicht sein Bruder ist, doch scheint er weit mehr über Rens Vergangenheit zu wissen als er zugeben mag...

Zur Autorin: Hannah Tinti wuchs in Salem, Massachusetts auf und studierte Literatur an der New York University. Sie erhielt zwei Stipendien und veröffentlichte Artikel in verschiedenen Zeitschriften und Magazinen wie Best American Mystery Stories, Story Quarterly und Epoch. Zudem ist sie Mitbegründerin und Herausgeberin des Literaturmagazins One Story. Im Jahr 2004 veröffentlichte sie den Erzählband Animal Crackers (dt. Tanz der Tiere), der für den PEN/Hemingway Award nominiert wurde und in mehr als 16 Sprachen übersetzt wurde. Im Jahr 2008 erschien ihr erster historischer Roman The Good Thief (dt. Die linke Hand). Dieser Roman wurde das New York Times Notable Book of the Year, wurde für den American Library Association´s Alex Award vorgeschlagen und gewann den John Sargent Sr. First Novel Prize. Hannah Tinti lebt und arbeitet in Brooklyn, New York. (Quelle: www.histo-couch.de/hannah-tinti.html) Weitere Infos und Kontakt: www.hannahtinti.com

Zur Übersetzerin Irene Rumler, geb. 1951 in München, Studium der Germanistik und Anglistik, ist Dozentin, Lektorin und die Übersetzerin von u.a. John Irving, Doris Lessing, Isaac B. Singer. (Verlagsinformation)

Die Geschichte von Hannah Tinti spielt Ende des 19. Jahrhunderts in Neuengland und schöpft aus den Ingredienzien des Abenteuer- und Schauerromans, deren bekannteste VertreterInnen Charles Dickens, Mark Twain, Robert Louis Stevenson, Mary Shelley und Emily Brontë in den Kanon der Literaturgeschichte eingegangen sind. Es wäre wohl ein wenig ungerecht, diesen Erstling an diesen Größen messen zu wollen. Denn trotz ihres Aufgebotes an skurrilen Gestalten bleiben die Figuren in diesem Roman doch ein wenig leblos und farblos, einzig die Hauptfigur des Protagonisten Ren ist mit ein wenig mehr Tiefe und Charakter ausgestattet.

AVIVA-Tipp: Trotz einiger Schwächen ein spannender Abenteuerroman, der angenehm zu lesen ist.

Hannah Tinti
Die linke Hand

Luchterhand Literaturverlag, erschienen März 2009
Originaltitel: The Good Thief (vormals Resurrection Men)
Aus dem Englischen von Irene Rumler
Gebunden, mit Schutzumschlag, 368 Seiten
ISBN: 978-3-630-87165-3
Preis: Euro 19,95


Literatur Beitrag vom 29.07.2009 Sabine Grunwald 

   




   © AVIVA-Berlin 2017  
zum Seitenanfang suche sitemap impressum home Seite weiterempfehlenSeite drucken