Elena Senft - Und plötzlich ist später jetzt - Aviva-Berlin Online Magazin und Informationsportal für Frauen aviva-berlin.de
Aviva-Berlin .
.
P
R
.
.

Happy End AVIVA_gegen_AFD
Aviva-Berlin > Literatur
   Aviva - Home
   Veranstaltungen in Berlin
   Women + Work
   Public Affairs
   Kultur
   Jüdisches Leben
   Interviews
   Literatur
   Romane + Belletristik
   Biographien
   Jüdisches Leben
   Sachbuch
   Graphic Novels
   Art + Design
   Lesungen in Berlin
   Music
   Sport
   E-cards
   Gewinnspiele
   Werben bei uns
   About us
   Frauennetze
 
  Hier suchen, oder zur Sucheseite!


AVIVA-Newsletter bestellen
AVIVA-Berlin auf Facebook
 


AVIVA wishes you a happy and peaceful New Year 2017




Happy Birthday AVIVA




Gleichstellung weiter denken. Ein Leitbild für das Land Berlin

Gleichstellung weiter denken
Mehr Infos unter:
www.gleichstellung-weiter-
denken.de



<< Kleine Suche
Nutzen Sie gern unsere Suche in größerer Schrift!

TIPP: über den Zurück-Button Ihres Browsers kommen Sie erneut zur Suche.




Aviva-Berlin.de

Versatel






 



AVIVA-BERLIN.de im Oktober 2017 - Beitrag vom 02.09.2009

Elena Senft - Und plötzlich ist später jetzt
Stefanie Denkert

"Vom Erwachsenwerden und nicht wollen" erzählt uns die gerade 30 gewordene Wahlberlinerin, die vor großen Entscheidungen in ihrem Leben steht, die sich nicht mehr auf ´später´ verschieben lassen.



Wenn man mit Anfang Dreißig ein Wellness-Wochenende mit der besten Freundin in einem Heilbad an der Ostsee verbringt, ist man dann schon erwachsen? Sollte man nicht eher mit dem Rucksack auf Interrail-Tour sein oder in einer schmuddeligen WG-Küche den Tag mit einer Flasche Sekt ausläuten anstatt neben der Generation 50plus am Frühstücksbüffet eines Ostseehotels an einem "verlängerten Wochenende" (ein Erwachsenenbegriff!) den Tag zu beginnen?

Wann sind wir erwachsen – und wie merkt man es? Um der Antwort auf diese Frage näher zu kommen, muss Elena Senft kräftig in ihrer jüngeren Vergangenheit kramen und für die ebenso ratlosen Thirty-Somethings rekapituliert sie ihre Zeit zwischen Schule und Studium, zwischen Praktikum und dem ersten Job, ihr Leben in Berlin, das Wohnen in WGs, FreundInnenschaften und Liebesbeziehungen sowie das Single-Dasein.

Denn nach dem Teenager-Alter, wenn wir ´junge Erwachsene´ sind, beginnt die "zweite Pubertät". Wie Senft erklärt, handelt es sich dabei auch um eine "Zeit großer Verunsicherung". Für bestimmte Dinge ist man nun zu alt, für andere jedoch noch zu jung. Man wird plötzlich von "Jugendlichen gesiezt und von Chefs immer noch geduzt". Eine Zeit, in der man nicht weiß, "ob es jetzt in Ordnung ist, wenn man am Wochenende an einem Foto-Automaten vorbeiläuft und mit der Freundin gemeinsame Passbilder schießt, auf denen man abwechselnd Grimassen und Kussmünder in die Kamera macht".

Zwischen dem 20. und dem 30. Lebensjahr passiert jede Menge, doch wenn der dreißigste Geburtstag naht, weiß man gar nicht (ebenso wie die Großeltern), wo die Zeit geblieben ist: "Plötzlich erschrickt man, wenn man durch Zufall mal durchrechnet, dass man die erste beste Freundin jetzt bereits seit 25 Jahren kennt. Eine Freundschaftszahl, die man sonst nur von Freundschaften der Eltern kennt."

AVIVA-Tipp: Neurotische GroßstädterInnen, vor allem die, die nach Berlin zum Studium gezogen sind, werden sich bei der Lektüre dieses amüsanten Debuts von Elena Senft ertappt fühlen! Senft schreibt mit viel Witz und Ironie über die eigenen Schwächen, und trifft dabei genau den Nerv von ihresgleichen!

Zur Autorin: Elena Senft, Jahrgang 1979, arbeitet als freie Journalistin und Autorin beim WDR, beim RBB, bei Neon und beim Tagesspiegel.

Elena Senft
Und plötzlich ist später jetzt: Vom Erwachsenwerden und nicht wollen

Droemer/Knaur Verlag, erschienen Juni 2009
Broschiert, 217 Seiten
ISBN-10: 3426782073
ISBN-13: 978-3426782071
9,95 Euro


Weiterlesen auf AVIVA-Berlin:

Neue deutsche Mädchen. Von Jana Hensel und Elisabeth Raether

Literatur Beitrag vom 02.09.2009 AVIVA-Redaktion 

   




   © AVIVA-Berlin 2017  
zum Seitenanfang suche sitemap impressum home Seite weiterempfehlenSeite drucken