Die besten Gender-Publikationen 2009 - Aviva-Berlin Online Magazin und Informationsportal für Frauen aviva-berlin.de
Aviva-Berlin .
.
P
R
.
.

Happy End AVIVA_gegen_AFD
Aviva-Berlin > Literatur
   Aviva - Home
   Veranstaltungen in Berlin
   Women + Work
   Public Affairs
   Kultur
   Jüdisches Leben
   Interviews
   Literatur
   Romane + Belletristik
   Biographien
   Jüdisches Leben
   Sachbuch
   Graphic Novels
   Art + Design
   Lesungen in Berlin
   Music
   Sport
   E-cards
   Gewinnspiele
   Werben bei uns
   About us
   Frauennetze
 
  Hier suchen, oder zur Sucheseite!


AVIVA-Newsletter bestellen
AVIVA-Berlin auf Facebook
 


AVIVA wishes you a happy and peaceful New Year 2017




Happy Birthday AVIVA




Gleichstellung weiter denken. Ein Leitbild für das Land Berlin

Gleichstellung weiter denken
Mehr Infos unter:
www.gleichstellung-weiter-
denken.de



<< Kleine Suche
Nutzen Sie gern unsere Suche in größerer Schrift!

TIPP: über den Zurück-Button Ihres Browsers kommen Sie erneut zur Suche.




Aviva-Berlin.de

Versatel






 



AVIVA-BERLIN.de im Oktober 2017 - Beitrag vom 11.10.2009

Die besten Gender-Publikationen 2009
Denkert, Adler

Sowohl mit der Geschichte der Frauenemanzipation sowie der Frauenbewegung, als auch mit alternativen Lebensformen, wie im Matriarchat oder als Femme, beschäftigt sich die aktuelle Gender-Literatur.



"Kurze Geschichte der Frauenemanzipation"



Die lange Geschichte der Frauen auf ihrem Weg zur Emanzipation - von der Französischen Revolution bis heute - hat die Autorin Barbara Sichtermann gekonnt kurz gefasst. Der Schwerpunkt liegt auf der Geschichte der deutschen Frauen, dabei hat sie jedoch immer die internationalen Entwicklungen, v.a. in den USA, England und Frankreich, im Blick. Selten gab es eine Zusammenfassung der Frauenbewegung(en), die nicht nur inhaltlich einwandfrei ist, sondern auch eine großartige Aufmachung hat.

AVIVA-Tipp: Das Buch ist für Einsteigerinnen ins Thema und zum Unterrichten in der Schule oder Uni hervorragend geeignet. Die meist farbigen Abbildungen und Fotos machen das liebevoll gemachte Buch zu einem Geschenktipp für alle, die sich für die Geschichte der Frauen interessieren oder interessieren sollten!

Zur Autorin: Barbara Sichtermann, geb. 1943, Soziologin und Publizistin. Freie Autorin seit 1978; zahlreiche Buchveröffentlichungen zu den Themen: Frauenpolitik, Leben mit Kindern, Geschlechterbeziehung, Literatur, Medien. Seit 1990 Mitglied der Adolf-Grimme-Preis-Jury, Arbeit für viele Rundfunksender. Barbara Sichtermann erhielt den Elisabeth-Selbert-Preis für Rundfunkarbeit und den Jean-Amery-Preis für Essayistik. (Verlagsinfos)
Weitere Infos und Kontakt: www.barbarasichtermann.de

Barbara Sichtermann -
Kurze Geschichte der Frauenemanzipation

Verlagshaus Jacoby und Stuart, erschienen im Frühjahr 2009
192 Seiten, Broschur,
mit ca. 50 Abbildungen in Farbe und s/w
ISBN 978-3-941087-38-5
14,95 Euro


"Die Neue Frauenbewegung in Deutschland"



Anders als die "Kurze Geschichte der Frauenemanzipation" sind in "Die Neue Frauenbewegung in Deutschland: Abschied vom kleinen Unterschied" von 1968 bis heute alle wichtigen Quellen, auch in der neu als Taschenbuch erschienenen Ausgabe, versammelt. Bei den ersten Flugblättern des Aktionsrats für die Befreiung der Frau, im Umfeld der StudentInnenbewegung, beginnend, versammelt Ilse Lenz bis zum Statement des Frauensicherheitsrats zur UN-Politik im Jahr 2003 auch Dokumente aus der DDR und der Männerbewegung, um einen bisher einmalig umfassenden Blick auf den "Emanzipationsprozess in Deutschland" zu werfen.
Dabei legt die Bochumer Wissenschaftlerin viel Wert darauf, den "erstarrten und homogenisierten Stereotyp" der männerfeindlichen ´Emanze´, ein Klischee aus den 1970ern, das sich im öffentlichen Bild kaum weiterentwickelt hat, zu entkräften.

Zur Autorin: Dr. Ilse Lenz ist Professorin für Geschlechter- und Sozialstrukturforschung an der Ruhr-Universität Bochum. (Verlagsinfo)

AVIVA-Tipp: Die über 1.000 Seiten umfassende Hardcover-Ausgabe wurde beim handlicheren Taschenbuchformat auf 340 Seiten reduziert, geblieben sind jedoch Kerntexte der Frauenbewegung ab 1968. Lenz´ Quellensammlung gehört als Taschenbuch definitiv in das Bücherregal von jeder Frauen- und Geschlechterforscherin und daran Interessierten.

Ilse Lenz (Herausgeberin)
Die Neue Frauenbewegung in Deutschland: Abschied vom kleinen Unterschied. Eine Quellensammlung

Vs Verlag, 347 Seiten
Taschenbuch, erschienen im August 2009
ISBN-10: 3531167642
ISBN-13: 978-3531167640
24,90 Euro


"Das Paradies ist weiblich. Eine faszinierende Reise ins Matriarchat"



Nicht nur viele Feministinnen haben geahnt, dass eine Gesellschaft, in der Frauen das Sagen haben, paradiesisch ist. Zumindest trifft das auf das Matriarchat zu, das der Journalist Richerd Coler monatelang im Süden Chinas untersucht hat. In seinem Buch beschreibt er, wie die Mosuo-Gesellschaft aufgebaut ist und wie die Geschlechterrollen bei ihnen verteilt sind. Dazu gehört beispielsweise die "Besuchsehe", wie Coler sie nennt, denn bei den familienorientierten Mosuos leben Paare nicht zusammen.

AVIVA-Tipp: Ein faszinierendes Buch, das beweist, dass unsere traditionellen Geschlechterrollen nicht universell gültig sind und zum Nachdenken über alternative zukünftige Lebens- und Gesellschaftsmodelle anregt.

Zum Autor: Ricardo Coler wurde 1956 in Buenos Aires geboren. Er ist Arzt, Journalist und Fotograf. Seine Bildbände und Reportagen über matriarchalische und polygame Gesellschaftsformen sorgten in Argentinien für Furore. (Verlagsinfos)

Ricardo Coler
Das Paradies ist weiblich. Eine faszinierende Reise ins Matriarchat

Aus dem Argentinischen Spanisch von Sabine Giersberg
Gustav Kiepenheuer Verlag im Aufbau Verlag, erschienen im Frühjahr 2009
Gebunden, 165 Seiten
ISBN 978-3-378-01103-8
17,95


"Femme. radikal - queer – feminin"



Die längst überfällige, fundierte und provokante Einführung in den Femme-inismus ist auch eine Abrechnung mit überholten Klischees, herausgegeben von der Literatur- und Kulturwissenschaftlerin Sabine Fuchs, die sich in ihren Ausführungen auf prominente und für die Frauenbewegung wichtige Katalysatorinnen wie Susie Bright, Judith Butler, Maura Ryan, Pat Califia, Joan Nestle und viele andere bezieht. Daneben hat sich die Herausgeberin kompetente Autorinnen ins Boot geholt. Brechen will der Sammelband vor allem mit der traditionellen Vorstellung von Femininität als "schwach, hilflos und unbedeutend".
Lesen Sie hier die vollständige Rezension

AVIVA-Tipp: Mit "Femme. radikal – queer – feminin" hat die Herausgeberin und der Querverlag ein neues Standardwerk der Lesben- und Frauenliteratur auf den Weg gebracht.

Zur Herausgeberin: Sabine Fuchs, geboren 1970 in Wiesbaden, ist Literatur- und Kulturwissenschaftlerin und lebt in Hamburg-Ottensen. Nach Studium und Auslandsaufenthalten in Nordamerika und Südostasien forscht und publiziert sie im Bereich Gegenwartsliteratur, Populärkultur, queer-trans*-feministische Theoriebildungen und Praxisformen und kämpft für die Femme-inistische Revolution.

Sabine Fuchs (Hg.)
femme! radikal – queer – feminin
Die Entdeckung der neuen Weiblichkeit!

Querverlag, erschienen im Herbst 2009
Broschiert, 224 Seiten, 16,90 Euro
ISBN 978-3-89656-170-1

Weiterlesen auf AVIVA Berlin:

"Gender@Wissen. Ein Handbuch der Gender-Theorien", herausgegeben von Christina von Braun und Inge Stephan

Publikationen aus der Geschlechterforschung in 2008

Literatur Beitrag vom 11.10.2009 AVIVA-Redaktion 

   




   © AVIVA-Berlin 2017  
zum Seitenanfang suche sitemap impressum home Seite weiterempfehlenSeite drucken