Sheridan Winn - Vier zauberhafte Schwestern und der magische Stein - Aviva-Berlin Online Magazin und Informationsportal für Frauen aviva-berlin.de
Aviva-Berlin .
.
P
R
.
.

AVIVA_gegen_AFD Happy End
Aviva-Berlin > Literatur AVIVA-Newsletter bestellen
AVIVA-Berlin auf Facebook
   Aviva - Home
   Veranstaltungen in Berlin
   Women + Work
   Public Affairs
   Kultur
   Jüdisches Leben
   Interviews
   Literatur
   Romane + Belletristik
   Biographien
   Jüdisches Leben
   Sachbuch
   Graphic Novels
   Art + Design
   Lesungen in Berlin
   Music
   Sport
   E-cards
   Gewinnspiele
   Werben bei uns
   About us
   Frauennetze
 


Chanukka 5778




Gleichstellung weiter denken. Ein Leitbild für das Land Berlin

Gleichstellung weiter denken
Mehr Infos unter:
www.gleichstellung-weiter-
denken.de



Aviva-Berlin.de

Versatel






 



AVIVA-BERLIN.de im Dezember 2017 - Beitrag vom 01.11.2009

Sheridan Winn - Vier zauberhafte Schwestern und der magische Stein
Jana Muschick

Die Cantrip-Schwestern gehen wieder auf musikalische und magische Abenteuer. Während sie in London musizieren, versucht die böse Glenda Glass, ihr Wohnhaus zu zerstören. Für Mädchen ab neun Jahren.



Magische Kräfte

Sky, Flora, Marina und Flame sind die vier zauberhaften Cantrip-Schwestern, die seit ihrem neunten Lebensjahr magische Kräfte besitzen. Ihre Großmutter Marilyn hatte die Mädchen in das Familiengeheimnis eingeweiht und ihnen erklärt, dass sie niemandem etwas über ihre Kräfte verraten dürften, da sie sonst ihre Magie für immer verlieren würden.

Musikalische Höhenflüge

Im ersten Band von "Vier zauberhafte Schwestern" nahmen die Mädchen an einem Schulkonzert teil, um mit ihrer Schule – der Drysdale – für den Wettbewerb der Landesmeisterschaften Englands zu musizieren. Tatsächlich hat es die Drysdale geschafft, unter die besten fünf Schulen Englands zu kommen. Marina, Flame, Flora und Sky fahren also im zweiten Band "Vier zauberhafte Schwestern und der magische Stein“ nach London, um dort in der Royal Albert Hall ihr Können zu beweisen.

Bösartige, kalte Glenda Glass vs. Mrs. Duggery

Die magische Widersacherin der Familie Cantrip und besonders der Großmutter – Glenda Glass – will das Schloss, in dem die Cantrips wohnen, selbst besitzen. Als die Familie in London ist, um für die Schulmeisterschaften ihr Bestes zu geben, schleicht sich Glenda nachts auf das Grundstück der Cantrips und versucht, in Cantrip-Towers einzudringen. Doch Glenda hat nicht mit Mrs. Duggery gerechnet.

Die ehemalige Haushälterin Mrs. Duggery ist eine kleine, merkwürdige Person mit einem riesigen Hut auf dem Kopf. Colin Cantrip, dem Vater der Mädchen, fällt schnell auf, dass dieses Persönchen keine gewöhnliche Haushälterin ist, auch wenn er sich nicht erklären kann, wo ihre Kräfte her kommen. Ohne Probleme schleppt die kleine Dame nämlich Schränke durch das Schloss, um einmal wieder richtig reine zu machen.

Was Colins Vorstellungskräfte wohl übersteigen würde, ist, dass Mrs. Duggery magische Kräfte besitzt – und mit denen rückt sie Glenda Glass mächtig zu Leibe. Ein Kampf um Cantrip-Towers zwischen zwei alten, erfahrenen Magierinnen beginnt. Leider greift Glenda mit ihrer schwarzen Magie das Dach des Schlosses an, das Mrs. Duggery vergessen hat, zu schützen. Da Mrs. Duggery kurz darauf aber einen Schutzschild um Cantrip-Towers aufgestellt hat, wirft sich Glendas böse Magie extrem auf sie zurück – geschlagen und vorerst besiegt, kriecht sie zu ihrem Auto zurück. Doch Glenda wird niemals aufgeben!

Finanzielle Sorgen

Colin, der schon seit einiger Zeit bemerkt hat, dass das Dach in einem schrecklichen Zustand ist, der aber nicht das Geld besitzt, es zu reparieren, ist von den Schäden am Dach schockiert. Cantrip-Towers in Stand zu halten und seinen Mädchen den Besuch einer Privatschule zu genehmigen, übersteigt seine momentanen Einkünfte. Doch um ein magisches Schloss, wie Cantrip-Towers zu renovieren, bedarf es nicht nur fleißiger MaurerInnen und MalerInnen, sondern man benötigt auch eine große Portion Magie.

Zur Autorin: Sheridan Winn lebt in Norwich, England, und arbeitet als Journalistin. Ihre Artikel und Kolumnen erscheinen unter anderem in der Times und im Guardian. Sie hat zwei erwachsene Kinder und ist selbst in einem großen Haus voller geheimnisvoller Schränke und schrulliger Tanten aufgewachsen. Genau wie die Cantrip-Mädchen ist sie eine von vier Schwestern – die alle an die Kraft der Magie glaubten. Das Haus hieß "Littlewood House". Es stand auf einem riesigen Grundstück und hat sie auf die Idee gebracht, die Geschichte "Vier zauberhafte Schwestern" zu schreiben. Weitere Bände der Reihe sind in Vorbereitung. (Quelle: Verlagsinformation)

AVIVA-Tipp: "Vier zauberhafte Schwestern und der magische Stein" erzählt von Freundschaft, Magie und Liebe und ist eine gelungene Fortsetzung des ersten Bandes. Schlichte Sprache, spannende aber niemals blutige Abenteuer und eine lebensfrohe, magisch-schöne Familie machen den Roman für Kinder ab neun Jahren zu einem fantastischen Erlebnis.

Sheridan Winn
Vier zauberhafte Schwestern und der magische Stein

Übersetzerin: Katrin Weingran
Mit Vignetten von Franziska Harvey
Originaltitel: "The Sprite Sisters – The magic unfolds"
Fischer Schatzinsel, erschienen September 2009
Gebunden, 319 Seiten
ISBN-13: 978-3-596-85352-6
12,95 Euro

Weiterlesen auf AVIVA-Berlin:

"Vier zauberhafte Schwestern" von Sheridan Winn.

Literatur Beitrag vom 01.11.2009 Jana Muschick 

   




   © AVIVA-Berlin 2017  
zum Seitenanfang suche sitemap impressum home Seite weiterempfehlenSeite drucken