Esther Haase - Rock´n´Old - Aviva-Berlin Online Magazin und Informationsportal für Frauen aviva-berlin.de
Aviva-Berlin .
.
P
R
.
.

Happy End AVIVA_gegen_AFD
Aviva-Berlin > Literatur
   Aviva - Home
   Veranstaltungen in Berlin
   Women + Work
   Public Affairs
   Kultur
   Jüdisches Leben
   Interviews
   Literatur
   Romane + Belletristik
   Biographien
   Jüdisches Leben
   Sachbuch
   Graphic Novels
   Art + Design
   Lesungen in Berlin
   Music
   Sport
   E-cards
   Gewinnspiele
   Werben bei uns
   About us
   Frauennetze
 
  Hier suchen, oder zur Sucheseite!


AVIVA-Newsletter bestellen
AVIVA-Berlin auf Facebook
 


AVIVA wishes you a happy and peaceful New Year 2017




Happy Birthday AVIVA




Gleichstellung weiter denken. Ein Leitbild für das Land Berlin

Gleichstellung weiter denken
Mehr Infos unter:
www.gleichstellung-weiter-
denken.de



<< Kleine Suche
Nutzen Sie gern unsere Suche in größerer Schrift!

TIPP: über den Zurück-Button Ihres Browsers kommen Sie erneut zur Suche.




Aviva-Berlin.de

Versatel






 



AVIVA-BERLIN.de im Oktober 2017 - Beitrag vom 15.12.2009

Esther Haase - Rock´n´Old
Claudia Amsler

Rock´n´Roll war eindeutig gestern. Falten sind en vogue. Und nicht nur beim Faltenrock, sondern überall. Esther Haase porträtiert in ihrem neuesten Fotoband "Rock´n´old" reife Frauen, die ...



...vielleicht nicht mehr die Vorwärtsrolle beherrschen, aber voller Energie sprühen.

"Modern muss doch nicht immer bedeuten neu - sehen Sie mich an."
Diese Worte entstammen einer 84-jährigen Frau, die voller Zufriedenheit und Glückseligkeit in den Himmel sieht. Vielleicht bereits mit den Gedanken an das Himmlische und trotzdem voller Lebenskraft mit ihren rot lackierten Nägeln und gleichfarbigen Lippen. Esther Haase hat über fünfzig in die Jahre gekommene Frauen wie auch einige Männer fotografiert und demonstriert, wie viel Leben, Liebe und auch Erotik in einer reifen Frau stecken kann. Kein Hauch von Großmutters alten Hustenbonbons oder selbst gestrickten Wollsocken. Ein Hauch von Sexappeal gepaart mit kindlicher Keckheit und Eleganz.

Diese mutige Mischung ist wohl auch den Kostümen zu verdanken, die von Vivienne Westwood und ihren MeisterschülerInnen entworfen wurden. So ist beispielsweise die 1935 geborene Waltraud Wons als schwarzer Engel verkleidet, an der Hand der Schimmel mit Flügeln und schwarzen Punkten. Der Kontrast von Schwarz und Weiss wird durch den Wald im Hintergrund, das Grüne, abgefedert und bekommt so eine Leichtigkeit, die abzuheben scheint. Das Zusammenspiel mit den schweren pompösen schwarzen Stoffen hält die Fotografie jedoch am Boden.

So wirken die Bilder oft ungewohnt und doch befreiend, dies gelingt Esther Haase vor allem dadurch, dass sie ein Tabu nicht nur anspricht, sondern es auch bricht. Alter und Erotik, Alter und Sinnlichkeit - Wortpaare, die für unser Sprachverständnis beinahe Opponenten sind. GegnerInnen. Doch die Fotografin vereinigt sie und so zitiert die 90-jährige Hanna Braun, mit feuerrotem Haar und Zigarette in der Hand, Madonna "Ich bevorzuge junge Männer. Sie wissen zwar nicht, was sie tun, aber sie tun es die ganze Nacht." Hanna Braun selbst ist auf dieser Fotografie von drei jungen Männern umringt, die sie anhimmeln wie eine Königin.

Solche Bilder führen aber auch zu Irritationsmomenten, es sind ungewohnte Szenen, die wohl möglich verdrängt werden möchten. Doch nicht nur die Posen können irritieren, sondern auch die Farbkompositionen, das Spiel mit Unschärfe und Schärfe. Das Zusammenspiel mit Hintergrund und Vordergrund nimmt bei Esther Haases Bildern eine essentielle Rolle ein, im oft unscharfen Hintergrund sind junge meist leicht bekleidete Modelle abgebildet. Durch die Unschärfe verfließt Hintergrund und Vordergrund und so gelingt es der Künstlerin, auch die Grenze zwischen Jung und Alt aufzubrechen.

Unter anderem gehört Esther Haase aufgrund dieses Könnens zu den bedeutendsten Fotografinnen ihrer Generation. Dazu gehört auch Mut wie in ihren Bildkompositionen Rock´n´Old Frauen aus der "Ambulanten Berliner Pflegestation Jahnke" in ihrem Alltag abzuholen und sie in eine ganz neue Umgebung und Gefühlswelt zu setzen. Doch die Modelle genießen es und schöpfen Leichtigkeit aus den Fotoaufnahmen. Ein Jungbrunnen par excellence.

Wenn frau schließlich das Fotobuch zu klappt, wird das Gefühl geweckt, dass die Bilder weiterleben, sich die Szene weiter abspielt. Das liegt an dieser stetig vorhanden Bewegung und Vitalität in den Fotografien, welche das Bild nicht einfach ruhen, sondern es im Kopf weiterspielen lassen. Unter Umständen liegt es daran, dass Esther Haase früher Tänzerin war, denn die Fotografien tanzen vor Lebenslust und Dynamik.

Zur Autorin: Esther Haase wurde 1966 in Bremen geboren. Sie bewegte sie sich zuerst zielstrebig in eine vollkommen andere berufliche Richtung nämlich zur Eiskunstläuferin. Mit 22 Jahren entschied sie sich jedoch für das Grafikdesign Studium mit Schwerpunkt Fotografie. Ihre Bilder reichen von Fotostrecken in der italienischen Vogue bis hin zum legendären Kalender der ambulanten Berliner Pflegestation Jahnke.
Esther Haase im Netz: www.estherhaase.de

AVIVA-Tipp: Ein Fotobildband, der jung und alt gefällt und vielleicht den einem oder anderen sogar die Angst am Altern nimmt. Ein Buch, das nicht nur ästhetisch ist und nicht nur den Sinnen etwas Gutes tut, sondern auch der Seele. "Rock´n´Old" zeigt, wie das Alter rocken kann und darf.

Esther Haase
Rock´n´Old

Kehrer Verlag, erschienen Dezember 2009
Gebunden, 128 Seiten
ISBN-13: 978-3-86828-109-5.
36 Euro
Weitere Infos unter: www.kehrerverlag.com

Weiterlesen auf AVIVA-Berlin:

der Film "Calendar Girls"

"33 Jahre Frauenmode - Vivienne Westwood"


Literatur Beitrag vom 15.12.2009 Claudia Amsler 

   




   © AVIVA-Berlin 2017  
zum Seitenanfang suche sitemap impressum home Seite weiterempfehlenSeite drucken