Alina Reyes - Verlangen und Vergeltung - Aviva-Berlin Online Magazin und Informationsportal für Frauen aviva-berlin.de
Aviva-Berlin .
.
P
R
.
.

Happy End AVIVA_gegen_AFD
Aviva-Berlin > Literatur
   Aviva - Home
   Veranstaltungen in Berlin
   Women + Work
   Public Affairs
   Kultur
   Jüdisches Leben
   Interviews
   Literatur
   Romane + Belletristik
   Biographien
   Jüdisches Leben
   Sachbuch
   Graphic Novels
   Art + Design
   Lesungen in Berlin
   Music
   Sport
   E-cards
   Gewinnspiele
   Werben bei uns
   About us
   Frauennetze
 
  Hier suchen, oder zur Sucheseite!


AVIVA-Newsletter bestellen
AVIVA-Berlin auf Facebook
 


AVIVA wishes you a happy and peaceful New Year 2017




Happy Birthday AVIVA




Gleichstellung weiter denken. Ein Leitbild für das Land Berlin

Gleichstellung weiter denken
Mehr Infos unter:
www.gleichstellung-weiter-
denken.de



<< Kleine Suche
Nutzen Sie gern unsere Suche in größerer Schrift!

TIPP: über den Zurück-Button Ihres Browsers kommen Sie erneut zur Suche.




Aviva-Berlin.de

Versatel






 



AVIVA-BERLIN.de im Oktober 2017 - Beitrag vom 07.02.2010

Alina Reyes - Verlangen und Vergeltung
Jana Muschick

Die erotischen Erzählungen der französischen Schriftstellerin handeln von Grenzüberschreitung und Todestrieb, die in einer faszinierend sezierenden Sprache die neuen Leben zweier Frauen darstellen.



Alina Reyes erzählt mit unbändiger, poetischer Kraft von zwei unterschiedlichen Frauen, die sich für ihr Schicksal so absolut aufopfern, wie es sie selbst zum Opfer gemacht hat. Beide Frauen erleben die Sexualität auf ambivalente Weise und stellen dafür ihr ´normales´ Leben hinten an. Schließlich wird das Ausleben ihrer Triebe zu einem Kampf um Existenz oder Vernichtung.

Die Ausgeschlossene

Diese sehr laszive, erotische Ich-Erzählung beschreibt die orgastischen Zustände einer Frau, die sich von ihrer Familie und ihrem vorherigen Leben getrennt hat, um sich nur noch durch die Hand zwischen ihren Schenkeln zu spüren. Der einzige Überlebenssinn ist das Verlangen. Der Orgasmus wird für sie zu einem Lebenselixier, das sie an die Grenzen des Wahnsinns treibt und ihre physische Existenz bedroht, bis sie sich entscheidet, nur noch Lust und nicht mehr Körper zu sein. Schließlich erhebt sich die Namenlose in einer Metamorphose in einen anderen Seinszustand.

Rache im Schnee

In der zweiten Ich-Erzählung wird ein junges, sehr reizvolles Mädchen zum Opfer einer Vergewaltigung durch drei Männer. Schon vorher hatte die 17-jährige Marie ihre Sexualität frei mit ihrem Freund Baptiste ausgelebt. Doch nach dem Übergriff fühlt sie sich nicht mehr als Herrin über ihren Körper. Als sie feststellen muss, dass sie schwanger ist, beginnt in ihr ein Racheplan zu reifen. Sie fordert die bedingungslose Vergeltung für ihre Peiniger und geht bis zum Äußersten, um ihren Körper und ihre Seele von jeglichen Erinnerungen an die ekelhaften Männer abzustreifen. Dem Kind in ihrem Leib gibt sie dafür aber keine Schuld, sondern sieht es fast als Verbündeten im Kampf gegen das ihr zugestoßene Unrecht.

AVIVA-Tipp: Alina Reyes´ Sprache ist von einer Macht geprägt, die die Leserin erschauern lässt. Die Wörter erzeugen atmosphärische Bilder, die frau tief in die triebgesteuerte Welt der Figuren hineinziehen. Ein schmales, aber sehr ausdrucksstarkes Buch, voll von hochkonzentrierter Poesie.

Zur Autorin: Alina Reyes wurde 1956 in Bruges, Frankreich, als Aline Patricia Nardone geboren. Die Schriftstellerin wurde mit den Romanen "Der Schlachter", "Labyrinth des Eros" und "Die siebte Nacht" berühmt. Heute lebt die renommierte Autorin in Paris und den Pyrenäen. (Quelle: Verlagsinfos)

Alina Reyes
Verlangen und Vergeltung

Übersetzerin: Gaby Wurster
Originaltitel: La Dameuse
Bloomsbury Berlin, erschienen: April 2009
Hardcover, 96 Seiten
ISBN-13: 978-3-8270-0829-9
12,00 Euro


Weiterlesen auf AVIVA-Berlin:

Alina Reyes "Die siebte Nacht"

Literatur Beitrag vom 07.02.2010 Jana Muschick 

   




   © AVIVA-Berlin 2017  
zum Seitenanfang suche sitemap impressum home Seite weiterempfehlenSeite drucken