Sonia Feertchak - For Girls Only - Aviva-Berlin Online Magazin und Informationsportal für Frauen aviva-berlin.de
Aviva-Berlin .
.
P
R
.
.

Happy End AVIVA_gegen_AFD
Aviva-Berlin > Literatur
   Aviva - Home
   Veranstaltungen in Berlin
   Women + Work
   Public Affairs
   Kultur
   Jüdisches Leben
   Interviews
   Literatur
   Romane + Belletristik
   Biographien
   Jüdisches Leben
   Sachbuch
   Graphic Novels
   Art + Design
   Lesungen in Berlin
   Music
   Sport
   E-cards
   Gewinnspiele
   Werben bei uns
   About us
   Frauennetze
 
  Hier suchen, oder zur Sucheseite!


AVIVA-Newsletter bestellen
AVIVA-Berlin auf Facebook
 


AVIVA wishes you a happy and peaceful New Year 2017




Happy Birthday AVIVA




Gleichstellung weiter denken. Ein Leitbild für das Land Berlin

Gleichstellung weiter denken
Mehr Infos unter:
www.gleichstellung-weiter-
denken.de



<< Kleine Suche
Nutzen Sie gern unsere Suche in größerer Schrift!

TIPP: über den Zurück-Button Ihres Browsers kommen Sie erneut zur Suche.




Aviva-Berlin.de

Versatel






 



AVIVA-BERLIN.de im Oktober 2017 - Beitrag vom 24.11.2010

Sonia Feertchak - For Girls Only
Britta Meyer

Das Cover des Ratgebers für Mädchen im Teenageralter kommt mit bunten Bildchen von Schminkzeug, Schmuck und Schmetterlingen zumindest für Feministinnen recht abschreckend daher. Auch der...



... alphabetisch geordnete Inhalt von "For Girls Only" (im Original "L`Encyclo des filles") trägt zunächst nicht dazu bei, diesbezügliche Skepsis zu zerstreuen

Gleich am Anfang findet sich, mit jeweils einem Bild einer für den fraglichen Look repräsentativen Celebrity illustriert, eine Reihe von Styles zum Nachahmen. Da ist die Rapperin, die Intellektuelle, die Androgyne, die Prinzessin und – oh Schreck – die Lolita. Junge Mädchen in einem Ratgeber allen Ernstes dazu zu ermutigen, ihre kindlichen Züge als Sex-Appeal zu betonen, das ist schlicht und einfach indiskutabel.

Zum Thema "Homosexualität" schreibt Sonia Feertchak beruhigend gemeinte Ausführungen darüber, dass in der Pubertät vieles im Umbruch und noch nichts sicher und festgelegt sei. So weit, so gut, aber Unsinn wie "Lesbische Frauen empfinden häufig eine ausgeprägte Abneigung gegenüber dem männlichen Geschlecht", hätte sie sich und ihren Leserinnen getrost ersparen sollen. Der ganze Rest des Buches ist durchgehend heteronormativ gehalten, Liebe, Sex und Beziehungen finden dort nur zwischen Jungen und Mädchen statt. Willkommen im 21. Jahrhundert, Frau Feertchak, es gibt mehr Dinge zwischen Himmel und Erde, als die komplementäre Zweigeschlechtlichkeit.

Auch der Eintrag zu sexueller Belästigung ist inhaltlich nicht korrekt. Dort wird behauptet, sexuelle Übergriffe würden erst bei unerwünschten Berührungen beginnen. Dies ist weder im deutschen, noch im französischen Strafrecht der Fall, also kann es sich hier auch nicht um eine Unachtsamkeit der ÜbersetzerInnen gehandelt haben. Die Aufforderungen an belästigte Mädchen, den Aggressor in seine Schranken zu weisen (die diesem, laut Feertchak, vielleicht gar nicht bewusst sind) und im Notfall Hilfe zu holen, sind zwar richtig, aber die Tatsache, dass die Täter in fast allen Fällen genau wissen was sie tun und die bedrohliche Situation bewusst und geplant herbeigeführt haben, wird nicht einmal erwähnt.

Neben all diesen Kritikpunkten hat "For Girls Only", außer den üblichen Tipps zu Körperpflege, Liebeskummer und Stylingproblemen, jedoch auch sehr erfreuliche Statements zu bieten.
So wendet sich die Autorin vehement gegen das von der Pornoindustrie an junge Menschen vermittelte Zerrbild von Sexualität und geht einfühlsam auf Themen wie Essstörungen, selbstverletzendes Verhalten und Gruppendruck ein. Das Kapitel zur Vagina ist mit Auszügen aus Eve Ensler`s wunderbaren "Vagina Monologen" geschmückt – einfach perfekt. Zu "Feminismus", "Gleichberechtigung" und Sexismus" schreibt sie zum Glück keine postfeministischen Tiraden, die behaupten, die Gleichstellung der Geschlechter sei bereits erreicht, sondern weist dezidiert auf bestehende Missstände hin, zitiert die französische Bewegung "Ni putes ni soumises", fordert ihre Leserinnen auf, sich nichts gefallen zu lassen und endet mit den Worten:
"Es geht nicht nur darum, dass Frauen besser leben können, sondern dass Männer und Frauen besser zusammenleben können."

Unter dem Stichwort "Abtreibung" findet sich außerdem eine Bemerkung, die mir persönlich in noch keinem vergleichbaren Ratgeber jemals untergekommen ist:
"Auch die Entscheidung für einen Abbruch ist ein Kraftakt, der große Anerkennung verdient."

Das hätt`s in Deutschland nicht gegeben. Und das ist ein Kompliment.

AVIVA-Tipp: "For Girls Only" ist einer von vielen Ratgebern für heranwachsende Mädchen und unter diesen ist er ein sowohl engagiert als auch liebevoll verfasster. Feertchak schreibt, um Mädchen Selbstbewusstsein, Lebensfreude und Power zu geben, was durch die witzigen und warmherzigen Illustrationen Catels sehr schön untermalt wird. Leider fehlt der Autorin oft das Bewusstsein für die Welt außerhalb einer traditionellen Mann-Frau-Symbiose, was dazu führt, dass sie jungen Frauen eben diese eingeschränkte Sicht als Normalität vermittelt. Dennoch findet sich in dieser Enzyklopädie jede Menge Lesenswertes, Inspirierendes und Befreiendes für junge Mädchen – wenn sie die Autorin beim Wort nehmen und ausziehen, um ihren Horizont selbstständig zu erweitern.

Zur Autorin: Sonia Feertchak hat Wirtschaftswissenschaften studiert und arbeitet als Journalistin und Autorin für verschiedene Teenager-Medien. Seit März 2008 moderiert sie ihre eigene Netz-TV-Sendung, die sich an die Mütter von Teenagern richtet. Sie ist Redakteurin des Verlages "Plon" und hat ein Essaiy, einen Roman und ein Handbuch zur Selbstverteidigung veröffentlicht. "For Girls Only" erschien 2002 und wird seitdem jährlich aktualisiert.

Sonia Feertchak
For Girls Only - Alles, was im Leben wichtig ist von A bis Z

Verlag: Blanvalet, erschienen Oktober 2010
Originaltitel: L´Encyclo des Filles 2009
Aus dem Französischen von Norma Cassau
Mit Illustrationen von Catel
Paperback, Broschur, 592 Seiten
ISBN: 978-3-7645-0340-6
19,99,- Euro

Weitere Informationen finden Sie unter:

Ni putes ni soumises (Seite auf französisch)

Die Vagina-Monologe

Weiterlesen auf AVIVA-Berlin:

Interview mit den Schauspielerinnen der Vagina Monologe 2003

Literatur Beitrag vom 24.11.2010 Britta Meyer 

   




   © AVIVA-Berlin 2017  
zum Seitenanfang suche sitemap impressum home Seite weiterempfehlenSeite drucken