Katrin Hahnemann - Astrid Lindgren. Wer ist das? Zum 10. Todestag der Schriftstellerin die erste Lindgren-Biographie für Kinder - Aviva-Berlin Online Magazin und Informationsportal für Frauen aviva-berlin.de
Aviva-Berlin .
.
P
R
.
.

Happy End AVIVA_gegen_AFD
Aviva-Berlin > Literatur
   Aviva - Home
   Veranstaltungen in Berlin
   Women + Work
   Public Affairs
   Kultur
   Jüdisches Leben
   Interviews
   Literatur
   Romane + Belletristik
   Biographien
   Jüdisches Leben
   Sachbuch
   Graphic Novels
   Art + Design
   Lesungen in Berlin
   Music
   Sport
   E-cards
   Gewinnspiele
   Werben bei uns
   About us
   Frauennetze
 
  Hier suchen, oder zur Sucheseite!


AVIVA-Newsletter bestellen
AVIVA-Berlin auf Facebook
 


AVIVA wishes you a happy and peaceful New Year 2017




Happy Birthday AVIVA




Gleichstellung weiter denken. Ein Leitbild für das Land Berlin

Gleichstellung weiter denken
Mehr Infos unter:
www.gleichstellung-weiter-
denken.de



<< Kleine Suche
Nutzen Sie gern unsere Suche in größerer Schrift!

TIPP: über den Zurück-Button Ihres Browsers kommen Sie erneut zur Suche.




Aviva-Berlin.de

Versatel






 



AVIVA-BERLIN.de im Oktober 2017 - Beitrag vom 28.01.2012

Katrin Hahnemann - Astrid Lindgren. Wer ist das? Zum 10. Todestag der Schriftstellerin die erste Lindgren-Biographie für Kinder
Evelyn Gaida

Am 28. Januar 2012 jährt sich Astrid Lindgrens Todestag zum 10. Mal – unsterblich und zeitlos ihre literarischen Figuren Pippi, Ronja, Madita, Michel & Co. Ebenso unvergessen ist Astrid aus Småland.



Das Herzensanliegen der großen schwedischen Autorin waren zeitlebens die Rechte der Kinder. Lindgrens Werke revolutionierten die Auffassung von Kindheit im 20. Jahrhundert grundlegend: Kinder sollten frei und sie selbst sein dürfen, als solche respektiert werden. Höchst lebendig, abwechslungsreich und humorvoll bringt Katrin Hahnemann Kindern nun die Lebensgeschichte der Frau nahe, deren unerschöpflicher Phantasie und eigener Kindheit auf einem schwedischen Bauernhof all die faszinierenden HeldInnen entsprangen. Da kann auch bei erwachsenen LeserInnen plötzlich wieder das gewisse Lindgren-Fieber ausbrechen.

Wie Astrid Lindgren nimmt Katrin Hahnemann die Kinder ernst: Die Härten im Leben der Schwedin werden nicht ausgelassen, aber für das kindliche Verständnis sprachlich und inhaltlich gekonnt und angemessen aufbereitet. Der Literatur- und Theaterwissenschaftlerin, Journalistin und Autorin Hahnemann gelingt quasi "im Vorbeigehen" das Kunststück, Kindern von heute unbekannte Welten zu eröffnen: das frühe 20. Jahrhundert im Zuge von Lindgrens unauslöschlicher Kindheit auf dem Land, Lindgrens Not als schwangere, alleinstehende 18-Jährige in Stockholm, ihr späteres politisches Engagement, ihr Unverständnis gegenüber Ruhm und Besitz – und das im Zeitalter von Facebook, Twitter und Konsorten. Hahnemanns biographische Frische ist pädagogisch besonders wertvoll, ohne jemals den erzieherischen Zeigefinger zu erheben. Und Lindgren scheint die LeserInnen dabei zustimmend aus blitzenden Augen und treffenden Zeilen anzuzwinkern.

"`Der Asteroid Lindgren´ – oder wie es ist berühmt zu sein" lautet eine der Kapitelüberschriften, die durchgehend neugierig machen (ein Manko: die etwas dünne Schriftart und das fehlende Inhaltsverzeichnis). Hahnemanns Lebensdarstellung der Kinderbuchikone ist durchwoben von auflockernden Erzählbausteinen: kuriose Fakten (172 Eiffeltürme ergäbe die Stapelung aller verkauften Lindgren-Bücher), direkte Fragen und Anregungen, Anekdoten, die Lindgrens Leben und Persönlichkeit anschaulich Gestalt annehmen lassen. Sie sei zwar eine gute Schriftstellerin, habe aber keine Ahnung von Politik und Steuern, sagte der schwedische Finanzminister in den 1970er Jahren zu Lindgrens Kritik an seinen Steuergesetzen – worauf sie entgegnete: Er könne zwar nicht rechnen, aber umso besser Märchen erzählen.

Die gewitzten Illustrationen von Uwe Mayer, die wunderschönen Schwarz-Weiß-Fotografien und die blauen Schriftelemente machen das Buch auch optisch zu einem regen Leseerlebnis. Dabei geht Hahnemann der Blick für den logischen Gesamtzusammenhang nicht verloren. In einfachen Sätzen bringt sie das Besondere und Prägende im Charakter dieser außergewöhnlichen Frau zum Vorschein, ohne sie zur abgehobenen Heldin zu stilisieren: Ihre geistige Unabhängigkeit, ihre Gabe, sich selbst nicht so ernst zu nehmen, ihr Mitgefühl und ihre Liebe zur Natur, ihr Durchhaltevermögen, aber auch Selbstzweifel und Rückschläge. "Ich hüpf nicht mehr ganz so hoch" sagte Lindgren in fortgeschrittenem Alter angesichts nachlassender Gesundheit. Zu ihrem 94. Geburtstag, kurz vor ihrem Tod, wünschte sie sich keck "Frieden auf Erden und hübsche Kleider".

AVIVA-Tipp: Astrid Lindgren revisited – für diejenigen, die der unvergesslichen Autorin vor allem am Herzen lagen: die Kinder. Mit sprachlichem Geschick, Witz und vielseitiger Betrachtungsweise lässt Katrin Hahnemann zum 10. Todestag der Schriftstellerin den Humor, die Macht der Phantasie und geistige Freiheit einer Frau hochleben, deren eigene Geschichte "kein Bilderbuchleben" war, aber außergewöhnlich spannend.

Zur Autorin: Katrin Hahnemann studierte Literaturwissenschaft, Theaterwissenschaft und Journalismus. Sie arbeitete beim Theater und für die Sendung "Ohrenbär" des rbb-Hörfunks. In der Wer-ist das?-Reihe sind von ihr im Bloomsbury Verlag auch Biographien über Mahatma Gandhi, Charles Darwin, Martin Luther King, und Jane Goodall erschienen. Sie lebt als Autorin in Berlin. (Quelle: Bloomsbury Verlag)

Katrin Hahnemann
Astrid Lindgren. Wer ist das?

Illustriert von Uwe Mayer
Bloomsbury Verlag, erschienen am 1. Oktober 2011
Gebunden, 104 Seiten
ISBN 9783827054814
14,90 Euro

Weitere Informationen finden Sie unter:

www.bloomsbury-verlag.de

Lindgren-Biographie auf www.fembio.org

Weiterlesen auf AVIVA-Berlin:

100. Geburtstag von Astrid Lindgren

Das Pippilotta – Prinzip. Ich mach mir die Welt, wie sie mir gefällt

Maud Lethielleux - Sag ja, Ninon

Literatur Beitrag vom 28.01.2012 Evelyn Gaida 

   




   © AVIVA-Berlin 2017  
zum Seitenanfang suche sitemap impressum home Seite weiterempfehlenSeite drucken