Gitta Seiler - über mädchen - Aviva-Berlin Online Magazin und Informationsportal für Frauen aviva-berlin.de
Aviva-Berlin .
.
P
R
.
.

Happy End AVIVA_gegen_AFD
Aviva-Berlin > Literatur
   Aviva - Home
   Veranstaltungen in Berlin
   Women + Work
   Public Affairs
   Kultur
   Jüdisches Leben
   Interviews
   Literatur
   Romane + Belletristik
   Biographien
   Jüdisches Leben
   Sachbuch
   Graphic Novels
   Art + Design
   Lesungen in Berlin
   Music
   Sport
   E-cards
   Gewinnspiele
   Werben bei uns
   About us
   Frauennetze
 
  Hier suchen, oder zur Sucheseite!


AVIVA-Newsletter bestellen
AVIVA-Berlin auf Facebook
 


AVIVA wishes you a happy and peaceful New Year 2017




Happy Birthday AVIVA




Gleichstellung weiter denken. Ein Leitbild für das Land Berlin

Gleichstellung weiter denken
Mehr Infos unter:
www.gleichstellung-weiter-
denken.de



<< Kleine Suche
Nutzen Sie gern unsere Suche in größerer Schrift!

TIPP: über den Zurück-Button Ihres Browsers kommen Sie erneut zur Suche.




Aviva-Berlin.de

Versatel






 



AVIVA-BERLIN.de im Oktober 2017 - Beitrag vom 10.02.2011

Gitta Seiler - über mädchen
Kristina Auer

"Mädchen am Scheideweg" ist das übergeordnete Thema des Bildbandes der Fotografin Gitta Seiler, in dem sie einfühlsam und neutral zugleich die Herausforderungen dokumentiert, denen...



...sich jungen Frauen in schwierigen Lebenssituationen stellen müssen.

"über mädchen" ist als Katalog der gleichnamigen Ausstellung erschienen, die von 20.01. bis 06.03.2011 im Dortmunder Museum für Kunst- und Kulturgeschichte gezeigt wird. Die Fotografien, die teilweise in Schwarz-Weiß und teilweise in Farbe analog aufgenommen wurden, sind zwischen den Jahren 1999 und 2009 entstanden. Ziel der Künstlerin ist es, Menschen in Randbereichen der Gesellschaft darzustellen.

"über mädchen" ist in vier Teile gegliedert, die durch das gemeinsame Überthema der Mädchen in Ausnahmesituationen miteinander verbunden sind: In "weggerannt" hat Gitta Seiler eine ausgerissene Jugendliche in Dortmund mit der Kamera begleitet. Die Bilder für "abgetrieben" dagegen entstanden in einer Abtreibungsklinik für Minderjährige in St. Petersburg. Für "eingesperrt", die dritte Bilderserie, besuchte Gitta Seiler die Jugendabteilung eines Frauengefängnisses. In "ungewollt" schließlich porträtiert sie den Alltag von minderjährigen Müttern und ihren Kindern.
Obgleich die Bilder für sich selbst sprechen, finden sich zu Beginn jedes neuen Abschnitts Gedanken zu den einzelnen Fotoserien auf englisch und deutsch, welche die Schriftstellerin Sandra Hoffmann in einer Art stream-of-consciousness verfasst hat.

Gitta Seilers Bildsprache ist direkt, ohne dabei plakativ zu sein. Ohne Sentimentalität nimmt sie in ihren Aufnahmen Anteil an der scheinbar auswegslosen Situation der Mädchen. Dabei sieht sie von frontalen Portraitfotos ab, stattdessen fotografiert sie in unvollständigen Ausschnitten, bildet aussagekräftige Momente teils verschwommen ab. Vollständige Darstellungen von Gesichtern findet die Betrachterin von "über mädchen" selten. Seiler hat ihre Protagonistinnen oft mit abgewandtem Blick oder als Silhouetten von hinten fotografiert und zeigt dadurch, dass die abgebildeten Mädchen stellvertretend für viele andere stehen, die mit einem ebenso rauen Schicksal konfrontiert sind.

Jede der vier Serien in "über mädchen" erzählt eine eigene Geschichte mit Anfang und Ende, in welche sich die Fotos mosaikartig einfügen. Seiler hat hier eine eigene Erzählweise entwickelt, die ihren Aufnahmen beeindruckende Aussagekraft verleiht. Erst in der Verbindung und genauen Reihenfolge der einzelnen Puzzleteile ergibt sich eine vollständige Geschichte.
Die Künstlerin konzentriert sich besonders darauf, in jedem Bild ein spezifisches Gefühl darzustellen, das die betroffenen Mädchen empfinden. Dadurch wird den BetrachterInnen ermöglicht, ebenso die Langeweile und Einsamkeit der minderjährigen Inhaftierten nachzuempfinden wie die Angst der jungen Schwangeren in der Abtreibungsklinik. Gleichzeitig offenbart sich aber in Seilers Fotos auch die unermüdliche Stärke und der Lebenswillen der jungen Frauen, für die Grenzsituationen zum Alltag geworden sind. Das Mädchen, das sich nach der Abtreibung schminkt und für die Abreise bereit macht, wird so zum Symbol des Durchhaltens und des Aufbruchs in ein besseres Leben.

AVIVA-Tipp: "über mädchen" versammelt vier eindrucksvolle Bilderserien, die - alle auf eigene Art und Weise - die Emotionen von Mädchen in scheinbar ausweglosen Situationen greifbar machen. Unvoreingenommen hat sich Gitta Seiler bravourös der Aufgabe gestellt, Lebenssituationen in Randpositionen der Gesellschaft sichtbar zu machen.

Zur Künstlerin: Gitta Seiler wurde im Jahr 1967 in Metzingen geboren und studierte in Dortmund Foto-Design bei dem berühmten Fotografen Arno Fischer. Während ihres Studiums absolvierte sie Studienaufenthalte in Sáo Paolo und St. Petersburg. Ihre Werke wurden mehrfach ausgezeichnet, unter anderem erhielt sie im Jahr 2004 das Stipendium der Kunststiftung Baden-Württemberg. Heute lebt und arbeitet Seiler in Berlin und ist Gründungsmitglied der Schule und Galerie Fotografie am Fischbauerdamm und Dozentin an der Ostkreuzschule für Fotografie.

Weitere Informationen und Kontakt unter:
www.gittaseiler.com

(Quelle: Kehrer Verlag, Kunststiftung Baden-Württemberg)

Gitta Seiler
über mädchen

Kehrer Verlag, erschienen Oktober 2010
englisch und deutsch
Bildband, Hardcover, 179 Seiten
ISBN 978-3-86828-181-1
36,00 Euro
www.artbooksheidelberg.com

Weiterlesen auf AVIVA-Berlin:

Krasse Töchter. Mädchen in Jugendkulturen. von Gabriele Rohmann

Literatur Beitrag vom 10.02.2011 Kristina Auer 

   




   © AVIVA-Berlin 2017  
zum Seitenanfang suche sitemap impressum home Seite weiterempfehlenSeite drucken