Annie Proulx - Ein Haus in der Wildnis. Erinnerungen - Aviva-Berlin Online Magazin und Informationsportal für Frauen aviva-berlin.de
Aviva-Berlin .
.
P
R
.
.

Happy End AVIVA_gegen_AFD
Aviva-Berlin > Literatur
   Aviva - Home
   Veranstaltungen in Berlin
   Women + Work
   Public Affairs
   Kultur
   Jüdisches Leben
   Interviews
   Literatur
   Romane + Belletristik
   Biographien
   Jüdisches Leben
   Sachbuch
   Graphic Novels
   Art + Design
   Lesungen in Berlin
   Music
   Sport
   E-cards
   Gewinnspiele
   Werben bei uns
   About us
   Frauennetze
 
  Hier suchen, oder zur Sucheseite!


AVIVA-Newsletter bestellen
AVIVA-Berlin auf Facebook
 


AVIVA wishes you a happy and peaceful New Year 2017




Happy Birthday AVIVA




Gleichstellung weiter denken. Ein Leitbild für das Land Berlin

Gleichstellung weiter denken
Mehr Infos unter:
www.gleichstellung-weiter-
denken.de



<< Kleine Suche
Nutzen Sie gern unsere Suche in größerer Schrift!

TIPP: über den Zurück-Button Ihres Browsers kommen Sie erneut zur Suche.




Aviva-Berlin.de

Versatel






 



AVIVA-BERLIN.de im Oktober 2017 - Beitrag vom 06.02.2012

Annie Proulx - Ein Haus in der Wildnis. Erinnerungen
Sabine Grunwald

Mitten in der Wildnis von Wyoming erfüllt sich die Autorin ihren Traum von einem Haus, gebaut ganz nach eigenen Wünschen und Bedürfnissen. Ehrlich und lakonisch erzählt sie von den schönen...



... Momenten, aber auch von den Herausforderungen beim Hausbau und von der Geschichte dieses Landstrichs.

Wer sich im Alter von über 70 Jahren einen langgehegten Wunsch erfüllt, beweist, dass es dafür nie zu spät ist. Annie Proulx macht ihren Traum nach einer Heimat wahr, sie kommt endlich an.

Die Autorin, 1935 geboren und väterlicherseits frankokanadischer Herkunft, kennt das Gefühl der Wurzellosigkeit. Zeit ihres Lebens an zahlreiche Umzüge gewöhnt, findet sie 2003 in den südlichen Rocky Mountains, im Bundesstatt Wyoming das ideale Grundstück, das Anwesen "Bird Cloud" (so auch der Originaltitel des Buches).

Der Roman beginnt im Jahre 2005 und erzählt von den Planungen und mühseligen Arbeiten, die notwendig sind, um den Ansprüchen an ihr Traumhaus gerecht zu werden und der harten Natur dieses Landstriches zu trotzen.

Annie Proulx berichtet jedoch nicht nur von den Schwierigkeiten und Nöten eines Hausbaus, sondern bringt uns auch die Geschichte dieses wilden Landes näher, der einst von IndianerInnen besiedelt war. Anhand von lebendig geschilderten Anekdoten aus Proulxs eigener Familiengeschichte offenbart sie der Leserin ihre Erinnerungen an deren Vorfahren, die aus Frankreich nach Amerika einwanderten und an die weit verzweigte Verwandtschaft der mütterlichen Linie, alteingesessenen Neuengländern.
Annie Proulx offenbart in ihren Erinnerungen, besonders durch die Beschreibung von Flora und Fauna Wyomings, eine große Liebe zur Natur. Die Leserin erfährt einiges über seltene Pflanzen und Tiere, darunter Hirsche, Pelikane, Seeadler, Reiher, Raben und Wasservögel. Annie Proulx lässt uns teilhaben an ihren Beobachtungen und Gedanken, Freuden und Kümmernissen. Sie nimmt uns auf ihren langen Wanderungen mit in eine ursprüngliche und wilde Natur. Nachdem das Haus ganz nach ihren Wünschen fertig gestellt ist, muss die Bewohnerin feststellen, dass sie nicht das ganze Jahr in ihrem geliebten Zuhause verbringen kann. Der strenge Winter macht die Zufahrtsstraße für drei Monate unpassierbar und Annie Proulx muss bis Ende März nach Neu Mexico ausweichen.

Die zehn Kapitel des Buches werden liebevoll durch eigene Zeichnungen und handschriftliche Anmerkungen eingeleitet.
Ihre genaue Beobachtungsgabe gepaart mit Humor macht die Lektüre des Buches zu einem literarischen und unterhaltsamen Lesevergnügen.

AVIVA-Tipp: "Ein Haus in der Wildnis. Erinnerungen" ist von einem wachen Geist geschrieben, der humorvoll und akribisch genau beobachtet und beschreibt. Die lebendig und liebevoll beschriebenen Details machen aus den Erinnerungen von Annie Proulx große Literatur.

Zur Autorin: Annie Proulx, 1935 in Connecticut geboren, lebt heute in Wyoming. Für ihre Romane und Erzählungen wurde sie mit allen wichtigen Literaturpreisen Amerikas ausgezeichnet, dem PEN/Faulkner Award, dem Pulitzerpreis, dem National Book Award sowie dem Irish Times International Fiction Prize. Vor kurzem wurde sie in die American Academy of Arts and Letters aufgenommen. Bei Luchterhand sind erschienen: "Das grüne Akkordeon" (1997), "Weit draußen. Geschichten aus Wyoming" (1999), "Mitten in Amerika" (2003) und "Hinterland. Neue Geschichten aus Wyoming" (2005). Die Verfilmung ihrer Kurzgeschichte "Brokeback Mountain" (2005) wurde mit drei Oscars ausgezeichnet. (Verlagsinformation)

Zur Übersetzerin: Melanie Walz, geboren 1953 in Essen, wurde 1999 mit dem "Zuger Übersetzer-Stipendium" und 2001 mit dem "Heinrich-Maria-Ledig-Rowohlt-Preis" ausgezeichnet. Sie ist die Übersetzerin von u. a. Lily Brett, Antonia Byatt, Charles Dickens, Patricia Highsmith, Lawrence Norfolk.


Annie Proulx
Ein Haus in der Wildnis
Erinnerungen

Originaltitel: Bird Cloud. A Memoir
Aus dem Amerikanischen von Melanie Walz
Luchterhand, erschienen November 2011
Gebunden, 284 Seiten
ISBN 978-3-630-87248-3
21,99 Euro

Weiterlesen auf AVIVA-Berlin:

Annie Proulx - Hier hat´s mir schon immer gefallen

Hilal Sezgin - Landleben. Von einer, die raus zog

Literatur Beitrag vom 06.02.2012 Sabine Grunwald 

   




   © AVIVA-Berlin 2017  
zum Seitenanfang suche sitemap impressum home Seite weiterempfehlenSeite drucken