Kerstin Duken – Mehr als du siehst - Aviva-Berlin Online Magazin und Informationsportal für Frauen aviva-berlin.de
Aviva-Berlin .
.
P
R
.
.

Happy End AVIVA_gegen_AFD
Aviva-Berlin > Literatur
   Aviva - Home
   Veranstaltungen in Berlin
   Women + Work
   Public Affairs
   Kultur
   Jüdisches Leben
   Interviews
   Literatur
   Romane + Belletristik
   Biographien
   Jüdisches Leben
   Sachbuch
   Graphic Novels
   Art + Design
   Lesungen in Berlin
   Music
   Sport
   E-cards
   Gewinnspiele
   Werben bei uns
   About us
   Frauennetze
 
  Hier suchen, oder zur Sucheseite!


AVIVA-Newsletter bestellen
AVIVA-Berlin auf Facebook
 


AVIVA wishes you a happy and peaceful New Year 2017




Happy Birthday AVIVA




Gleichstellung weiter denken. Ein Leitbild für das Land Berlin

Gleichstellung weiter denken
Mehr Infos unter:
www.gleichstellung-weiter-
denken.de



<< Kleine Suche
Nutzen Sie gern unsere Suche in größerer Schrift!

TIPP: über den Zurück-Button Ihres Browsers kommen Sie erneut zur Suche.




Aviva-Berlin.de

Versatel






 



AVIVA-BERLIN.de im Oktober 2017 - Beitrag vom 20.05.2009

Kerstin Duken – Mehr als du siehst
Silvy Pommerenke

Was geht in einer bulimischen Frau vor sich? Was in einem Vergewaltiger? Wie erlebt eine alte Frau die beginnende Demenz? Kerstin Duken gibt darauf Antwort, indem sie die Innensicht ihrer Figuren ...



... ungeschönt und mit außergewöhnlichem Scharfblick beschreibt.

Bereits vor zwei Jahren überzeugte Kerstin Duken mit ihrem Debutroman "Jahrhundertsommer" deutlich und setzte sich beim Brigitte-Romanpreis gegen 1.600 KonkurrentInnen durch. Was sie damals schon par excellence vorführte, nämlich die psychologische Sezierung ihrer Figuren, spitzt sie in ihrem Erzählband "Mehr als du siehst" weiter zu, indem sie von vermeintlich erfolgreichen, erfolglosen oder einfach ganz normalen Menschen Abgründe aufzeigt, wie sie nur jemand niederschreiben kann, der oder die mit offenen Augen durch die Welt geht und keine Scheu hat, Dinge beim Namen zu nennen. Sei es, dass sie von der magersüchtigen Frau berichtet, die sich Sorgen macht, ob ein Parfumspritzer auf der Haut die Waage um ein paar Gramm nach oben schnellen lässt, und die sämtliche Tricks drauf hat, sich unbemerkt in einer öffentlichen Toilette zu erbrechen. Sie schildert den verzweifelten Kampf einer demenzkranken Frau, die zwischen Verwirrung und klarem Denken hin- und herschwankt und orientierungslos durch die Stadt irrt. Oder sie entführt, fast unerträglich, in die Gedankenwelt eines Vergewaltigers, der Frauen nur als Objekt betrachtet und absolut kein Schuldbewusstsein entwickelt. Dukens Figuren sind in ihrer Welt gefangen oder bauen sich neue Scheinwelten auf, wie die PC-Game süchtige Frau, die ein soziales Leben für Highscores und Levels opfert. Dabei versuchen alle nur eines: Eine Normalität aufrecht zu erhalten, die längst schon hinter ihnen liegt.

Die Erzählungen wecken gemischte Emotionen, gehen keinesfalls spurlos an der LeserIn vorbei und hinterlassen einen schalen Nachgeschmack, denn die Abgründe der ProtagonistInnen, die die Autorin aufzeigt, sind stellenweise extrem tief und werfen kein gutes Licht auf unsere Gesellschaft. Zumeist in der Ich-Form geschrieben, rückt Duken den Irrungen und Wirrungen ihrer Figuren ganz nah und macht so für die LeserIn die Erfahrungswelten dieser Menschen unmittelbar erlebbar. Aber nicht nur das, sondern sie macht auch deutlich, dass Erfolg und Misserfolg, Krankheit und Gesundheit, Liebe und Hass ganz nah beieinander liegen, und dass viele Biografien von Menschen dunkle Geheimnisse bergen, die für den weiteren Verlauf des Lebens maßgeblich entscheidend sind. Durch die permanente Innensicht der Figuren wird deren Handlungsweise, wenn auch nicht immer verständlich, so aber verständlicher, so dass Verhaltensmuster plötzlich einen Sinn ergeben, die sonst unerklärlich gewesen wären.

Weiterlesen: Miranda July - Zehn Wahrheiten und Judith Hermann - Nichts als Gespenster

Zur Autorin: Kerstin Duken, geboren 1966, lebt und arbeitet als selbständige Werbetexterin in Berlin. 2004 gründete sie die Firma "sailormade yachting" mit. Ein Unternehmen, das sich mit Design, Bau und Vertrieb von Segelyachten befasst. "Jahrhundertsommer" ist ihr literarisches Debüt, das von der Jury des BRIGITTE-Romanpreises (darunter die Schriftstellerinnen und Schriftsteller Juli Zeh, Brigit Vanderbeke und Wladimir Kaminer) mit dem BRIGITTE-Romanpreis 2007 ausgezeichnet wurde. Mit ihrer Erzählsammlung "Mehr als Du siehst" legt sie nun ihr zweites Buch vor. (Quelle: Verlagsinformationen)

AVIVA-Tipp: Nach jeder der Geschichten muss man das Buch erstmal aus der Hand legen, weil Kerstin Duken unerbittlich die Abgründe ihrer ProtagonistInnen aufzeigt. Die Autorin entführt mit ihrer klaren und unprätentiösen Sprache in die Innenwelt der unterschiedlichsten Menschen, die krankhaft, zwanghaft oder einfach nur unglücklich sind. Bisweilen ist das harter Tabak für die LeserIn, aber Duken schreibt so kenntnisreich und literarisch von Süchten, Gewalttaten und Verirrtheiten ihrer Figuren, dass manch ein/e PsychologIn neidisch werden dürfte. Großartige Literatur von einer Frau, die ein Auge für Details hat, die die meisten erst gar nicht wahrnehmen.

Kerstin Duken
Mehr als du siehst

Verlag: Goldmann, Februar 2009
Gebunden, 255 Seiten
ISBN: 978-3442311880
19,95 Euro

Literatur Beitrag vom 20.05.2009 Silvy Pommerenke 

   




   © AVIVA-Berlin 2017  
zum Seitenanfang suche sitemap impressum home Seite weiterempfehlenSeite drucken