Blender, Bluffer und Scharlatane - Aviva-Berlin Online Magazin und Informationsportal für Frauen aviva-berlin.de
Aviva-Berlin .
.
P
R
.
.

AVIVA_gegen_AFD Happy End
Aviva-Berlin > Literatur AVIVA-Newsletter bestellen
AVIVA-Berlin auf Facebook
   Aviva - Home
   Veranstaltungen in Berlin
   Women + Work
   Public Affairs
   Kultur
   Jüdisches Leben
   Interviews
   Literatur
   Romane + Belletristik
   Biographien
   Jüdisches Leben
   Sachbuch
   Graphic Novels
   Art + Design
   Lesungen in Berlin
   Music
   Sport
   E-cards
   Gewinnspiele
   Werben bei uns
   About us
   Frauennetze
 


Chanukka 5778




Gleichstellung weiter denken. Ein Leitbild für das Land Berlin

Gleichstellung weiter denken
Mehr Infos unter:
www.gleichstellung-weiter-
denken.de



Aviva-Berlin.de

Versatel






 



AVIVA-BERLIN.de im Dezember 2017 - Beitrag vom 31.12.2003

Blender, Bluffer und Scharlatane
Sharon Adler

"Wollen wir uns wirklich für dumm verkaufen lassen?" fragt sich Bärbel Schwertfeger im Schlusswort ihres Buches "Die Bluff-Gesellschaft". Spannend wie ein Wirtschaftskrimi. Und authentisch.



Fast täglich können wir im Wirtschaftsteil der Nachrichten irgendeinen aufgeflogenen Schwindel lesen - und das, obwohl (..) Bluff und Medien längst eine verhängnisvolle Symbiose eingegangen sind. Prominentestes Beispiel in der vergangenen Zeit ist wohl die Bluffer-Karriere der Haffa-Brüder.

Wer lügt, wer nicht? Und: wollen wir belogen werden?
Diese Frage muss eigentlich jede/r mit einem klaren Nein beantworten. Dennoch:
Eine Umfrage der GfK Meinungsforschung fand heraus, dass unser Hirn circa 200 Mal am Tag (alle 8 Minuten!), eine Lüge produziert.
Die Befragten unterschieden hier zwischen der "Alltagslüge" ("Das Kleid steht Dir wirklich gut") und der für sie durchaus akzeptablen Lüge, um Karriere zu machen, oder in Liebesdingen erfolgreich zu sein.
StudentInnen gaben bei einer Umfrage an, die meisten Lügen seien in der Boulevardpresse, in der Politik und der Werbung zu finden.
Die Verfälschung der Wahrheit wird gerade von Marketing und PR-Leuten häufig als "geschickte Kommunikation" bezeichnet.
Lügen gehört ganz offen zum guten Ton, so wie die Lüge "zum Job gehört."

Mehr Schein als Sein
Im Zeitalter der Ich-AGs, selbsternannter Experten und gekaufter Titel haben uns 24-jährige Studienabbrecher, die quasi über Nacht zu Millionären wurden, gezeigt, was scheinbar möglich ist. Qualifikation, Erfahrung und persönliche Reife sind häufig nicht mehr von Belang. Hauptsache, man tritt möglichst großkotzig und selbstbewusst auf. Der Absturz ist dafür umso größer.
Heute ist es nicht verwunderlich, wie die demaskierte Welt der New Economy immer mehr willige Helfer gerade aus der Medienwelt zutage bringt. Denn ohne sie wäre so manche Karriere nie geboren worden.

Bärbel Schwertfeger nimmt in diversen Beispielen das Phänomen des Bluffs kritisch unter die Lupe, so das "raffinierte Treiben der Allfinanz-Akademie, die Abenteuer der Apollo Group, die merkwürdigen Aktivitäten der FIBAA, das Geschäft mit Motivationsseminaren, Berufsberatung und Weiterbildung. Oder das teure Schmalspurstudium zum Master of Business Administration (MBA).

Die Diplompsychologin beschäftigt sich mit den gesellschaftlichen und psychologischen Ursachen der Lüge, fragt, welche Rolle Glaubwürdigkeit heute in Politik, Unternehmen und Wirtschaft spielt, sie zeigt, wie man Bluffer erkennt und sich vor ihnen schützen kann.

Der Blick hinter die Kulissen ist spannend wie ein Wirtschaftskrimi. Leider aber wahr.
Seit 1985 schreibt die Autorin für Wirtschaftsmagazine, Tageszeitungen und Fachzeitschriften über Managementthemen, Weiterbildung und Personalentwicklung. Schon mit ihrem letzten Buch Der Griff nach der Psyche veröffentlichte die kritische Autorin ein heißes Thema.

Die Bluff - Gesellschaft.
Ein Streifzug durch die Welt der Karriere

Bärbel Schwertfeger
24,90 EURO
ISBN/EAN 3-527-50038-3
Wiley-VCH Verlag, 2002

Literatur Beitrag vom 31.12.2003 Sharon Adler 

   




   © AVIVA-Berlin 2017  
zum Seitenanfang suche sitemap impressum home Seite weiterempfehlenSeite drucken