Flip will raus - Aviva-Berlin Online Magazin und Informationsportal für Frauen aviva-berlin.de
Aviva-Berlin .
.
P
R
.
.

Happy End AVIVA_gegen_AFD
Aviva-Berlin > Literatur
   Aviva - Home
   Veranstaltungen in Berlin
   Women + Work
   Public Affairs
   Kultur
   Jüdisches Leben
   Interviews
   Literatur
   Romane + Belletristik
   Biographien
   Jüdisches Leben
   Sachbuch
   Graphic Novels
   Art + Design
   Lesungen in Berlin
   Music
   Sport
   E-cards
   Gewinnspiele
   Werben bei uns
   About us
   Frauennetze
 
  Hier suchen, oder zur Sucheseite!


AVIVA-Newsletter bestellen
AVIVA-Berlin auf Facebook
 


AVIVA wishes you a happy and peaceful New Year 2017




Happy Birthday AVIVA




Gleichstellung weiter denken. Ein Leitbild für das Land Berlin

Gleichstellung weiter denken
Mehr Infos unter:
www.gleichstellung-weiter-
denken.de



<< Kleine Suche
Nutzen Sie gern unsere Suche in größerer Schrift!

TIPP: über den Zurück-Button Ihres Browsers kommen Sie erneut zur Suche.




Aviva-Berlin.de

Versatel






 



AVIVA-BERLIN.de im Oktober 2017 - Beitrag vom 24.09.2003

Flip will raus
Jana Scheerer

Ein Hund erzählt von den vielen Wegen, seinem Frauchen zu entwischen und alleine Spaß zu haben - ein Kinderbuch von Anne Fine mit realistischen und zugleich niedlichen Illustrationen von Ruth Brown.



Flip will eigentlich immer raus - sein Frauchen Susan leider nur zwei Mal am Tag. Da muss ein cleverer Hund sich selbst helfen und ein paar "inoffizielle Ausgänge" finden: In einem großen Satz über den Gartenzaun, durch die Gartentür, die der Zeitungsjunge offengelassen hat oder mit ein bisschen Graben auf das Nachbarsgrundstück.

Leider ist Flip mehr als bekannt und wird auf seinen Ausflügen immer wieder eingefangen und zu Susan zurückgebracht. Doch das ficht einen echten Streuner nicht an: "Ich komme heim, wann es mir passt", ist Flips Motto. Und unterwegs trifft er jede Menge alte Bekannte.

"Flip will raus" ist ein eher konventionelles, aber sehr niedliches Bilderbuch, dessen Charme auch Hundehasser sich kaum entziehen werden können. Leider fehlt es ein wenig an Kohärenz, was vielleicht an der Übersetzung aus dem Englischen liegt. Die Unentschlossenheit der Autorin - oder der Übersetzerin - auf der Zeitebene stiftet eine Menge Verwirrung.

So entstehen Sätze wie "Ich nehme Anlauf und springe mit einem großen Satz über den Zaun. Auf halbem Weg in die Stadt hat mich die Nachbarin ertappt." Ja, was denn nun? Hier soll wohl die Regelmäßigkeit der Ausbrüche von der Einmaligkeit bestimmter Erlebnisse abgesetzt werden - heraus kommt allerdings eher das Gefühl, dass dieser Hund es mit Zeitformen nicht so hat. Ist ihm ja auch nicht zu verdenken.

Ob Kindern diese Unklarheit des Plots stört, kann wohl nur durch Vorlesen herausgefunden werden. Herzallerliebst sind auf jeden Fall die Illustrationen Ruth Browns, die ohne Verniedlichung die charmante Mimik des Hundes betonen und dieses Buch bestimmt zu einem Dauerbrenner in den Vorlesecharts machen werden.

Anne Fine ist eine alte Häsin im Kinderbuchgeschäft: Allein zehn weitere ihrer Bilderbücher sind im Diogenes Verlag erschienen. Die 1947 in Leicester, England geborene Autorin studierte Geschichte und Politikwissenschaft und lebt heute in Durham. Ihr Werk wurde mehrfach ausgezeichnet und erfolgreich verfilmt.



Anne Fine, Ruth Brown
Flip will raus

Aus dem Englischen von Ursula Kösters-Roth
Diogenes, September 2003
ISBN 3-257-01100-8
12,90 Euro

Literatur Beitrag vom 24.09.2003 AVIVA-Redaktion 

   




   © AVIVA-Berlin 2017  
zum Seitenanfang suche sitemap impressum home Seite weiterempfehlenSeite drucken