Digitale Transformationen - Aviva-Berlin Online Magazin und Informationsportal für Frauen aviva-berlin.de
Aviva-Berlin .
.
P
R
.
.

AVIVA_gegen_AFD Happy End
Aviva-Berlin > Literatur AVIVA-Newsletter bestellen
AVIVA-Berlin auf Facebook
   Aviva - Home
   Veranstaltungen in Berlin
   Women + Work
   Public Affairs
   Kultur
   J├╝disches Leben
   Interviews
   Literatur
   Romane + Belletristik
   Biographien
   J├╝disches Leben
   Sachbuch
   Graphic Novels
   Art + Design
   Lesungen in Berlin
   Music
   Sport
   E-cards
   Gewinnspiele
   Werben bei uns
   About us
   Frauennetze
 


Chanukka 5778




Gleichstellung weiter denken. Ein Leitbild f├╝r das Land Berlin

Gleichstellung weiter denken
Mehr Infos unter:
www.gleichstellung-weiter-
denken.de



Aviva-Berlin.de

Versatel






 



AVIVA-BERLIN.de im Dezember 2017 - Beitrag vom 10.01.2005

Digitale Transformationen
Julia Mende

Die whois verlags- & vertriebsgesellschaft und das MARS-Exploratory Media Lab des IMK haben gemeinsam ein hochwertiges Kompendium zu aktuellen Positionen der Medienkunst herausgebracht.



"Digitale Transformationen- Medienkunst als Schnittstelle von Kunst, Wissenschaft und Wirtschaft und Gesellschaft" besch├Ąftigt sich mit den Ver├Ąnderungen, die Kunst und Alltag durch digitale Vernetzung erfahren.

Die Jubil├Ąumsausgabe zum 10-j├Ąhrigen Bestehen des whois verlages beleuchtet das Zusammenspiel von Technologien, Wirtschaft, Kunst, Politik und Medien. Mit oftmals kontroversen Positionen wird die LeserIn per Buch und Audio-CD mit der allt├Ąglichen Vernetzung konfrontiert. Reden wir von Kunst, Wissenschaft oder Technologien? Wie sehen sich Medienk├╝nstlerInnen, VermittlerInnen und F├ÂrdererInnen? Sind Suchmaschinen mehr, als nur programmierte Systeme?Was hat GPS-Technologie mit einem interaktiven Krimi gemeinsam?
Diese Fragen stellen sich 50 herausragende AutorInnen aus Deutschland, ├ľsterreich und der Schweiz.

Der Begriff "Medienkunst" wird hier f├╝r k├╝nstlerische Werke verwendet, die digitale Medien, Informations- und Kommunikationstechnologien, nutzen, reflektieren oder transformieren. Ulrike Reinhard und Wolfgang Dopp haben Pers├Ânlichkeiten aus drei Generationen interviewt, die diese Kunstform im deutschsprachigen Raum in besonderem Ma├če repr├Ąsentieren: Herbert W. Franke, ein Pionier der kybernetischen Kunst, Peter Weibel, K├╝nstler und Kurator und Gerfried Stocker, K├╝nstleringenieur und Manager. Sie alle repr├Ąsentieren den aktuellen Spielraum Medienkunst auf besondere Weise.

Im Kapitel "Theorie-Positionen" formulieren Geistes- und NaturwissenschaftlerInnen ihre Thesen zur aktuellen Medienkunst. Sie untersuchen den Prozesscharakter kreativer T├Ątigkeit, das Zusammenspiel von Kognition und Wahrnehmung, die Partizipation in der visuellen Kultur sowie theatrale Formen von Wissensrepr├Ąsentation. Sie thematisieren die Auseinandersetzung der Medienkunst mit der Technologie bis hin zur Forschung und analysieren De-/Konstruktion als Handlungsmoment ebenso wie die Verschiebung der Dimensionen des ├Âffentlichen Raumes.

In den Werken der Medienkunst werden experimentelle Methoden und Konzepte entwickelt, die einerseits zu neuen technischen Erfindungen f├╝hren k├Ânnen und diese andererseits aber auch kritisch reflektieren. In diesem Kapitel kommen Medienk├╝nstlerInnen zu Wort und stellen Konzepte und Methoden ihrer k├╝nstlerischen Arbeit vor.

Im Abschnitt "Kunst und Publikum" behandelt die Inszenierung von Medienkunst, die lokale Publikumsbindung, die Frage der Akzeptanz beim Publikum und bei KuratorInnen und die Frage des Marktes f├╝r die Medienkunst.

PartnerInnen des Projekts sind unter anderem 3deluxe, art+com, Ars Electronica, Hewlett Packard, Universit├Ąt der K├╝nste, ZKM- Zentrum f├╝r Kunst und Medientechnologie, Migros Kulturprozent, SAP AG, Sony, VolkswagenStiftung.

Das Buch ist seit Dezember 2004 bei der whois verlags- & vertriebsgesellschaft erh├Ąltlich und kann ├╝ber www.whoiswho.de/10jahre_whois bestellt werden.

Herausgeberinnen sind Monika Fleischmann, Leiterin des Media Arts Research Society Labs beim Fraunhofer Institut f├╝r Medienkommunikation in Sankt Augustin und Ulrike Reinhard, Gr├╝nderin und Inhaberin der whois verlags- & vertriebsgesellschaft Heidelberg/Berlin.
Lesen Sie hier auch das Interview mit Ulrike Reinhard.

AVIVA-Tipp: Ein wertvolles Nachschlagewerk!

├ťber Whois:
whois
ist eine Suchmaschine, deren Kernst├╝ck eine Datenbank mit ca. 17.000 Unternehmen der New Media und ITK-Branche im deutschsprachigen Raum ist. Darunter sind klassische InternetdienstleistungsanbieterInnen, Softwareh├Ąuser, IT-Unternehmen, Beratungsunternehmen, Verlage, VeranstalterInnen und weit mehr als 1000 BildungsanbieterInnen. 4500 Adressen stehen mit ausf├╝hrlichem Profil im Internet zur freien Abfrage zur Verf├╝gung.



Digitale Transformationen
Medienkunst als Schnittstelle von Kunst, Wissenschaft und Gesellschaft

Gemeinschaftsproduktion des Fraunhofer Institut f├╝r Medienkommunikation mit dem whois verlag Heidelberg/Berlin, Dezember 2004
ISBN 3-934013-38-4
120,00 Euro
372 Seiten, Hardcover, inkl. Audio-CD mit 11 Stunden H├Ârtexten

Literatur Beitrag vom 10.01.2005 AVIVA-Redaktion 

   




   © AVIVA-Berlin 2017  
zum Seitenanfang suche sitemap impressum home Seite weiterempfehlenSeite drucken