Der Spieler der inneren Stunde - ein Roman von Marica Bodrozic - Aviva-Berlin Online Magazin und Informationsportal für Frauen aviva-berlin.de
Aviva-Berlin .
.
P
R
.
.

Happy End AVIVA_gegen_AFD
Aviva-Berlin > Literatur
   Aviva - Home
   Veranstaltungen in Berlin
   Women + Work
   Public Affairs
   Kultur
   Jüdisches Leben
   Interviews
   Literatur
   Romane + Belletristik
   Biographien
   Jüdisches Leben
   Sachbuch
   Graphic Novels
   Art + Design
   Lesungen in Berlin
   Music
   Sport
   E-cards
   Gewinnspiele
   Werben bei uns
   About us
   Frauennetze
 
  Hier suchen, oder zur Sucheseite!


AVIVA-Newsletter bestellen
AVIVA-Berlin auf Facebook
 


AVIVA wishes you a happy and peaceful New Year 2017




Happy Birthday AVIVA




Gleichstellung weiter denken. Ein Leitbild für das Land Berlin

Gleichstellung weiter denken
Mehr Infos unter:
www.gleichstellung-weiter-
denken.de



<< Kleine Suche
Nutzen Sie gern unsere Suche in größerer Schrift!

TIPP: über den Zurück-Button Ihres Browsers kommen Sie erneut zur Suche.




Aviva-Berlin.de

Versatel






 



AVIVA-BERLIN.de im Oktober 2017 - Beitrag vom 29.06.2005

Der Spieler der inneren Stunde - ein Roman von Marica Bodrozic
Sabine Grunwald

Jelena verlässt Dalmatien um nach Deutschland zu gehen. Heimwehkrank besucht sie jeden Sommer den geliebten Großvater und muss feststellen, dass ihr das ehemalige Zuhause immer fremder wird.



Jelenas erste Zugfahrt ist eine Abreise. Eine Reise in ein anderes Land, das "weiter als Italien" liegen soll. Die Familie Felder verlässt ihre Heimat Dalmatien mit einer Lüge. Dem Großvater gegenüber werden die Vorbereitungen zur Ausreise als Zahnarztbesuche ausgegeben.

"Großvater Nikola wusste lange nichts vom endgültigen Fortgehen der Kinder. Hanna und Jelena hielten es für am Ende unwahrscheinlich, jemals weiter mit dem Omnibus als bis zur Küste zu gelangen. In Split gab es sogar Züge. Jelenas Geschwister Hanna und Ivan glaubten lange Zeit, die Züge baue man speziell "für den Film", fahren könne man in Wirklichkeit aber nur mit dem Bus. Zumindest nahmen sie das für die weiten Strecken an, und das Ausland musste weit weg sein, sonst hätte es anders geheißen."


Das Leben in Deutschland ist anfangs nicht einfach. Die Sitten und Gebräuche sind fremd und die Nachbarn misstrauisch. Jelena schämt sich für ihr einfaches Zuhause und dafür, dass ihre Eltern keinen Beruf haben, der zählt.

Viel später erwacht der Wunsch, an den Ursprung zurückzukehren. Ihre Besuche zuhause beim Großvater erfolgen jedes Jahr zur Ferienzeit. Doch auch hier wird sie allmählich zur Außenseiterin.
Jelena merkt auf einmal, dass die Nachbarskinder sie als Fremde betrachten, sie wird mit dem Schimpfwort "die Deutsche" bedacht und findet nicht mehr den Zugang zu den einstigen Spielgefährten. Ihre jährlichen Besuche finden so lange statt, bis das alte Leben ausgelöscht ist und sie niemanden mehr dort kennt.

AVIVA-Tipp: Die Autorin erzählt poetisch und klarsichtig die Geschichte einer Familie, die entwurzelt ist und versucht sich eine neue Identität aufzubauen. Wir werden Zeuginnen von fremden Biographien die uns in Bann schlagen und bezaubern.

Über die Autorin:
Marica Bodrozic
, geboren 1973 in Dalmatien, heutiges Kroatien, lebt seit 1983 in Deutschland. Sie studierte Kulturanthropologie, Psychoanalyse und Slawistik in Frankfurt am Main. Für ihr literarisches Debüt "Tito ist tot. Erzählungen" erhielt sie 2001 das Hermann-Lenz-Stipendium, 2002 den Hemito-von Doderer-Förderpreis sowie 2003 den Adelbert-von-Chamisso-Förderpreis. Marica Bodrozic lebt als freie Schriftstellerin in Berlin.



Marica Bodrozic
Der Spieler der inneren Stunde

Suhrkamp Frankfurt am Main 2005
ISBN 3-518-41665-0
16,90 Euro200724945475

Literatur Beitrag vom 29.06.2005 Sabine Grunwald 

   




   © AVIVA-Berlin 2017  
zum Seitenanfang suche sitemap impressum home Seite weiterempfehlenSeite drucken