Die Wüstentöchter - Ein Roman der israelischen Autorin Roni Givati - Aviva-Berlin Online Magazin und Informationsportal für Frauen aviva-berlin.de
Aviva-Berlin .
.
P
R
.
.

Happy End AVIVA_gegen_AFD
Aviva-Berlin > Literatur
   Aviva - Home
   Veranstaltungen in Berlin
   Women + Work
   Public Affairs
   Kultur
   Jüdisches Leben
   Interviews
   Literatur
   Romane + Belletristik
   Biographien
   Jüdisches Leben
   Sachbuch
   Graphic Novels
   Art + Design
   Lesungen in Berlin
   Music
   Sport
   E-cards
   Gewinnspiele
   Werben bei uns
   About us
   Frauennetze
 
  Hier suchen, oder zur Sucheseite!


AVIVA-Newsletter bestellen
AVIVA-Berlin auf Facebook
 


AVIVA wishes you a happy and peaceful New Year 2017




Happy Birthday AVIVA




Gleichstellung weiter denken. Ein Leitbild für das Land Berlin

Gleichstellung weiter denken
Mehr Infos unter:
www.gleichstellung-weiter-
denken.de



<< Kleine Suche
Nutzen Sie gern unsere Suche in größerer Schrift!

TIPP: über den Zurück-Button Ihres Browsers kommen Sie erneut zur Suche.




Aviva-Berlin.de

Versatel






 



AVIVA-BERLIN.de im Oktober 2017 - Beitrag vom 21.06.2004

Die Wüstentöchter - Ein Roman der israelischen Autorin Roni Givati
Denise Hoffmann

Alltägliche Probleme der heranwachsenden Avital und historisches Geschehen kurz vor der römischen Einnahme Jerusalems werden für Mädchen ab 13 Jahren interessant und lesenswert verwoben.



Das 13jährige Mädchen Avital lebt im ersten vorchristlichen Jahrhundert mit ihrer Familie in dem Wüstendorf En Gedi nahe dem "Salzmeer", dem Toten Meer also. Avital erlebt dort die erste Liebe, Sorgen, Tod und Verantwortung...

Ihr älterer Bruder Choni ist nach einem Streit mit dem engstirnigen, strengen Vater ausgerissen und hat sich der "Sekte der Auserwählten" - den sogenannten Qumran-Essenern - angeschlossen, die von vielen als Bedrohung des alten jüdischen Glaubens angesehen werden. Avital ist in Sorge und sucht ihren Bruder.

Dabei trifft sie auf den Hirtenjungen Nitaj und verliebt sich sofort in dessen grüne Augen. Als Avitals Vater davon erfährt, verbietet er ihr den Umgang mit dem Jungen, denn die Familien liegen im Streit um die kostbaren Balsampflanzungen, aus denen Parfum hergestellt wird.

Avitals Eltern geraten immer häufiger in Streit, weil sich die modernen, fortschrittlichen - ja fast emanzipatorischen - Ideen der Mutter nicht mit den kleingeistigen Ansichten des Vaters vereinbaren lassen.

Avital hilft bei der Parfumherstellung, reist zum Laubhüttenfest in das antike Jerusalem, hilft einem Juden, sich vor den römischen Soldaten zu verstecken, macht ansonsten aber in ihrer Entwicklung zu einer jungen Frau die gleichen Hoch- und Tiefphasen heutiger 13jähriger durch.

Ein Nachwort nimmt verwendete Begriffe wie "Kohanim" oder "Sukkot" auf und erklärt sie. Teilweise bleiben Anmerkungen zu Stichwörtern jedoch aus oder sind unverständlich, wenn man kein (historisches oder religiöses) Vorwissen hat. "Die Wüstentöchter" ist ein Jugendbuch (!), und für die deutsche Ausgabe wäre ein ausführlicheres Glossar wünschenswert.

Zur Autorin:
Roni Givati wurde 1940 in Israel geboren und wuchs in einem Kibbuz auf. Sie schreibt seit 1972 Romane für Erwachsene und Kinder, ist Lehrerin im Kibbuz En Gedi und war Lektorin für Kinderbücher in einem israelischen Verlag.
Sie wurde mit mehreren Preisen ausgezeichnet, darunter "Ehrenliste zum Hans-Christian-Andersen-Preis", dem "Newman-Preis" und dem in Israel sehr renommierten "Ze´ev-Preis".
"Die Wüstentöchter" erschien in Israel 1995.

AVIVA-Tipp: Die interessante Geschichte des antiken Palästinas kurz vor der Eroberung Jerusalems durch die Römer wird mit der persönlichen Entwicklung der jungen Avital verflochten. Mädchen ab 13 Jahren werden ihr eigenes Leben wiedererkennen und bekommen Historisches auf poetische Weise vermittelt.



Roni Givati
Die Wüstentöchter

Aus dem Hebräischen von Mirjam Pressler
Gabriel Verlag, erscheinen Juli 2001
Gebunden, 192 Seiten, ab 13 Jahren
ISBN 3-522-30006-8
12,00 Euro200478996275"

Literatur Beitrag vom 21.06.2004 AVIVA-Redaktion 

   




   © AVIVA-Berlin 2017  
zum Seitenanfang suche sitemap impressum home Seite weiterempfehlenSeite drucken