Buch der Steine - Aviva-Berlin Online Magazin und Informationsportal für Frauen aviva-berlin.de
Aviva-Berlin .
.
P
R
.
.

Happy End AVIVA_gegen_AFD
Aviva-Berlin > Literatur
   Aviva - Home
   Veranstaltungen in Berlin
   Women + Work
   Public Affairs
   Kultur
   Jüdisches Leben
   Interviews
   Literatur
   Romane + Belletristik
   Biographien
   Jüdisches Leben
   Sachbuch
   Graphic Novels
   Art + Design
   Lesungen in Berlin
   Music
   Sport
   E-cards
   Gewinnspiele
   Werben bei uns
   About us
   Frauennetze
 
  Hier suchen, oder zur Sucheseite!


AVIVA-Newsletter bestellen
AVIVA-Berlin auf Facebook
 


AVIVA wishes you a happy and peaceful New Year 2017




Happy Birthday AVIVA




Gleichstellung weiter denken. Ein Leitbild für das Land Berlin

Gleichstellung weiter denken
Mehr Infos unter:
www.gleichstellung-weiter-
denken.de



<< Kleine Suche
Nutzen Sie gern unsere Suche in größerer Schrift!

TIPP: über den Zurück-Button Ihres Browsers kommen Sie erneut zur Suche.




Aviva-Berlin.de

Versatel






 



AVIVA-BERLIN.de im Oktober 2017 - Beitrag vom 10.11.2004

Buch der Steine
Julia Richter

Bei dtv erscheint ein Bildband der Fotografin Monika Attmanspacher. Holger Röder und Jochen Scheffter ließen sich von den Bildern zu malerischen Klängen inspirieren, die auf einer CD zu hören sind.



Kraft, Größe, Schönheit, aber auch Ursprünglichkeit und Natürlichkeit - Steine verkörpern viele positive und spirituelle Eigenschaften und faszinieren die Menschen mit ihrer Vielfalt immer wieder. Der Erfindungsreichtum der Natur ist unendlich. Ihre wundersamen Kompositionen nehmen den Blick gefangen.

Im brandneuen Buch des Deutschen Taschenbuch Verlag (dtv) erscheinen nun die brillanten Fotografien von Monika Attmanspacher, die diese Eindrücke festgehalten hat.
Der Bildband entstand, als sich die professionelle Fotografin auf die Reise nach Schottland machte, im Gepäck gerade mal drei Filme. Ohne einzugreifen, ohne etwas zu verändern fotografiert sie Steine, die zufällig in der urwüchsigen Landschaft liegen.

Monate später entsteht aus den Aufnahmen eine vielbeachtete Vernissage in einem großen deutschen Bankhaus. Hunderte von Menschen flanieren an den Bildern vorbei und sind auf ganz eigenartige Weise von Ihnen gefangen: Die Steine sind in so einzigartiger Weise festgehalten, dass sie die Natur als die erfinderischste aller KünstlerInnen ausweisen und Monika Attmanspacher als ihr sensibles Medium. Unterlegt wurden die Bilder durch Musik von Holger Röder und Jochen Scheffter, die den musikalischen Dialog mit den Steinen wagten und sich vom Zauber der Bilder zu "malerischen Klängen" inspirieren ließen.

Die optischen und akustischen Highlights der Vernissage sind nun, angereichert mit den passenden Worten aus der Weltliteratur, als Gesamtkunstwerk bei dtv (dtv premium) erschienen. Ein entspannender Ausflug ins Wunderland der Bilder, Klänge, Worte und Gefühle.

Die KünstlerInnen:

Monika Attmanspacher
ist ausgebildete Portraitfotografin, die sich auf Künstlerportraits spezialisiert hat. Inzwischen beschäftigt sie sich intensiv mit Motiven aus der Natur.

Holger Röder ist Spezialist für Ethno-Percussion und Schlagwerk. CD-Veröffentlichungen als Studiomusiker bei u.a. "Antakarana", "Tibetian Mantras" und Peter Frohmader, der Kultfigur und dem Urvater des "Gothic". Inhaber einer Schlagzeug- und Percussion-Schule in München.

Jochen Scheffter spielt Piano, Kirchenorgel und elektronische Instrumente. Als Komponist und diplomierter Toningenieur genießt er nicht nur bundesweiten Ruf, besonders durch die künstlerisch-tontechnische Zusammenarbeit mit den weltberühmten "Les Mystères des Voix Bulgares" , die ihm eine Grammy-Nominierung für die Soundqualität einbrachte. Als Komponist erstellt er auch dramaturgisch gestaltete Hörspielmusiken für den WDR und BR wie auch für die Salzburger Festspiele. Film- und TV-Musiken runden den Wirkungskreis des Mitinhabers der Münchener DownTown Studios ab.

Steine
Sachbuch mit Audio-CD

Deutscher Taschenbuch Verlag (dtv)
120 Seiten, 2004
ISBN: 3-423-24443-7
Preise: € 19,50
Weitere Infos:
www.dtv.de

Literatur Beitrag vom 10.11.2004 AVIVA-Redaktion 

   




   © AVIVA-Berlin 2017  
zum Seitenanfang suche sitemap impressum home Seite weiterempfehlenSeite drucken