Hannah und die Anderen - Aviva-Berlin Online Magazin und Informationsportal für Frauen aviva-berlin.de
Aviva-Berlin .
.
P
R
.
.

AVIVA_gegen_AFD Happy End
Aviva-Berlin > Literatur AVIVA-Newsletter bestellen
AVIVA-Berlin auf Facebook
   Aviva - Home
   Veranstaltungen in Berlin
   Women + Work
   Public Affairs
   Kultur
   Jüdisches Leben
   Interviews
   Literatur
   Romane + Belletristik
   Biographien
   Jüdisches Leben
   Sachbuch
   Graphic Novels
   Art + Design
   Lesungen in Berlin
   Music
   Sport
   E-cards
   Gewinnspiele
   Werben bei uns
   About us
   Frauennetze
 


Chanukka 5778




Gleichstellung weiter denken. Ein Leitbild für das Land Berlin

Gleichstellung weiter denken
Mehr Infos unter:
www.gleichstellung-weiter-
denken.de



Aviva-Berlin.de

Versatel






 



AVIVA-BERLIN.de im Dezember 2017 - Beitrag vom 08.03.2004

Hannah und die Anderen
Anne Winkel

Die Geschichte eines Mädchens auf der Suche nach ihrer Identität. Ein Jugendroman von Adriana Stern.



Hannah findet sich unvermittelt in einer Telefonzelle einer fremden Großstadt wieder. Sie weiß nicht, wie sie dort hingelangt ist. Sie weiß nur, sie will nicht nach Hause zurück. Irgendetwas ist vorgefallen, an das sich die 15-jährige nicht erinnern kann oder möchte. Schon häufiger geriet Hannah in Situationen, die sie nicht einordnen konnte. Was ist der Grund dafür? Und wer sind John, Dezember und "die Anderen"?

"Niemand, der mich erreicht, der mich versteht, niemand der begreift, was ich selbst nicht begreifen kann" . Diese Gedichtzeilen, von Hannah, im Schulunterricht verfasst, spiegeln ihre Gefühle wider. Hannah sieht in einem Erwachsenen stets den Feind, der sich am Ende doch nur mit ihren gesellschaftlich angesehenen Eltern verbünden wird. Sie hat das Gefühl, über viele Fragen "mit niemandem reden" zu können und wünscht sich "sofort anders (zu) sein".

Adriana Stern erzählt einfühlsam von den Problemen eines jungen Mädchens. Wiedergegeben werden die Gedanken "Hannah(s) und (der) Anderen" durch einen Erzähler und durch Tagebucheinträge. Die Sprache des Tagebuchs ist authentisch-jugendlich, ohne überzogen zu wirken.

Zur Autorin: Adriana Stern, 1960 am Niederrhein nahe der holländischen Grenze geboren und Grenzgängerin geblieben, begann mit 12 zu schreiben, meist "über das, worüber niemand reden wollte". Seit 1992 veröffentlicht sie ihr Leben in unterschiedlichen Welten in Anthologien. Besonders thematisiert sie das "jüdische Coming Out in der Schwulen- und Lesbenszene". "Hannah und die Anderen" ist ihr erster Jugendroman. Ihr zweiter Roman, "Pias Labyrinth", ein packender lesbischer Entwicklungsroman, erschien im August 2003.
Homepage der Autorin

AVIVA-Tipp: "Hannah und die Anderen" erzählt von der Schwierigkeit, sich selbst zu finden in einer Gesellschaft, die von Tabus und Schweigen geprägt ist.
Besonders zu empfehlen für junge Mädchen im Alter von 12 bis 15 Jahren.


Hannah und die Anderen
Adriana Stern

Argument Verlag, Hamburg 2001
276 Seiten
ISBN 3-88619-993-2
7,90 Euro

Literatur Beitrag vom 08.03.2004 AVIVA-Redaktion 

   




   © AVIVA-Berlin 2017  
zum Seitenanfang suche sitemap impressum home Seite weiterempfehlenSeite drucken