Sabine Manecke - bye bye love - Aviva-Berlin Online Magazin und Informationsportal für Frauen aviva-berlin.de
Aviva-Berlin .
.
P
R
.
.

Happy End AVIVA_gegen_AFD
Aviva-Berlin > Literatur
   Aviva - Home
   Veranstaltungen in Berlin
   Women + Work
   Public Affairs
   Kultur
   Jüdisches Leben
   Interviews
   Literatur
   Romane + Belletristik
   Biographien
   Jüdisches Leben
   Sachbuch
   Graphic Novels
   Art + Design
   Lesungen in Berlin
   Music
   Sport
   E-cards
   Gewinnspiele
   Werben bei uns
   About us
   Frauennetze
 
  Hier suchen, oder zur Sucheseite!


AVIVA-Newsletter bestellen
AVIVA-Berlin auf Facebook
 


AVIVA wishes you a happy and peaceful New Year 2017




Happy Birthday AVIVA




Gleichstellung weiter denken. Ein Leitbild für das Land Berlin

Gleichstellung weiter denken
Mehr Infos unter:
www.gleichstellung-weiter-
denken.de



<< Kleine Suche
Nutzen Sie gern unsere Suche in größerer Schrift!

TIPP: über den Zurück-Button Ihres Browsers kommen Sie erneut zur Suche.




Aviva-Berlin.de

Versatel






 



AVIVA-BERLIN.de im Oktober 2017 - Beitrag vom 22.03.2004

Sabine Manecke - bye bye love
Tatjana Zilg

Der Ratgeber hilft auf amüsante und sensible Art, Liebeskummer durchzustehen, zu überwinden und loszulassen



Verläuft Liebeskummer vorhersagbar -wie oftmals in Zeitschriften beschrieben - in den Phasen "Kampf mit dem Schicksal", "Akzeptanz", "Überwindung" und "Neuanfang"?
Für alle, die sich mit diesem Modell nicht trösten können, hat Sabine Manecke einen Ratgeber geschrieben, der Verlassene in den Tiefen und Umwegen des Liebeskummer auf humorvolle und lebensnahe Weise begleitet.

Der häufigste Trennungsgrund ist ihrer Ansicht nach, dass einer der PartnerInnen sich anderweitig verliebt hat. Die/der Zurückgelassene fällt in ein tiefes Loch. Die erste Zeit beschreibt Manecke ähnelt einer Narkose, denn die körpereigene Abwehr sorgt für eine Starre, die zu heftige Gefühle isoliert. Doch was, wenn die Starre weicht?

Sie rät: Mutig den Trümmerhaufen der vergangenen Liebe anschauen, denn Rückzug führt in die Sackgasse. Aber die nächste Falle lauert: Die Hoffnung. Der soeben noch in den düstersten Farben ausgemalte Partner wird wieder attraktiv, die Beziehung wird neu belichtet, Theorien, wie und warum sie gerettet hätte werden können, werden aufgestellt. Manecke rät, sich zu einer realistischen Sicht zu zwingen. Anstatt sich träumerisch Versöhnungsszenen auszumalen, sollte ein konkreter Versuch der Wiederannäherung gemacht werden. Schlägt dieser fehl, ist der Blick wieder frei für weitere Schritte aus dem Liebeskummertief.

Realistische Sicht bedeutet aber auch, sich nicht zu große Hoffnung auf schnelle Verbesserung zu machen. Manecke beschreibt die komplexen Ausprägungen des schwarzen Lochs des Liebeskummers: Minderwertigkeitsgefühle, Selbstmordgedanken, Appetitlosigkeit, Schlafentzug, Selbstzweifel, Rachephantasien. Die Tendenz, sich ständig die Warum-Frage zu stellen, ist groß. Manecke empfiehlt, auf die quälende Ursachen-Analyse der endgültig gescheiterten Liebesbeziehung zu verzichten. Sinnvoller ist es, sich zu überwinden und viel auszugehen, alte Freundschaften wiederzubeleben und neue Leute kennenzulernen.

Ein wichtiges Indiz für die Überwindung des Liebesschmerzes ist der Wunsch nach Aussöhnung mit der oder dem Ex-Partner/in. Damit verbunden folgt aber oft erneutes quälendes Warten, ob und wann der/die PartnerIn zu einem Rückblick aus der Distanz bereit ist. Auch hier ist Relativierung angebracht: Der/die PartnerIn hat möglicherweise genau zu diesem Moment ganz andere Dinge im Kopf. Eine Möglichkeit wäre, die vielen kontroversen Gedanken in Briefen niederzuschreiben. Im Gegensatz zum direkten Dialog müssen diese den/die Adressaten/in ja nicht erreichen.

"Zeit heilt alle Wunden" ? Dieser oft verwendete Spruch wird abschließend kritisch hinterfragt. Manecke tritt ein für eine "zickige" Seele, die nicht voraussagbar reagiert, lange Zeit stagniert und sich plötzlich auf wundersame Weise regeneriert.
Zur Autorin:
Sabine Manecke wurde 1969 in der Kurpfalz geboren. Seit vielen Jahren lebt sie mitten in der Szene von Hamburg. Sie arbeitet als freie Journalistin und schreibt für die Werbung.

Aviva-Tipp: Das Buch tröstet in anschaulicher und pragmatischer Art über Liebeskummer hinweg und öffnet die Augen für den Blick nach vorne.



bye bye love

Liebeskummer und wie man ihn wieder loswird
Sabine Manecke
rowohlt Verlag, März 2004
ISBN 3 499 61528 2
Euro 8,90
128 Seiten, kartoniert200943033475"

Literatur Beitrag vom 22.03.2004 AVIVA-Redaktion 

   




   © AVIVA-Berlin 2017  
zum Seitenanfang suche sitemap impressum home Seite weiterempfehlenSeite drucken