Variationen der Liebe - Aviva-Berlin Online Magazin und Informationsportal für Frauen aviva-berlin.de
Aviva-Berlin .
.
P
R
.
.

Happy End AVIVA_gegen_AFD
Aviva-Berlin > Literatur
   Aviva - Home
   Veranstaltungen in Berlin
   Women + Work
   Public Affairs
   Kultur
   Jüdisches Leben
   Interviews
   Literatur
   Romane + Belletristik
   Biographien
   Jüdisches Leben
   Sachbuch
   Graphic Novels
   Art + Design
   Lesungen in Berlin
   Music
   Sport
   E-cards
   Gewinnspiele
   Werben bei uns
   About us
   Frauennetze
 
  Hier suchen, oder zur Sucheseite!


AVIVA-Newsletter bestellen
AVIVA-Berlin auf Facebook
 


AVIVA wishes you a happy and peaceful New Year 2017




Happy Birthday AVIVA




Gleichstellung weiter denken. Ein Leitbild für das Land Berlin

Gleichstellung weiter denken
Mehr Infos unter:
www.gleichstellung-weiter-
denken.de



<< Kleine Suche
Nutzen Sie gern unsere Suche in größerer Schrift!

TIPP: über den Zurück-Button Ihres Browsers kommen Sie erneut zur Suche.




Aviva-Berlin.de

Versatel






 



AVIVA-BERLIN.de im Oktober 2017 - Beitrag vom 01.03.2004

Variationen der Liebe
Jessica Cohen

Mit Fingerspitzengefühl schildert Katharina Hacker in ihrem Buch "Eine Art Liebe" die Geschichte einer besonderen Freundschaft in Jerusalem



In einem anderen Land lernt man sich auf eine ganz andere Art und Weise kennen als in der Heimat. So geht es auch Sophie, einer jungen deutschen Studentin, die sich für ein Jahr an der Jerusalemer Universität einschreibt. Und jahrelang bleiben wird.

"Eine Art Liebe" hält sie in Israel fest. Eine Art Liebe zu Moshe. Zwischen der jungen Frau und dem Holocaust-Überlebenden entsteht ein inniges Vertrauensverhältnis. Er erzählt ihr von seiner Kindheit im Berlin der Dreißiger Jahre, von der Flucht nach Frankreich - und von "einer Art Liebe", die sein Leben geprägt hat.

Die Eltern von Moshe verstecken ihren Sohn in einem erzkatholischen Internat. Sie selbst versuchen, in die Schweiz zu entkommen - werden jedoch an der Grenze gefasst und in Auschwitz ermordet. Moshe konnte keinen Abschied mehr nehmen.

Im Internat lernt Moshe den strenggläubigen Jean kennen. Zwischen den beiden Jungen entsteht ein tiefes Verständnis für den anderen und seine Befindlichkeiten - fast eine Art Symbiose, jedenfalls "eine Art Liebe".
Doch die innige Verbindung zwischen Moshe und Jean droht, aufzubrechen, als sie sich nach der Schule und nach dem Krieg entscheiden, unterschiedliche Wege zu gehen. Jean tritt in ein Kloster ein, Moshe geht nach Israel und heiratet. Der Kontakt ist sporadisch, reißt aber nicht ab. Eine Art Verrat steht zwischen ihnen...

Katharina Hacker erzählt die Geschichte von Sophie, die diese Geschichte von sich und Moshe und von Moshe und Jean erzählt. Meisterhaft sind die Erzählstränge miteinander verwoben. Ein tiefgründiges, wunderschön geschriebenes Buch.

Zur Autorin
Katharina Hacker, 1967 in Frankfurt am Main geboren und aufgewachsen, studierte Philosophie, Geschichte und Judaistik in Freiburg und Jerusalem. Sie arbeitete mehrere Jahre in Israel und lebt seit 1996 als Autorin in Berlin.
Bisher veröffentlichte sie im Suhrkamp Verlag: "Der Bademeister", "Morpheus oder Der Schnabelschuh", "Baudelaire und die Gedächtniskunst", "Von den Schnecken" und "Tel Aviv. Eine Stadterzählung".




Katharina Hacker
Eine Art Liebe

Suhrkamp Verlag, 2003
ISBN 3-518-41460-7
22,90 Euro
Hardcover, 280 Seiten200878293875"


Literatur Beitrag vom 01.03.2004 AVIVA-Redaktion 

   




   © AVIVA-Berlin 2017  
zum Seitenanfang suche sitemap impressum home Seite weiterempfehlenSeite drucken