Mysterious Women. Gespenstische Frauen. Vier Erzählungen - Aviva-Berlin Online Magazin und Informationsportal für Frauen aviva-berlin.de
Aviva-Berlin .
.
P
R
.
.

Happy End AVIVA_gegen_AFD
Aviva-Berlin > Literatur
   Aviva - Home
   Veranstaltungen in Berlin
   Women + Work
   Public Affairs
   Kultur
   Jüdisches Leben
   Interviews
   Literatur
   Romane + Belletristik
   Biographien
   Jüdisches Leben
   Sachbuch
   Graphic Novels
   Art + Design
   Lesungen in Berlin
   Music
   Sport
   E-cards
   Gewinnspiele
   Werben bei uns
   About us
   Frauennetze
 
  Hier suchen, oder zur Sucheseite!


AVIVA-Newsletter bestellen
AVIVA-Berlin auf Facebook
 


AVIVA wishes you a happy and peaceful New Year 2017




Happy Birthday AVIVA




Gleichstellung weiter denken. Ein Leitbild für das Land Berlin

Gleichstellung weiter denken
Mehr Infos unter:
www.gleichstellung-weiter-
denken.de



<< Kleine Suche
Nutzen Sie gern unsere Suche in größerer Schrift!

TIPP: über den Zurück-Button Ihres Browsers kommen Sie erneut zur Suche.




Aviva-Berlin.de

Versatel






 



AVIVA-BERLIN.de im Oktober 2017 - Beitrag vom 09.03.2004

Mysterious Women. Gespenstische Frauen. Vier Erzählungen
Tatjana Zilg

Gespenster- und Schauergeschichten aus dem 19. Jh. zum Englisch-Lernen. Zugleich erfährt die Leserin auf literarische Art einiges über die Normen, Zwänge und Werte, denen Frauen unterworfen waren



Vier Frauen im 19. Jahrhundert - vier außergewöhnliche Schicksale.

Ein junges Schulmädchen verlässt die Schule, um Amme zu werden und zieht nach dem Tod ihrer Herrin mit deren Kind Rosamund in ein großes englisches Herrenhaus. Dort leben sie mit Grace, der mittlerweile sehr alten Tochter des Lords von Furnivall. Sie verbirgt im verschlossenen Ostflügel ein düsteres Geheimnis: Die Konkurrenz mit ihrer Schwester Maude trieb sie und ihren Vater zu einer grausamen Tat.

Der junge Engländer Coventry ist süchtig nach dem Verliebtsein. Gemeinsam mit seinem Freund Harcourt bereist er Europa. In Venedig verfällt er in den Bann der bildschönen Jüdin Salome, deren Vater ein Geschäft für orientalische Waren in der Mercaria hat.

"She was dressed wholly in black. I cannot describe the fashion of her garments. I only know that they fell about her in long, soft trailing folds, leaving a narrow band of fine cambric visible at the throat and the wrists, and that, however graceful and unusual this dress may have been, I scarcely observed it, so entirely was I taken up with admiration of her beauty.
For she was indeed very beautiful - beautiful in a way that I had not anticipated. Coventry Turnour, with all his enthusiasm, had failed to do her justice."
(Seite 74)

Coventry gibt jedoch überraschend schnell auf. Die beiden Freunde reisen ab. Kurz darauf trennen sich ihre Wege. Als Harcourt bei seinem nächsten Venedigbesuch Salome wiedersehen möchte, ist der Laden unauffindbar. Er findet sie jedoch auf einem jüdischen Friedhof ausserhalb der Stadt und erhält einen geheimnisvollen Auftrag.

Ein Wunsch geht für John Charrington in Erfüllung: May Forster, die begehrteste Frau des kleinen englischen Dorfes Brixham, willigt in eine Hochzeit mit ihm ein. Das sorgt natürlich zur Verärgerung und Neid bei der Dorfjugend. Es wird heiß diskutiert, ob es eine Liebeshochzeit ist. Doch John lässt sich nicht irritieren: Er heiratet May auch um den Preis des Todes.

Luella Miller ist hilflos und mächtig zugleich: Ursprünglich als Lehrerin in eine amerikanische Kleinstadt gekommen, heiratet sie bald darauf und lässt sich völlig von ihrem Mann umsorgen, bis dieser vor Erschöpfung stirbt. Sie zieht in ihrer geheimnisvollen Art weitere Helfer an, die sich für sie aufopfern - obwohl die Furcht unter den Bürgern der Stadt um sich greift.

Die Herausgeberin Anne Rademacher wählte vier Gespenstergeschichten der Autorinnen Elizabeth Gaskell, Amelia B. Edwards, Edith Nesbit und Mary Wilkins Freeman über Frauen im 19. Jahrhundert aus. Sie zeigen die Frauen in ihrer Auseinandersetzung mit den strengen moralischen Werten der damaligen Gesellschaft: Eingeengt im starren Korsett der moralischen Norm, unfrei in ihren Handlungsmöglichkeiten werden sie zu gespenstischen Wesen, die ihre Umgebung mit Furcht, Zwang und tiefer Trauer konfrontieren.

Das Buch stellt lesefreundlich den englischen Text auf der linken Seite dar, den deutschen auf der rechten, so dass jegliches mühvolles Vokabelsuchen entfällt und auch der englische Text flüssig gelesen werden kann. Das Englische erfordert einen mittleren Wortschatz sowie leichte Gewöhnung an die Redewendungen des angelsächsischen Englisch des 19. Jahrhunderts.

Aviva-Tipp: Englisch lernen auf unterhaltsame Art und Weise - mit leichtem Gruseleffekt!




Mysterious Women. Gespenstische Frauen
Vier Erzählungen

Herausgeberin: Anne Rademacher
Englisch-Deutsch
dtv, Reihe: dtv zweisprachig, Februar 2004
ISBN 3-423-09431-3
8,50 Euro
190 Seiten, TB200881993975"

Literatur Beitrag vom 09.03.2004 AVIVA-Redaktion 

   




   © AVIVA-Berlin 2017  
zum Seitenanfang suche sitemap impressum home Seite weiterempfehlenSeite drucken