Die Straßensängerin - Aviva-Berlin Online Magazin und Informationsportal für Frauen aviva-berlin.de
Aviva-Berlin .
.
P
R
.
.

AVIVA_gegen_AFD Happy End
Aviva-Berlin > Literatur AVIVA-Newsletter bestellen
AVIVA-Berlin auf Facebook
   Aviva - Home
   Veranstaltungen in Berlin
   Women + Work
   Public Affairs
   Kultur
   Jüdisches Leben
   Interviews
   Literatur
   Romane + Belletristik
   Biographien
   Jüdisches Leben
   Sachbuch
   Graphic Novels
   Art + Design
   Lesungen in Berlin
   Music
   Sport
   E-cards
   Gewinnspiele
   Werben bei uns
   About us
   Frauennetze
 


Chanukka 5778




Gleichstellung weiter denken. Ein Leitbild für das Land Berlin

Gleichstellung weiter denken
Mehr Infos unter:
www.gleichstellung-weiter-
denken.de



Aviva-Berlin.de

Versatel






 



AVIVA-BERLIN.de im Dezember 2017 - Beitrag vom 15.03.2004

Die Straßensängerin
Tatjana Zilg

Ein Roman der Berliner Autorin Traude Bührmann über eine 55 jährige Frau, die sich in Zeiten der Arbeitslosigkeit einen ungewöhnlichen Berufswunsch erfüllt



Ist es mit 55 Jahren zu spät für außergewöhnliche Karriereziele?
Wenn es nach Frau von Weber vom Arbeitsamt gehen würde, ist es sogar zu spät für jegliche Umschulungsmaßnahme.
Doch Anna Kuhn, 55 Jahre, lässt sich davon nicht abschrecken, nicht von Frau von Weber, nicht von ihrer Nachbarin Stefanie, und nicht von den verinnerlichten Glaubenssätzen ihrer verstorbenen Mutter.
Sie hat einen konkreten Plan für ihren Weg aus der Arbeitslosigkeit: Sie möchte Straßensängerin werden!

Anna blickt auf ein bewegtes Leben zurück, doch ihre Berufswahl war immer geprägt von äußeren Zwängen und den Erwartungen der Umgebung: Nach der Mittelschule die Bürogehilfinnenausbildung, Au Pair-Jahre, um in England und Frankreich leben zu können, mit Hilfe des Sprachdiploms eine Tätigkeit als Bodenstewardess, um verbilligt Reisen zu können - durchbrochen von Ausstiegsjahren in Nepal und Indien.

Doch auch die Hippie-Existenz ist nichts, was Anna halten kann. Sie kommt schließlich in Berlin an, wo sie sich der feministischen Szene anschließt und als Fotografin arbeitet.

Während Anna ihre Zukunft als Straßensängerin plant, arbeitet Zenib, eine Frau um die 40, schon seit zwanzig Jahren in Annas "Traum"-Beruf. Die Leserin erfährt hier von der konkreten Realität einer Straßensängerin. Zenib wuchs in einer arabisch geprägten Familie auf. Als sie nach dem Tod ihres Vaters die Schule abbrechen sollte, um eine Krankenschwesterausbildung zu machen, kehrte sie ihrer Restfamilie den Rücken. Sie schloss sich einer Gruppe von Straßenmusikanten an. Anna erlebte sie vor zwanzig Jahren in Paris und hält sie seitdem als Madam X bewundernd in Erinnerung.

Anna arbeitet hart an der Erfüllung ihres Traumes, Straßensängerin zu werden. Sie stellt sich mutig, diszipliniert und nachdenklich äußeren Hindernissen und Selbstzweifeln, bis sie ihr Ziel erreicht hat.

Traude Bührmann wurde 1942 geboren. Sie lebt als Autorin, Herausgeberin und Übersetzerin in Berlin und Paris. Neben "Faltenweise, Lesben und Alter" und einer erotischen Erzählung in "Augenblicke" zählen zu ihren Veröffentlichungen der Roman "Mohnrot" (unter dem Namen Olga Linz), die Erzählung "Flüge über Moabiter Mauern" und die Reiseerzählung "Die Staubstraße nach Matala" sowie die Anthologien "Sie ist gegangen. Geschichten vom Abschied für immer" und "Lesbisches Berlin". Zudem organisiert sie in Berlin literarische Salons.


Aviva-Tipp: Der Roman ermutigt, an Lebenszielen festzuhalten und sich Träume zu verwirklichen, unabhängig davon, wie die äußere Situation ist.
Verwirrend sind allerdings die Rückblicke auf Annas bewegtes Leben, auch, da die Parallelhandlung mit Zenib sehr lange aufrechterhalten wird, bevor die beiden Frauen sich endlich begegnen. Der rote Faden: warum Anna Straßensängerin werden möchte, was sie dafür tut und welche Hindernisse ihr dabei begegnen, wird immer wieder durchbrochen. Der Lesefluss wird erschwert und die Spannung nicht gehalten.




Traude Bührmann
Die Straßensängerin

Frauenoffensive, erschienen Februar 2004
ISBN 3 88104 367 5
12,90 Euro
187 Seiten, kartoniert200255254075"

Literatur Beitrag vom 15.03.2004 AVIVA-Redaktion 

   




   © AVIVA-Berlin 2017  
zum Seitenanfang suche sitemap impressum home Seite weiterempfehlenSeite drucken