Mia. Ein Leben im Versteck - Aviva-Berlin Online Magazin und Informationsportal für Frauen aviva-berlin.de
Aviva-Berlin .
.
P
R
.
.

Happy End AVIVA_gegen_AFD
Aviva-Berlin > Literatur AVIVA-Newsletter bestellen
AVIVA-Berlin auf Facebook
   Aviva - Home
   Veranstaltungen in Berlin
   Women + Work
   Public Affairs
   Kultur
   Jüdisches Leben
   Interviews
   Literatur
   Romane + Belletristik
   Biographien
   Jüdisches Leben
   Sachbuch
   Graphic Novels
   Art + Design
   Lesungen in Berlin
   Music
   Sport
   E-cards
   Gewinnspiele
   Werben bei uns
   About us
   Frauennetze
 


Chanukka 5778




Gleichstellung weiter denken. Ein Leitbild für das Land Berlin

Gleichstellung weiter denken
Mehr Infos unter:
www.gleichstellung-weiter-
denken.de



Aviva-Berlin.de

Versatel






 



AVIVA-BERLIN.de im Dezember 2017 - Beitrag vom 27.04.2004

Mia. Ein Leben im Versteck
Sharon Adler

Liza Marklund und Maria Eriksson erzählen die haarsträubende Geschichte einer jahrelangen Verfolgung, die im Exil endet. Ein authentischer Doku-Thriller aus Schweden



Mia ist Flüchtlingshelferin, Single, hat eine wunderbare Familie und einen großen Freundeskreis.
Im Rahmen ihrer Arbeit lernt sie einen gut aussehenden, charmanten Libanesen kennen und verliebt sich in ihn. Alles scheint harmonisch, doch bald ist die Beziehung von Gewalt und Erniedrigungen geprägt. Er verlangt von ihr, sich "anständig" zu kleiden, nicht zu widersprechen und zum Islam zu konvertieren.
Diese Signale als erste Anzeichen für Schlimmeres ignoriert sie, hofft darauf, dass er sich ändert und schlägt die Ratschläge ihrer Familie in den Wind. Nach der Verlobung, und noch bevor die gemeinsame Tochter Emma auf die Welt kommt, schlägt, tritt und verhöhnt er Mia.

Als das Leben mit ihm unerträglich wird, flüchte sie in ein Frauenhaus. Er findet sie.
Trotz Sicherheitsschloss, Sicherheitskette und Spion verschafft er sich zu jeder Tages- und Nachtzeit Zutritt zur Wohnung, misshandelt und bedroht Mia und Emma.
Auch nach der Trennung wendet er Gewalt an und verfolgt sie. Kein Umzug, keine Geheimnummer schützt Mia auf Dauer vor ihrem Peiniger.
Als Mia sich neu verliebt und schließlich wieder schwanger wird, bedroht der Ex-verlobte nunmehr auch ihren neuen Mann und ihre Eltern....

Schließlich leben sie über Jahre ein Leben im Untergrund und sehen am Ende nur noch einen Ausweg: Freunde, Familie und Heimatland zu verlassen.
Die atemlose Geschichte einer jahrelangen Flucht, gemeinsam erzählt von Liza Marklund und Maria Eriksson, die diese Geschichte persönlich erlebt hat, fordert nicht zuletzt die Behörden auf, denen Einhalt zu gebieten, die Gewalt gegen Frauen ausüben.

AVIVA-Tipp: Lesen und allen Freundinnen weitergeben, die von Gewalt bedroht sind!

Zur Autorin:
Liza Marklund, geboren 1962, wuchs in Nordschweden auf. Mit 19 Jahren verließ sie die nordschwedische Provinz, um in Tel Aviv Orangenbäume zu pflanzen und in London Pizza zu verkaufen. Jahrelang arbeitete sie als Journalistin für Zeitungen und Fernsehsender. Sie lebt mit ihrem Mann und ihren drei Kindern in Stockholm und ist noch immer als Reporterin tätig. Mit ihren preisgekrönten Romanen ist sie zur internationalen Bestsellerautorin geworden.
Bisher erschienen sind die Titel: "Olympisches Feuer", Das Paradies", "Prime Time", "Studio 6".

Mehr zur Autorin im Netz:
www.lizamarklund.net

Mia - ein Leben im Versteck wurde 1995 fertiggeschrieben. Im August 2002 bei Hoffmann + Campe gebunden erschienen, kommt das Taschenbuch beim Rowohlt Verlag im März 2004 heraus.




Mia.
Ein Leben im Versteck.

Maria Eriksson, Liza Marklund
9,90 Euro
ISBN/EAN 3-499-22988-9
Rowohlt Taschenbuch Verlag, erschienen März 2004200938676975"


Literatur Beitrag vom 27.04.2004 Sharon Adler 

   




   © AVIVA-Berlin 2017  
zum Seitenanfang suche sitemap impressum home Seite weiterempfehlenSeite drucken