Gedächtniszeiten - Aviva-Berlin Online Magazin und Informationsportal für Frauen aviva-berlin.de
Aviva-Berlin .
.
P
R
.
.

Happy End AVIVA_gegen_AFD
Aviva-Berlin > Literatur AVIVA-Newsletter bestellen
AVIVA-Berlin auf Facebook
   Aviva - Home
   Veranstaltungen in Berlin
   Women + Work
   Public Affairs
   Kultur
   Jüdisches Leben
   Interviews
   Literatur
   Romane + Belletristik
   Biographien
   Jüdisches Leben
   Sachbuch
   Graphic Novels
   Art + Design
   Lesungen in Berlin
   Music
   Sport
   E-cards
   Gewinnspiele
   Werben bei uns
   About us
   Frauennetze
 


Chanukka 5778




Gleichstellung weiter denken. Ein Leitbild für das Land Berlin

Gleichstellung weiter denken
Mehr Infos unter:
www.gleichstellung-weiter-
denken.de



Aviva-Berlin.de

Versatel






 



AVIVA-BERLIN.de im Dezember 2017 - Beitrag vom 20.07.2004

Gedächtniszeiten
Denise Hoffmann

Der Historiker Dan Diner legt ein anspruchsvolles Kompendium über jüdische Geschichte im Speziellen sowie europäische und islamische Geschichte im Allgemeinen vor



"Gedächtniszeiten" versammelt unterschiedliche Beiträge Dan Diners in erster Linie – aber nicht nur – zu jüdischer Geschichte, die ohne den Bezug zur nicht-jüdischen Umwelt nicht beschreibbar ist, war sie doch immer von außen beeinflusst.
Sowohl Israel als jüdischer Staat als auch die jüdische Diaspora und deren schwere Vergangenheit werden thematisiert. Der Holocaust ist für ihn direkter oder indirekter Ausgangspunkt:

"So kreist die Geschichtserzählung des vergangenen Jahrhunderts um einen negativen Telos, mit dem Holocaust als Zentrum – ein kurzzeitiges Geschehen, das […] alle vorgelagerten wie nachgelagerten Zeiten gleichsam an sich zieht."

Dan Diner bereitet in seinem ersten Kapitel "Räume und Zeiten" alle "großen" Ereignisse der letzten Jahrhunderte auf: u.a. die zwei Weltkriege, Krimkrieg, Genozid an den ArmenierInnen, Shoa, Palästina- und Kaschmirkonflikt.

In "Ethnos und Demos" werden Fragen zu Religion, Sprache, Nationalität, Kultur und Territorialität in Vielvölkerstaaten sowie islamische Säkularisierung und muslimische Staatsgründung aufgeworfen.

"Jüdische Geschichten" erzählen von den "diplomatischen Anstrengungen zum Schutze von Juden durch Juden" im 19. Jahrhundert sowie von West- und Ostjuden.

Das Kapitel "Gestaute Zeit" behandelt Auswirkungen des Holocaust: Der "Judenrat" und seine unmögliche Aufgabe, "Helfershelfer" der Nazis zu sein, Horkheimers Aporien der Vernunft und Schulddiskurse.

"Zeitmetaphern" behandelt jüdische Geschichte und – sich daraus entwickelnd – israelische Territorialität und Legitimität.
Das letzte Kapitel "Agenden" knüpft direkt daran an.

Aviva-Tipp:
Gedächtniszeiten ist ein wirklich kenntnisreiches Buch über (jüdische) Geschichte. Wer die gesamte abendländische Kultur und Historie einmal an sich vorbeiziehen lassen will, was zugegebenermaßen nicht immer leicht verständlich und manchmal recht umständlich beschrieben ist, liegt mit Dan Diners Buch genau richtig.

Über den Autor:
Dan Diner wurde 1946 geboren. Heute ist er Direktor des Simon-Dubnow-Instituts für jüdische Geschichte und Kultur an der Universität Leipzig und Professor für Geschichte an der Hebrew University Jerusalem.




Dan Diner:
Gedächtniszeiten

Über jüdische und andere Geschichten
C. H. Beck, erschienen März 2003
ISBN/EAN: 3-406-50560-0
24,90 Euro200641858975"


Literatur Beitrag vom 20.07.2004 AVIVA-Redaktion 

   




   © AVIVA-Berlin 2017  
zum Seitenanfang suche sitemap impressum home Seite weiterempfehlenSeite drucken