Karriere, Küche, Kolumne - Aviva-Berlin Online Magazin und Informationsportal für Frauen aviva-berlin.de
Aviva-Berlin .
.
P
R
.
.

AVIVA_gegen_AFD Happy End
Aviva-Berlin > Literatur AVIVA-Newsletter bestellen
AVIVA-Berlin auf Facebook
   Aviva - Home
   Veranstaltungen in Berlin
   Women + Work
   Public Affairs
   Kultur
   Jüdisches Leben
   Interviews
   Literatur
   Romane + Belletristik
   Biographien
   Jüdisches Leben
   Sachbuch
   Graphic Novels
   Art + Design
   Lesungen in Berlin
   Music
   Sport
   E-cards
   Gewinnspiele
   Werben bei uns
   About us
   Frauennetze
 


Chanukka 5778




Gleichstellung weiter denken. Ein Leitbild für das Land Berlin

Gleichstellung weiter denken
Mehr Infos unter:
www.gleichstellung-weiter-
denken.de



Aviva-Berlin.de

Versatel






 



AVIVA-BERLIN.de im Dezember 2017 - Beitrag vom 17.08.2004

Karriere, Küche, Kolumne
Kirsten Böttcher

Die New Yorker Kolumnistin Amanda Hesser versucht die Vereinigung von Love Story und Gourmet-Küche auf humorvolle Art: Carrie Bradshaw in die Küche transferiert?



Wie in Amanda Hessers neu erfundenem Genre der "Küchen-Comedy" ein Erfolgsrezept anbrennt...

Die seit 1997 für die renommierte New York Times schreibende Amanda Hesser begann 2001 damit, jeden Sonntag im NYT Magazine ihr "Food Diary" zu veröffentlichen. Es sollten persönliche, freche und agile Kolumnen werden, die etwas vom täglichen Leben einer Food-Kolumnistin widerspiegelten und gleichzeitig eine Anekdote passend zu einem von ihr ausgewählten und kommentierten Rezept lieferten.
Diese Kolumnen waren die Basis für "Kochen für Mr. Cappuccino" (Originaltitel: "Cooking for Mr. Latte. A Food lover´s Countship, with Recipes"), ihr zweites Buch, das ihr Leben und ihre Leidenschaft fürs Dinieren und Kochen thematisiert. In ihrem ersten, preisgekrönten Buch "The Cook and the Gardener" (2000) beschrieb sie ihre Erfahrungen, die sie an der renommierten Ecole de Cuisine LaVarenne in Burgund sammeln durfte, als sie durch Europa reiste und sich einen Namen als Köchin machte.

Für jeden Topf gibt es den passenden Deckel

Im ersten Kapitel lernen wir die Ich-Erzählerin Amanda Hesser kennen, die mehr oder weniger autobiographisch ihr erstes Date mit "Mr. Cappuccino"(alias Journalist Tad Friend) schildert. Ihr Date entpuppt sich als "kulinarischer Frosch", der nach dem Essen sich Cappuccino, aber "nur mit Milch" bestellt - was, soweit stimmen wir mit der Ich-Erzählerin überein, prinzipiell "dusselig" ist, da ja erstens im Cappuccino nur Milch, bzw. Milchschaum, enthalten ist und zweitens, wie Hesser meint, man nach dem Essen gefälligst Espresso trinken sollte. Miss Food-Expertin kann aber dennoch nicht von ihrem Frosch lassen und startet das Projekt, ihn zum "Gourmetprinzen" zu verwandeln. Dieses Projekt geht bis zum 37. Kapitel mit dem verschreckenden Titel "Endlich unter der Haube", in dem das Paar heiratet. Am Ende jedes Kapitels gibt es das passende Rezept zu der geschilderten Alltags-Episode der Ich-Erzählerin, zum Beispiel "Lieblingsspeisen aus unserem Hochzeitsmenü" (Hummerbrötchen, Polenta mit marinierten Paprikaschoten, Tomaten mit Auberginenpüree und Anchovis gefüllt...) oder "Ein ideales Dinner für lange Gespräche" (Gebratene Jakobsmuscheln mit Pilzen und Frisée-Salat, Lamm-Rindfleisch-Eintopf und als Nachtisch Vanille-Brote).

Keine kochende "Küchen-Comedy": wenig Witz für viele Worte

Der Lebenslauf von Hesser, ihre Kenntnisse New Yorks und der ansässigen Restaurant- und Restaurantkritikerkultur ist durchaus beeindruckend und ganz und gar nicht anzuzweifeln.
Dafür, dass die Autorin ein solch kosmopolitisches Leben zu führen scheint, mit einer Reihe der VIPs der New Yorker Food Culture befreundet ist und eine journalistische Karriere hingelegt hat, wirkt das Amanda-Hesser-Ich der "Küchen-Comedy" eigenartig bodenständig. Ihre Erzählbögen sind unraffiniert gespannt und die Dialoge sind weder schlagfertig noch witzig geschrieben.
Nach dem Erfolg der US-Serie "Sex and the City" kann man nicht mehr an New York und karriereorientierte Kolumnistinnen denken, ohne sofort das Bild Carrie Bradshaws alias Sarah Jessica Parker am Laptop vor sich erscheinen zu lassen. Amanda Hesser findet zwar gleich im ersten Kapitel ihren "Mr. Big", doch dafür sind die Geschichten aus dem Alltag der New Yorker Food-Kolumnistin vergleichsweise öde, ihr Erzählstil altbacken.
Der Limes-Verlag verleiht dem Gesamtbild noch den letzten Schliff, indem er Hessers Werk nur eine zuckersüß-dämliche Umschlaggestaltung gönnt. In diesem Fall haben wir Mitleid mit der Autorin, die, wie man so hört, nunmehr in die Welt der Weine eintauchen möchte - bislang eine Domäne der Männer. Das lässt hoffen auf da kommende, bissigere und mutigere Kolumnen aus dem Hause Hesser!


Amanda Hesser
Kochen für Mr. Cappuccino. Eine Küchen-Comedy mit Rezepten.

Übersetzt von Eva Malsch und Renate Weinberger.
Limes Verlag, 2004
415 Seiten, Hardcover,
ISBN 3-8090-2488-0
16 Euro200256718075"


Literatur Beitrag vom 17.08.2004 AVIVA-Redaktion 

   




   © AVIVA-Berlin 2017  
zum Seitenanfang suche sitemap impressum home Seite weiterempfehlenSeite drucken