Marx, My Love. Ein Berlin Krimi von Christine Grän - Aviva-Berlin Online Magazin und Informationsportal für Frauen aviva-berlin.de
Aviva-Berlin .
.
P
R
.
.

AVIVA_gegen_AFD Happy End
Aviva-Berlin > Literatur AVIVA-Newsletter bestellen
AVIVA-Berlin auf Facebook
   Aviva - Home
   Veranstaltungen in Berlin
   Women + Work
   Public Affairs
   Kultur
   Jüdisches Leben
   Interviews
   Literatur
   Romane + Belletristik
   Biographien
   Jüdisches Leben
   Sachbuch
   Graphic Novels
   Art + Design
   Lesungen in Berlin
   Music
   Sport
   E-cards
   Gewinnspiele
   Werben bei uns
   About us
   Frauennetze
 


Chanukka 5778




Gleichstellung weiter denken. Ein Leitbild für das Land Berlin

Gleichstellung weiter denken
Mehr Infos unter:
www.gleichstellung-weiter-
denken.de



Aviva-Berlin.de

Versatel






 



AVIVA-BERLIN.de im Dezember 2017 - Beitrag vom 18.10.2004

Marx, My Love. Ein Berlin Krimi von Christine Grän
Sabine Grunwald

Anna Marx hat sich als Privatdetektivin in Berlin niedergelassen. Mit Unbehagen erwartet sie ihren 50. Geburtstag und löst nebenbei einen brisanten Fall, der in der Glitzerwelt der Medien spielt



Anna Marx ist rothaarig, üppig gebaut und hasst Sport. Sie liebt gutes Essen, Zigaretten, französischen Weißwein und teure Schuhe, die sie sich eigentlich nicht leisten kann. Ihren Beruf als Klatschkolumnistin in der drögen Bonner Politszene hat sie aufgegeben und löst nun mehr oder weniger ertragreiche Fälle als "Private Eye" in der Hauptstadt.

Als Anna Marx den Verlockungen eines obskuren, aber lukrativen Auftrags nicht widerstehen kann, ist es auch schon zu spät. Ihre Klientin, eine reiche und hartherzige Produzentin, wird ermordet aufgefunden, erschlagen mit einer silbernen Klobürste in einem Promi-Restaurant.

Die Verdächtigen sind in der Welt des Films zuhause, einer Welt, in der Wahrheit und Lüge dicht beieinander liegen. Anna begegnet dem Berliner Sumpf aus Geld, Sex und Erpressung mit gewohnter Hartnäckigkeit, losem Mundwerk und auf zu hohen Schuhen, in denen sie kaum laufen kann.

Die Liebe ist wie immer ein Hindernis und wird beinahe zu einem tödlichen Problem. Doch am Ende löst sie nicht nur diesen Fall, sondern feiert auch noch ihren gefürchteten Geburtstag mit Nonchalance.

Die Geburtsstunde der Anna Marx liegt mehr als zwanzig Jahre zurück. In den 90er Jahren wurden die Krimis von der ARD mit Thekla Carola Wied in der Hauptrolle verfilmt.

Zur Autorin
Christine Grän, 1952 in Graz geboren, wuchs in Österreich auf und begann dort zu studieren. Nach ihrem Umzug nach Bonn arbeitete Christine Grän als Journalistin und lebte fünf Jahre in Afrika. Sie schrieb Drehbücher und Hörspiele. Die Autorin lebt in München.
Für ihren Roman "Marx ist nicht tot" erhielt sie 1994 den Krimi-Preis "Marlowe" der Raymond Chandler-Gesellschaft. Große Aufmerksamkeit erfuhren auch ihre Romane "Villa Freud" (2002) und "Hurenkind" (2001) sowie "Die Hochstaplerin" (1998) und "Dame sticht Bube" (1996).


Christine Grän
Marx, My Love

C. Bertelsmann Verlag, September 2004
ISBN 3-570-00624-7
256 Seiten, Gebunden
19,90 Euro

DiesenTitel können Sie online


Literatur Beitrag vom 18.10.2004 Sabine Grunwald 

   




   © AVIVA-Berlin 2017  
zum Seitenanfang suche sitemap impressum home Seite weiterempfehlenSeite drucken