Brüste kriegen. Eine Anthologie, herausgegeben von Sarah Diehl - Aviva-Berlin Online Magazin und Informationsportal für Frauen aviva-berlin.de
Aviva-Berlin .
.
P
R
.
.

Happy End AVIVA_gegen_AFD
Aviva-Berlin > Literatur
   Aviva - Home
   Veranstaltungen in Berlin
   Women + Work
   Public Affairs
   Kultur
   Jüdisches Leben
   Interviews
   Literatur
   Romane + Belletristik
   Biographien
   Jüdisches Leben
   Sachbuch
   Graphic Novels
   Art + Design
   Lesungen in Berlin
   Music
   Sport
   E-cards
   Gewinnspiele
   Werben bei uns
   About us
   Frauennetze
 
  Hier suchen, oder zur Sucheseite!


AVIVA-Newsletter bestellen
AVIVA-Berlin auf Facebook
 


AVIVA wishes you a happy and peaceful New Year 2017




Happy Birthday AVIVA




Gleichstellung weiter denken. Ein Leitbild für das Land Berlin

Gleichstellung weiter denken
Mehr Infos unter:
www.gleichstellung-weiter-
denken.de



<< Kleine Suche
Nutzen Sie gern unsere Suche in größerer Schrift!

TIPP: über den Zurück-Button Ihres Browsers kommen Sie erneut zur Suche.




Aviva-Berlin.de

Versatel






 



AVIVA-BERLIN.de im Oktober 2017 - Beitrag vom 22.11.2004

Brüste kriegen. Eine Anthologie, herausgegeben von Sarah Diehl
Katrin Brummund

Ein ambitioniertes literarisches Projekt aus dem Verbrecher Verlag: Autorinnen und Illustratorinnen erinnern sich an Freuden und - vor allem - Leiden des Frau-Werdens



Wie werden aus Mädchen Frauen?

"Brüste kriegen" ist eine Sammlung von Geschichten und Comics, die das Thema der weiblichen Pubertät illustrieren.
Die Anthologie eröffnet mit einer herrlich selbstironischen Erzählung von Françoise Cactus, die als Teenagerin von so "umwerfender Hässlichkeit" war, dass sogar die Hunde knurrten, wenn sie vorbeilief - wegen ihrer dicken Brille und verständigen Art bald jedoch als Expertin in Liebesdingen galt und von ihren Mitschülerinnen gern als Sexberaterin in Anspruch genommen wurde.

Die Leichtigkeit und der Humor, mit dem die Musikerin Cactus diesen bedeutungsvollen Abriss ihrer Lebensgeschichte beschreibt, wird leider im gesamten Buch kaum mehr erreicht. Von nun an ist alles bleischwer, tragisch und unerfreulich:
Brüste wollen entweder gar nicht wachsen oder sind zu klein, Warzenhöfe sind dagegen zu groß und zu hell. Wächst der Busen allerdings doch, dann natürlich viel zu groß und muss schon im Teenageralter operativ verkleinert werden.

Nachdem uns bereits zahlreiche Autorinnen den eher profanen Charakter ihrer Körperlichkeit nahe gebracht haben, ist es fast erleichternd, wenn plötzlich die Perspektive wechselt und ein Vater fürsorglich-eifersüchtig das Erwachsenwerden der eigenen Tochter erlebt (Christian Morin: Das absurdeste Hotel der Welt).

Die Sprache und Erzählkunst in "Brüste kriegen" ist sehr durchwachsen und differiert stark von Geschichte zu Geschichte: Sie reicht von pointiert-humorvoll (Cactus) über trocken (Dückers) bis holprig-langweilig (Grether). Ein richtiges Ärgernis sind die vielen Rechtschreib- und Tippfehler, die die teilweise holprigen Erzählungen noch unlesbarer machen.

Aviva-Tipp: Der Sammelband "Brüste kriegen" ist der ambitionierte Versuch, sich mit der Konstruktion weiblicher Identität und Geschlechlichkeit auseinanderzusetzten. Dabei herausgekommen ist leider genau jenes "Problembuch", das es laut Vorwort der Herausgeberin zu vermeiden galt.


Sarah Diehl (Hg.)
Brüste kriegen

Geschichten und Bilder
Mit Beiträgen u.a. von Fana Asefaw, Françoise Cactus, Angie Reed, Kerstin Grether, Peaches, Kevin Blechdom, Tine Plesch, Maria Voigt
Verbrecher Verlag, erschienen September 2004
208 Seiten
13,- €
ISBN : 3-935843-42-9200591824375"


Literatur Beitrag vom 22.11.2004 Katrin Brummund 

   




   © AVIVA-Berlin 2017  
zum Seitenanfang suche sitemap impressum home Seite weiterempfehlenSeite drucken