Lucky Girls - Aviva-Berlin Online Magazin und Informationsportal für Frauen aviva-berlin.de
Aviva-Berlin .
.
P
R
.
.

AVIVA_gegen_AFD Happy End
Aviva-Berlin > Literatur AVIVA-Newsletter bestellen
AVIVA-Berlin auf Facebook
   Aviva - Home
   Veranstaltungen in Berlin
   Women + Work
   Public Affairs
   Kultur
   Jüdisches Leben
   Interviews
   Literatur
   Romane + Belletristik
   Biographien
   Jüdisches Leben
   Sachbuch
   Graphic Novels
   Art + Design
   Lesungen in Berlin
   Music
   Sport
   E-cards
   Gewinnspiele
   Werben bei uns
   About us
   Frauennetze
 


Chanukka 5778




Gleichstellung weiter denken. Ein Leitbild für das Land Berlin

Gleichstellung weiter denken
Mehr Infos unter:
www.gleichstellung-weiter-
denken.de



Aviva-Berlin.de

Versatel






 



AVIVA-BERLIN.de im Dezember 2017 - Beitrag vom 07.02.2005

Lucky Girls
Danielle Daum

In fünf wunderbar komponierten Geschichten erzählt Nell Freudenberger von Liebe, Einsamkeit und der Suche nach Identität



Lucky Girls, das sind sie alle, die Frauen, die im Mittelpunkt der 5 Kurzgeschichten stehen. Sie sind jung, attraktiv und privilegiert, wurden an Elite-Schulen ausgebildet und leben nun in Bangkok, Bombay, Delhi, Paris und San Francisco. Diese exotischen Schauplätze bilden den farbenprächtigen Hintergrund, vor dem diese Lucky Girls mit den Erfahrungen von Fremdheit und Verlust konfrontiert werden.

In der Titelgeschichte "Lucky Girls" hat die Liebe eine junge Malerin nach Indien geführt. Sie will in der Nähe ihres verheirateten Geliebten sein. Nach dessen plötzlichem Tod ist sie von Menschen umgeben, die ihr nun das Aufenthaltsrecht in diesem fremden Land absprechen. In "Der Privatlehrer" bereitet sich die 16-jährige Julia, die mit ihrem Vater in Bombay lebt, auf die Aufnahmeprüfung eines amerikanischen Colleges und den Verlust ihrer Unschuld vor und in "Das Waisenkind" hat Mandy ihr amerikanisches Elternhaus verlassen, um eine Weile in Bangkok als Sozialarbeiterin in einem Heim für elternlose Aids-Babies zu arbeiten. Sie leidet an Heimweh, wobei dieses Heim längst Illusion ist. Denn als die Eltern Mandy über Weihnachten in Bangkok besuchen, geht es vor allem um eines: Mandy und ihrem Bruder schonend die Scheidung beizubringen.

Zu Freudenbergers Motiven gehören familiäre und kulturelle Missverständnisse - "Vier Menschen, die einen Film schauen, der von einer Familie handelt, die genauso ist, wie sie selbst" - sowie das Unverständnis der Geschlechter - "Ihm war bisher nicht klar gewesen, daß man einen Menschen so sehr lieben kann und gleichzeitig nicht das geringste mit ihm anzufangen weiß". Ihre Protagonistinnen führen allesamt ein Außenseiterdasein ohne echten Kontakt zu ihrer Umwelt.

AVIVA-Tipp:
Das Buch der talentierten jungen Autorin ist amüsant, lebendig und aufschlussreich, sowohl für junge Frauen auf dem Weg in ein eigenes Leben, als auch für Mütter und Väter, die einen Einblick in die Gedanken- und Gefühlswelt ihrer Töchter gewinnen wollen. Es ist ein Porträt junger Frauen von heute, die bei aller Selbstständigkeit ebenso zerbrechlich und verloren wirken.

Zur Autorin: Nell Freudenberger studierte an der Harvard Universität und arbeitete u. a. für den New Yorker, die Paris Review und als Englischlehrerin in Indien und Thailand. Lucky Girls ist ihr erstes Buch.


Nell Freudenberger
Lucky Girls

BV Berlin Verlag, Februar 2004
270 Seiten, Hardcover m. Umschlag
ISBN/EAN: 3827004799
19,90 Euro200263208075"


Literatur Beitrag vom 07.02.2005 AVIVA-Redaktion 

   




   © AVIVA-Berlin 2017  
zum Seitenanfang suche sitemap impressum home Seite weiterempfehlenSeite drucken