Bakschisch. Esmahan Aykol - Aviva-Berlin Online Magazin und Informationsportal für Frauen aviva-berlin.de
Aviva-Berlin .
.
P
R
.
.

AVIVA_gegen_AFD Happy End
Aviva-Berlin > Literatur AVIVA-Newsletter bestellen
AVIVA-Berlin auf Facebook
   Aviva - Home
   Veranstaltungen in Berlin
   Women + Work
   Public Affairs
   Kultur
   Jüdisches Leben
   Interviews
   Literatur
   Romane + Belletristik
   Biographien
   Jüdisches Leben
   Sachbuch
   Graphic Novels
   Art + Design
   Lesungen in Berlin
   Music
   Sport
   E-cards
   Gewinnspiele
   Werben bei uns
   About us
   Frauennetze
 


Chanukka 5778




Gleichstellung weiter denken. Ein Leitbild für das Land Berlin

Gleichstellung weiter denken
Mehr Infos unter:
www.gleichstellung-weiter-
denken.de



Aviva-Berlin.de

Versatel






 



AVIVA-BERLIN.de im Dezember 2017 - Beitrag vom 23.02.2005

Bakschisch. Esmahan Aykol
Sharon Adler

Der Roman um Kati Hirschel, passionierte Hobbydetektivin und Inhaberin der einzigen Krimibuchhandlung Istanbuls, karikiert unverblümt und warmherzig die Unterschiede zwischen Deutschen und TürkInnen



Gefühlswirrwarr auf der ganzen Linie.
Das Leben der sympathischen Kati Hirschel
gerät völlig aus seinen chaotischen Bahnen, als sie sich mit ihrem türkischen Freund Selim verkracht und gleichzeitig Kati´s Vermieterin die Rechnung der Müllabfuhr zum wiederholten Male anmahnt.
Es handelt sich bei der Mieterhöhung um immerhin 150 Euro. Wenn man das auf ein Jahr hochrechnet, ergibt das...
Kati Hirschel ist, gelinde gesagt, gestresst. Dem Geliebten hinterherzulaufen kommt für sie nicht in Frage. Lieber stürzt sie sich voller Elan in die Suche nach einer neuen Wohnung.
Doch das ist in der Millionenstadt Istanbul gar nicht so einfach.
Dennoch, wie durch ein Wunder erhält sie ein Angebot für eine sündhaft schöne Sechs-Zimmer-Residenz mit direktem Blick auf den Bosporus - denn mit ein bisschen Kleingeld ist in Istanbul alles möglich.

Schade nur, dass der aktuelle Mieter ein unleidlicher Kerl ist, der zudem noch kurze Zeit später ermordet wird. Pech für Kati, dass diverse Menschen ihren Streit mit Osman Karakas mitbekommen haben. Charmant bis in die roten Haarspitzen und völlig respektlos den türkischen Obrigkeiten gegenüber macht Kati sich daran, ihren zweiten Mordfall zu lösen.

AVIVA-Tipp: Die liebevoll-ironische Liebeserklärung an Istanbul und seine BewohnerInnen, der ungeschminkte Blick auf Politik und Korruption und nicht zuletzt die reizenden, philosophischen Ergüsse der Besitzerin der einzigen Krimibuchhandlung Istanbuls machen "Bakschisch" zum kosmopolitischen Lesevergnügen.

Zur Autorin:
Esmahan Aykol
, 1970 in Edirne in der Türkei geboren, lebt heute in Berlin und Istanbul. Während des Jurastudiums arbeitete sie als Journalistin für verschiedene türkische Zeitungen und Radiosender. Später eröffnete sie zusammen mit einer Freundin eine Bar, die bald pleite ging. Die Freundin eröffnete anschließend eine Buchhandlung, und Esmahan Aykol schrieb einen Roman, der in dieser Buchhandlung (sowie in der ganzen Türkei) reißenden Absatz fand: "Hotel Bosporus".


Bakschisch
Aus dem Türkischen von Antje Bauer
Originaltitel: Kelepir Ev
Diogenes Verlag, erschienen im August 2004
Leinen, 336 S.
ISBN 3-257-06443-8
Euro 19.90 / sFr 34.90200445543675"



Literatur Beitrag vom 23.02.2005 Sharon Adler 

   




   © AVIVA-Berlin 2017  
zum Seitenanfang suche sitemap impressum home Seite weiterempfehlenSeite drucken