Rebecca - Aviva-Berlin Online Magazin und Informationsportal für Frauen aviva-berlin.de
Aviva-Berlin .
.
P
R
.
.

AVIVA_gegen_AFD Happy End
Aviva-Berlin > Literatur AVIVA-Newsletter bestellen
AVIVA-Berlin auf Facebook
   Aviva - Home
   Veranstaltungen in Berlin
   Women + Work
   Public Affairs
   Kultur
   Jüdisches Leben
   Interviews
   Literatur
   Romane + Belletristik
   Biographien
   Jüdisches Leben
   Sachbuch
   Graphic Novels
   Art + Design
   Lesungen in Berlin
   Music
   Sport
   E-cards
   Gewinnspiele
   Werben bei uns
   About us
   Frauennetze
 


Chanukka 5778




Gleichstellung weiter denken. Ein Leitbild für das Land Berlin

Gleichstellung weiter denken
Mehr Infos unter:
www.gleichstellung-weiter-
denken.de



Aviva-Berlin.de

Versatel






 



AVIVA-BERLIN.de im Dezember 2017 - Beitrag vom 26.03.2005

Rebecca
Sarah Ross

Der Erfolgsroman von Daphne Du Maurier wurde bereits von Alfred Hitchcock verfilmt. Nun ist der Kinoklassiker auch als Hörspielinszenierung mit Peter Pasetti und Klaus Löwitsch erschienen.



Bereits im Jahr 1938 erschien Daphne Du Mauriers Roman "Rebecca", der durch die Verfilmung von Alfred Hitchcock 1940 zu internationalem Ruhm gelangte. Daphne Du Maurier erzählt von der unter mysteriösen Umständen verschwundenen Ehefrau Maxime de Winters, die auch nach ihrem Tod auf dem Landsitz der Familie allgegenwärtig ist.

Maxim de Winter, der verwitwete Besitzer des berühmten Schlosses Manderley in England, heiratet knapp ein Jahr, nachdem seine Frau Rebecca beim Segeln ertrank, zum zweiten Mal. Die unscheinbare neue Mrs. de Winter und Herrin von Manderley soll nun das Haus wieder zu neuem Leben erwecken. Doch seit ihrer Ankunft im Hause "de Winter" ist sie der frostigen und feindseligen Stimmung der anderen HausbewohnerInnen ausgesetzt. Immer fort wird von der schönen und skrupellosen Rebecca gesprochen, und bald schon muss die junge Frau spüren, wie sie vom übermächtigen Schatten Rebeccas bedroht wird, wie ihr allgegenwärtiger Geist sich ihres Lebens bemächtigt.

Schon bald beginnt sich die neue Mrs. de Winter zu fragen, was das bizarre Verhalten der Haushälterin Mrs. Danvers zu bedeuten hat, und welches Geheimnis hinter dem Tod Rebeccas steckt - ein Geheimnis, das ihr Leben und ihre Ehe zu zerstören droht. Als eines Tages die Leiche geborgen wird, stellt sich heraus, dass Rebecca ermordet wurde. Von nun an treibt das schon lange geahnte Unheil seinem Höhepunkt zu - hat Maxime de Winter seine erste Ehefrau getötet? Von nun an beginnt das Hörspiel den/die ZuhörerIn zu fesseln: Unzählige Fragen tauchen auf - wenn Maxime seine Frau getötet hat - aus welchem Grund?

AVIVA-Tipp: Die Hörspielinszenierung des BR zu Daphne Mauriers Roman "Rebecca" steht in der sich ins Unerträgliche steigernden Spannung zu Alfred Hitchcocks Verfilmung in nichts nach. Die Geheimnisse um Rebeccas Tod ziehen den/die HörerIn in ihren Bann und rufen eine beklemmende Stimmung hervor. Auch nach über 80 Minuten sorgt die fantastische Besetzung des Hörspielkrimis mit Peter Pasetti, Cordula Trantow, Klaus Löwitsch u. a. dafür, dass die ZuhörerInnen mit Spannung des Rätsels Lösung herbeisehnen.

Zur Autorin: Daphne du Maurier lebte von 1907 bis 1989. Aufgewachsen ist sie in London und Paris, und lebte in Cornwall. Sie schrieb zahlreiche Kurzgeschichten, Biographien, Reiseberichte und über 15 Romane. Bekannt geworden ist durch die erfolgreichen Verfilmungen ihrer Werke u. a. von Alfred Hitchcock ("Gasthaus Jamaica", "Die Vögel") und von Nicholas Roeg ("Wenn die Gondeln Trauer tragen" nach der Kurzgeschichte "Dreh dich nicht um").


Daphne du Maurier
Rebecca

Aus dem Englischen von Gustav Hartung
Bearbeitung: Anke Becker-Stamm
Regie: Heinz-Günter Stamm
Produktion: Bayerischer Rundfunk 1973
Der Audio Verlag, Februar 2004
Hörbuch, 2 CDs, 86 min.
9,95 Euro
ISBN 3-89813-311-7200274507088"


Literatur Beitrag vom 26.03.2005 Sarah Ross 

   




   © AVIVA-Berlin 2017  
zum Seitenanfang suche sitemap impressum home Seite weiterempfehlenSeite drucken