Das Haus am Meer, Esther Freud - Aviva-Berlin Online Magazin und Informationsportal für Frauen aviva-berlin.de
Aviva-Berlin .
.
P
R
.
.

AVIVA_gegen_AFD Happy End
Aviva-Berlin > Literatur
   Aviva - Home
   Veranstaltungen in Berlin
   Women + Work
   Public Affairs
   Kultur
   Jüdisches Leben
   Interviews
   Literatur
   Romane + Belletristik
   Biographien
   Jüdisches Leben
   Sachbuch
   Graphic Novels
   Art + Design
   Lesungen in Berlin
   Music
   Sport
   E-cards
   Gewinnspiele
   Werben bei uns
   About us
   Frauennetze
 
  Hier suchen, oder zur Sucheseite!


AVIVA-Newsletter bestellen
AVIVA-Berlin auf Facebook
 


AVIVA wishes you a happy and peaceful New Year 2017




Happy Birthday AVIVA




Gleichstellung weiter denken. Ein Leitbild für das Land Berlin

Gleichstellung weiter denken
Mehr Infos unter:
www.gleichstellung-weiter-
denken.de



<< Kleine Suche
Nutzen Sie gern unsere Suche in größerer Schrift!

TIPP: über den Zurück-Button Ihres Browsers kommen Sie erneut zur Suche.




Aviva-Berlin.de

Versatel






 



AVIVA-BERLIN.de im Oktober 2017 - Beitrag vom 25.04.2005

Das Haus am Meer, Esther Freud
Sabine Grunwald

Ein leidenschaftlicher Roman mit Tiefgang, der auf seiner Spurensuche bis in die Zeit der Machtergreifung der Nationalsozialisten vordringt und von einer großen Passion erzählt



Lily, eine junge Studentin ist noch unentschlossen, was sie in ihrem Leben erreichen möchte. Ihren Vater, einen jüdischen Musiker, hat sie nie kennen gelernt, und die symbiotische Beziehung zu ihrer Mutter hat sich mit ihrem Auszug schnell aufgelöst.

Ihr Talent liegt in der Malerei, aber zu einer Ausstellung kann sie sich dennoch nicht entschließen, so lebt sie in den Tag hinein und kellnert, um sich ihren Lebensunterhalt zu verdienen. Als sie Nick, einen erfolgreichen Architekten kennen lernt, überzeugt dieser sie, ebenfalls ein Architekturstudium zu beginnen. Für die Abschlussarbeit sucht sich die junge Frau das Lebenswerk des großen Architekten Klaus Lehmann aus. Dieser musste als Jude aus Deutschland emigrieren und ließ sich in dem kleinen Dorf Steerborough an der Küste von Suffolk nieder.

Lily begibt sich auf die Spurensuche und mietet in dem malerischen Dorf ein kleines Häuschen. Sie lernt das abgeschiedene Dorfleben und deren BewohnerInnen, das so ganz anders als das hektische Großstadttreiben Londons ist, zu lieben.
Fasziniert liest sie die zahlreichen Liebesbriefe, die Klaus Lehmann an seine Frau Elsa geschrieben hat und dringt immer tiefer in ein Schicksal ein, das eng mit Steerborough verbunden ist. Durch die leidenschaftlichen Zeugnisse wird Lily mit ihren eigenen Wünschen und Sehnsüchten konfrontiert und beginnt letztlich, an der Beziehung mit Nick zu zweifeln.

AVIVA-TIPP:
Mit großer Erzählfreude und Tiefsinn werden auf unterschiedlichen Zeitebenen die Gefühle und Leidenschaften von Menschen erzählt, die sich lieben, entfremden und wieder zueinander finden.

Über die Autorin:
Esther Freud
, die Tochter des Künstlers Lucian Freud und die Urenkelin von Sigmund Freud, kam 1963 in London auf die Welt. "Marrakesch", ihr erster Roman, erschien 1991 und wurde mit Kate Winslet verfilmt.


Esther Freud
Das Haus am Meer

Aus dem Englischen von Anke und Eberhard Kreutzer
Bloomsbury, Berlin Verlag, 2005
ISBN 3-8270-0544-2
19,90 Euro200748174875"


Literatur Beitrag vom 25.04.2005 Sabine Grunwald 

   




   © AVIVA-Berlin 2017  
zum Seitenanfang suche sitemap impressum home Seite weiterempfehlenSeite drucken