Lauf nach Hause. Sarah Quigley - Aviva-Berlin Online Magazin und Informationsportal für Frauen aviva-berlin.de
Aviva-Berlin .
.
P
R
.
.

Happy End AVIVA_gegen_AFD
Aviva-Berlin > Literatur
   Aviva - Home
   Veranstaltungen in Berlin
   Women + Work
   Public Affairs
   Kultur
   Jüdisches Leben
   Interviews
   Literatur
   Romane + Belletristik
   Biographien
   Jüdisches Leben
   Sachbuch
   Graphic Novels
   Art + Design
   Lesungen in Berlin
   Music
   Sport
   E-cards
   Gewinnspiele
   Werben bei uns
   About us
   Frauennetze
 
  Hier suchen, oder zur Sucheseite!


AVIVA-Newsletter bestellen
AVIVA-Berlin auf Facebook
 


AVIVA wishes you a happy and peaceful New Year 2017




Happy Birthday AVIVA




Gleichstellung weiter denken. Ein Leitbild für das Land Berlin

Gleichstellung weiter denken
Mehr Infos unter:
www.gleichstellung-weiter-
denken.de



<< Kleine Suche
Nutzen Sie gern unsere Suche in größerer Schrift!

TIPP: über den Zurück-Button Ihres Browsers kommen Sie erneut zur Suche.




Aviva-Berlin.de

Versatel






 



AVIVA-BERLIN.de im Oktober 2017 - Beitrag vom 25.07.2005

Lauf nach Hause. Sarah Quigley
Ursula Schatzl

Junge Mädchen aus einem Vorort von Newcastle verschwinden spurlos - ein Mädchenhändlerring auf Beutezug. Die Bande rechnet nicht mit der heftigen Gegenwehr ihres Umfelds - ebenso wenig die Polizei.



Claire ist 13 Jahre alt und hat die Nase voll von ihrer Familie und dem armseligen Leben in der Vorstadthölle einer englischen Industriestadt. Außerdem hat sie gerade Brad kennengelernt, der ein bisschen aussieht wie Leonardo di Caprio und ein cooles rotes Auto fährt. Sie schleicht abends heimlich zur Bushaltestelle und fährt zur Bowlingbahn, wo sie sich mit ihm treffen will. Das Mädchen ist zum ersten Mal verliebt und furchtbar aufgeregt, denn ihr neuer Freund hat versprochen, sie zu einem Photoshooting mitzunehmen und ein Starmodel aus ihr zu machen. Nur leider fährt Brad nicht mit Claire ins Photostudio, sondern übergibt sie im Hafen auf einem rostigen Kahn an ihre beiden zukünftigen Bewacher, den sadistisch-cholerischen "Laughing Man" und seinen stillen Kollegen. Zusammen mit mehreren anderen nackten, verängstigten Mädchen wird sie in einer Zelle im Schiffsbauch gefangen gehalten und von den beiden Männern eingeschüchtert und terrorisiert. Nur der Umstand, dass die Teenager für die Kidnapper einen hohen Warenwert darstellen, verhindert Schlimmeres.

Bereits am nächsten Morgen macht sich Claires Familie Sorgen, vor allem Robbie und Kerry, die beiden älteren Geschwister, die die Elternrolle und die Verantwortung für die kleineren Geschwister übernommen haben, denn die Mutter ist Alkoholikerin und nicht selbst in der Lage, ihre 6 Kinder zu versorgen, die alle verschiedene Väter haben.

Die 16-jährige Kerry ist ein sportliches Ausnahmetalent, eine hervorragende Läuferin und ein zorniger, vorlauter Teenager. Sie traut dieser blonden Polizistin Loraine Hunt und ihrem Kollegen Luke nicht zu, dass die beiden alles tun, um ihre Schwester wiederzufinden. Zusammen mit ihrem großen Bruder Robbie geht sie los, um Claire zu suchen und beginnt lautstark unangenehme Fragen zu stellen. Die örtliche Halbwelt wird unruhig und Kerry ahnt nicht, dass sie mit ihrer lästigen Beharrlichkeit die Aufmerksamkeit des Mannes auf sich zieht, der der Kopf des Mädchenhändlerrings ist.
Die ermittelnde Inspektorin Loraine Hunt ist um ihren Job nicht zu beneiden: als würden die vermissten Mädchen nicht schon reichen, werden nach und nach mehrere geköpfte Männerleichen gefunden, die schon seit vielen Jahren tot sind. Und zu allem Überfluß ist auch noch ihr eigener Ehemann spurlos verschwunden.

Zur Autorin:
Sarah Quigley kennt die Lebensumstände der britischen Unterschicht
, die von Arbeitslosigkeit und Armut geprägt sind, aus eigener Erfahrung. 1948 in Nordengland geboren, wurde sie zur Adoption freigegeben und musste bereits mit 15 Jahren als Büglerin in einer Textilfabrik ihren Lebensunterhalt selbst verdienen. Mit 18 war sie verheiratet, gebar in rascher Folge vier Kinder und lebt seit dreißig Jahren in der Nähe von Newcastle. Sie war gerade arbeitslos und Sozialhilfeempfängerin, als ein Literaturagent im Jahr 2001 auf sie aufmerksam wurde und ein großer englischer Verlag ihr daraufhin einen Vertrag über 300.000 britische Pfund für das vorliegende Buch anbot.

AVIVA-Tipp: "Lauf nach Hause" ist ein packender Krimi und gleichzeitig eine realistische Milieustudie mit authentischen ProtagonistInnen, die sich ihrer Chancenlosigkeit bewusst sind und trotzdem nicht aufgeben. Das Buch ist jeden Penny der Vertragssumme wert, die der Verlag investiert hat - absolut lesenswert!


Sheila Quigley
Lauf nach Hause

Thriller
Deutscher Taschenbuch Verlag (dtv)
360 Seiten, Klappenbroschur
14,- Euro
ISBN: 3-423-24462-3200733463075"


Literatur Beitrag vom 25.07.2005 AVIVA-Redaktion 

   




   © AVIVA-Berlin 2017  
zum Seitenanfang suche sitemap impressum home Seite weiterempfehlenSeite drucken