Die weiße Katze - Aviva-Berlin Online Magazin und Informationsportal für Frauen aviva-berlin.de
Aviva-Berlin .
.
P
R
.
.

Happy End AVIVA_gegen_AFD
Aviva-Berlin > Literatur
   Aviva - Home
   Veranstaltungen in Berlin
   Women + Work
   Public Affairs
   Kultur
   Jüdisches Leben
   Interviews
   Literatur
   Romane + Belletristik
   Biographien
   Jüdisches Leben
   Sachbuch
   Graphic Novels
   Art + Design
   Lesungen in Berlin
   Music
   Sport
   E-cards
   Gewinnspiele
   Werben bei uns
   About us
   Frauennetze
 
  Hier suchen, oder zur Sucheseite!


AVIVA-Newsletter bestellen
AVIVA-Berlin auf Facebook
 


AVIVA wishes you a happy and peaceful New Year 2017




Happy Birthday AVIVA




Gleichstellung weiter denken. Ein Leitbild für das Land Berlin

Gleichstellung weiter denken
Mehr Infos unter:
www.gleichstellung-weiter-
denken.de



<< Kleine Suche
Nutzen Sie gern unsere Suche in größerer Schrift!

TIPP: über den Zurück-Button Ihres Browsers kommen Sie erneut zur Suche.




Aviva-Berlin.de

Versatel






 



AVIVA-BERLIN.de im Oktober 2017 - Beitrag vom 19.09.2005

Die weiße Katze
Sharon Adler

Ein Serienmörder bedroht Dublins Öffentlichkeit in diesem spannenden Krimi um Saxon, wortkarge Ex-FBI-Agentin mit unkonventioneller Vergangenheit und Geliebte von Chef-Ermittlerin Grace Fitzgerald.



Mit nur einem einzigen, gezielten Schuss aus nächster Nähe erledigt der Mörder seine Opfer, scheinbar wahllos sucht er sie sich aus. Nichts deutet darauf hin, dass es einen Zusammenhang zwischen ihnen geben könnte. Doch etwas ist ungewöhnlich - die Mordwaffe ist eine äußerst seltene Glock.36.
Der "Marksman", das englische Wort für Schütze, wie die Presse den Killer schon bald nennt, scheint kein Motiv zu haben und keinerlei Verbindung zu den Getöteten.

Die Arbeit der Mordkommission unter Chefermittlerin Grace Fitzgerald geht nur quälend schleppend voran. Als aber die Ex-FBI-Agentin und Autorin Saxon spät abends von einem mysteriösen Unbekannten um Hilfe gebeten wird, wendet sich das Blatt. Saxon wird mit einem Telefonanruf an den Tatort gelockt - und findet dort eine Leiche. Der Tote ist niemand anderes als der bekannte Fotograf Felix Berg.
Alles deutet auf einen Selbstmord hin und erste Indizien sprechen dafür, das Berg selbst der "Marksman" war.

Entgegen allen verdächtigen Umständen ist Saxon von einem Bezug zwischen den Morden überzeugt. Außerdem rührt die Selbstmord-These an ein schmerzliches Erlebnis, das Saxon seit den Tagen ihrer Kindheit tief in ihrem Innern verborgen hat. Sie begegnet Felix’ unnahbarer Schwester Alice und erahnt eine verbotene, symbiotische Geschwisterliebe. So beginnt Saxon auf eigene Faust zu ermitteln - nicht zur Freude von Grace. Sie glaubt nicht an Saxons Theorien. Doch Saxon lässt sich weder von ihr noch von mysteriösen Drohungen oder von einem Einbruch in ihre Wohnung aufhalten. Schließlich macht sie in der letzten Ausstellung mit Berg-Fotografien eine unglaubliche Entdeckung.

Alle Orte, an denen die "Schützen"-Morde verübt worden, sind auf den Fotos zu finden. Doch die Fotos wurden vor den Morden gemacht ...

Bergs ehemalige Geliebte Gina, ein dubioser Galerist, der Felix´ Vermächtnis hütet, ein Schließfach und eine weiße Katze und ein alter Freund von Felix führen Saxon dicht an die Lösung heran. Als sie dem Mörder zum Greifen nah ist, tötet er sich vor ihren Augen. Doch war er wirklich der "Marksman"?

AVIVA-Tipp: Ein furioser Thriller, mitreißend geschrieben und gespickt mit schwarzem Humor - Ingrid Black is back mit diesem packenden neuen Kriminalroman.

Zur Autorin:
Hinter dem Pseudonym Ingrid Black verbirgt sich ein irisches AutorInnenpaar. Sie ist Eilis O´Hanlon, eine der bekanntesten Kolumnistinnen Irlands, er ist der Kinderbuchautor Ian McConnel. Sie leben zusammen mit ihren drei Kindern in Nordirland. Nach dem Debüt "Der siebte Tag", das von Presse und Kritik begeistert aufgenommen wurde, liegt mit "Die weiße Katze" der zweite Krimi mit der Heldin Saxon vor.


Ingrid Black
Die weiße Katze

Originaltitel: Dark Eye. Originalverlag: Headline Book Publishing, London 2004
Bertelsmann Verlag, ET: 10. August 2005
ISBN: 3-570-00769-3
Übersetzerin: Birgit Moosmüller
Gebunden, 413 Seiten
19,90 Euro (D) / 20,50 Euro (A) / sFr 34,90200364369775"


Literatur Beitrag vom 19.09.2005 Sharon Adler 

   




   © AVIVA-Berlin 2017  
zum Seitenanfang suche sitemap impressum home Seite weiterempfehlenSeite drucken