Joy Fielding - Tanz, Püppchen, tanz - Aviva-Berlin Online Magazin und Informationsportal für Frauen aviva-berlin.de
Aviva-Berlin .
.
P
R
.
.

Happy End AVIVA_gegen_AFD
Aviva-Berlin > Literatur
   Aviva - Home
   Veranstaltungen in Berlin
   Women + Work
   Public Affairs
   Kultur
   Jüdisches Leben
   Interviews
   Literatur
   Romane + Belletristik
   Biographien
   Jüdisches Leben
   Sachbuch
   Graphic Novels
   Art + Design
   Lesungen in Berlin
   Music
   Sport
   E-cards
   Gewinnspiele
   Werben bei uns
   About us
   Frauennetze
 
  Hier suchen, oder zur Sucheseite!


AVIVA-Newsletter bestellen
AVIVA-Berlin auf Facebook
 


AVIVA wishes you a happy and peaceful New Year 2017




Happy Birthday AVIVA




Gleichstellung weiter denken. Ein Leitbild für das Land Berlin

Gleichstellung weiter denken
Mehr Infos unter:
www.gleichstellung-weiter-
denken.de



<< Kleine Suche
Nutzen Sie gern unsere Suche in größerer Schrift!

TIPP: über den Zurück-Button Ihres Browsers kommen Sie erneut zur Suche.




Aviva-Berlin.de

Versatel






 



AVIVA-BERLIN.de im Oktober 2017 - Beitrag vom 28.09.2005

Joy Fielding - Tanz, Püppchen, tanz
Tatjana Zilg

Rechtsanwältin Amanda Travis kehrt in ihre Heimatstadt zurück, um aufzuklären, warum ihre Mutter zur Mörderin eines ihr fremden Mannes wurde. Psychothriller um ein dunkles Familiengeheimnis.



Ein Anruf ihres Ex-Mannes Ben Myers reißt die junge und erfolgreiche Amanda Travis aus ihren Alltag in Florida, wo sie ein scheinbar sonniges und erfülltes Leben führt. Die Nachricht wäre ein Schock für jede Frau: Die Mutter hat ohne nachvollziehbaren Grund einen vierzigjährigen Familienvater erschossen. Anschließend ließ sie sich ohne jegliche Gegenwehr festnehmen und sitzt nun im Gefängnis in Toronto. Ben ist ebenfalls Anwalt und soll Gwen Price, Amandas Mutter, verteidigen. Doch diese verweigert jede Aussage. Sie möchte schnellstmöglichst verurteilt werden, gleichgültig mit welchem Strafmaß.

Bei Amanda wird ein Widerstreit der Gefühle ausgelöst. Sie hatte ihr Elternhaus früh verlassen und ist nach Florida ausgewandert, um dort Jura zu studieren. Das gelang ihr mit Bravour, nun ist sie eine renommierte Anwältin. Eine zweite Ehe mit einem älteren Mann wurde von ihr schnell wieder beendet. Da sie großen Wert auf ihr Äußeres legt, ist es ihr ein Leichtes, Männer für kurzlebige Affären zu finden, die ihr nie etwas bedeuten. Auch im Gerichtssaal wirkt sie kalt und berechnend. Die Leserin erlebt sie am Anfang des Romans in einem Prozess gegen einen Mann, der wegen Vergewaltigung und Körperverletzung in der Ehe angeklagt ist. Obwohl sie den Mann für schuldig hält und von seiner Tat angewidert ist, verteidigt sie ihn mit juristischer Cleverness, worauf er in den wesentlichen Anklagepunkten freigesprochen wird.

Das rüttelt auf und macht ungemein neugierig: Warum ist Amanda Travis so? Was liess sie so distanziert zu ihren Mitmenschen werden? Die Bestsellerautorin Joy Fielding schildert mit hoher Empathie für ihre widersprüchliche Heldin und mit sehr gekonntem Spannungsaufbau, wie die Protagonistin sich auf eine Reise in die eigene Vergangenheit begibt und sich mutig alten Wunden stellt, um endlich Klarheit über ihr Leben zu gewinnen. Entstanden ist ein kriminalistischer Psychothriller, der gleichzeitig eine intensive Liebesgeschichte zwischen Amanda und Ben Myers erzählt, denn zwischen den beiden herrscht vom ersten Moment des Wiedersehens eine hocherotische Grundstimmung.

Gemeinsam entschlüsseln sie die verborgenen Gründe der Gefühlskälte der Mutter, durch die sich Amanda seit Kindestagen stark abgelehnt fühlte. Auch die Frage, wer der ermordete John Mallins war, enthüllt Dinge, die ein Familientrauma bewirkt haben. Amanda verliert Stück für Stück den Gefühlspanzer, den sie jahrzehntelang mühselig aufgebaut hat, und gewinnt letztendlich eine Familie zurück - in einer Konstellation, die sie nie erwartet hätte.

AVIVA-Tipp: Ein hochgradig spannender Roman, geschrieben mit sehr professioneller Feder von einer Autorin, die eine Meisterin im Erfinden vielschichtiger und sehr überraschender Plots ist. Jedoch wirkt die Auflösung etwas zu konstruiert. Der Tabubruch, der in dem Familiengeheimnis verborgen ist, erscheint nur teilweise glaubwürdig. Glanzstück des Romans ist die Charakterentwicklung der Hauptprotagonistin. All die Gefühle, die mit ihrem komplizierten Leben, der Rückkehr in die Heimatstadt, dem Wiedersehen mit dem Exmann, der anfänglichen Fassungslosigkeit der Mutter gegenüber, dem Getriebensein in diesem Familienlabyrinth verbunden sind, wurden perfekt eingefangen. Sie geben dem Roman eine hohe Originalität, wodurch er zu einem der Bücher wird, das die Leserin nur ungern aus der Hand legt, bevor die letzte Seite umgeblättert ist.

Zur Autorin: Joy Fielding wurde 1945 in Kanada geboren. Sie gehört zu den beliebtesten Autorinnen Amerikas. Mit dem Psychothriller "Lauf, Jane, lauf!" gelang ihr 1991 der große internationale Durchbruch. Alle ihre Bücher wurden zu Bestsellern.


Joy Fielding
Tanz, Püppchen, tanz

Roman, 400 Seiten, gebunden
Goldmann Verlag, erschienen August 2005
ISBN/EAN: 3-442-31059-8
21,90 Euro90008115&artiId=3563557"


Literatur Beitrag vom 28.09.2005 AVIVA-Redaktion 

   




   © AVIVA-Berlin 2017  
zum Seitenanfang suche sitemap impressum home Seite weiterempfehlenSeite drucken