Nice to meet you, Mr. Hitler - Aviva-Berlin Online Magazin und Informationsportal für Frauen aviva-berlin.de
Aviva-Berlin .
.
P
R
.
.

AVIVA_gegen_AFD Happy End
Aviva-Berlin > Literatur
   Aviva - Home
   Veranstaltungen in Berlin
   Women + Work
   Public Affairs
   Kultur
   Jüdisches Leben
   Interviews
   Literatur
   Romane + Belletristik
   Biographien
   Jüdisches Leben
   Sachbuch
   Graphic Novels
   Art + Design
   Lesungen in Berlin
   Music
   Sport
   E-cards
   Gewinnspiele
   Werben bei uns
   About us
   Frauennetze
 
  Hier suchen, oder zur Sucheseite!


AVIVA-Newsletter bestellen
AVIVA-Berlin auf Facebook
 


AVIVA wishes you a happy and peaceful New Year 2017




Happy Birthday AVIVA




Gleichstellung weiter denken. Ein Leitbild für das Land Berlin

Gleichstellung weiter denken
Mehr Infos unter:
www.gleichstellung-weiter-
denken.de



<< Kleine Suche
Nutzen Sie gern unsere Suche in größerer Schrift!

TIPP: über den Zurück-Button Ihres Browsers kommen Sie erneut zur Suche.




Aviva-Berlin.de

Versatel






 



AVIVA-BERLIN.de im Oktober 2017 - Beitrag vom 23.12.2005

Nice to meet you, Mr. Hitler
Sabine Grunwald

Martha Dodd berichtet über ihren Deutschlandaufenthalt von 1933 bis 1937. Die junge Literaturkritikerin wandelt sich von einer naiven Befürworterin zu einer klaren Gegnerin des Nazi-Regimes



Im Frühjahr 1933 berief Präsident Roosevelt überraschend den Historiker William Edward Dodd (1869 bis 1940) zum Botschafter der Vereinigten Staaten in Berlin. Der liberale Gelehrte aus Chicago besaß zwar keinerlei diplomatische Erfahrung, aber durch seinen Studienaufenthalt in Deutschland galt er als guter Kenner des Landes. Begleitet wurde er von seiner Frau, seinem Sohn und der 24jährigenTochter Martha, die damals als Literaturkritikerin für die Chicago Tribune arbeitete.

Bei den Botschaftsempfängen lernte Martha Dodd die Führungsriege der Nazis kennen. Sie verkehrte mit Hitlers Pressechef Ernst "Putzi" Hanfstaengl und Rudolf Diehls, dem Chef der Gestapo.

Nach anfänglichem Wohlwollen gegenüber der "Herrenrasse" hatte die junge Martha bald die Wahrheit über das faschistische Deutschland entdeckt. Ihre anfangs naive Einstellung kehrte sich bald ins Gegenteil um. Drastisch zeichnet Dodd das Bild eines allgegenwärtigen Spitzel- und Terrorsystems.

Die Botschaft wurde abgehört, das Personal leistete Spitzeldienste und immer mehr Menschen verschwanden in den Gefängnissen der geheimen Staatspolizei.

Zur Autorin:
Martha Dodd
(1908-1990) wandte sich nach einem vorübergehenden "Flirt" mit dem Nationalsozialismus dem Kommunismus zu. Sie war eng mit der Widerstandskämpferin Mildred Harnack verbunden und wurde später zur Geheimagentin für die Sowjetunion. Unter McCarthy wurde sie als Kommunistin in Amerika verfolgt und floh mit ihrem Mann über Mexiko und Kuba nach Prag.

AVIVA-TIPP: Auch wenn die Aufzeichnungen Martha Dodd´s manchmal ein wenig naiv und schwärmerisch erscheinen, sagte sie doch klar voraus, was die Nazis wollten: den totalen Krieg und ein judenfreies Europa.


Martha Dodd
Meine Jahre in Deutschland 1933 bis 1937. Nice to meet you, Mr. Hitler!

Through Embassy Eyes
Harcourt, Brace & Company, 1939
Übersetzt von Ursula Locke-Gross und Sabine Hübner
Mit einem Nachwort von Oliver Lubrich und zeitgenössischen Fotografien
Eichborn Verlag, erschienen März 2005
ISBN 3-8218-0762-8
446 Seiten, gebunden
24,90 Euro90008115&artiId=3082603"



Literatur Beitrag vom 23.12.2005 Sabine Grunwald 

   




   © AVIVA-Berlin 2017  
zum Seitenanfang suche sitemap impressum home Seite weiterempfehlenSeite drucken