Glennkill. Ein Schafskrimi von Leonie Swann - Aviva-Berlin Online Magazin und Informationsportal für Frauen aviva-berlin.de
Aviva-Berlin .
.
P
R
.
.

AVIVA_gegen_AFD Happy End
Aviva-Berlin > Literatur AVIVA-Newsletter bestellen
AVIVA-Berlin auf Facebook
   Aviva - Home
   Veranstaltungen in Berlin
   Women + Work
   Public Affairs
   Kultur
   Jüdisches Leben
   Interviews
   Literatur
   Romane + Belletristik
   Biographien
   Jüdisches Leben
   Sachbuch
   Graphic Novels
   Art + Design
   Lesungen in Berlin
   Music
   Sport
   E-cards
   Gewinnspiele
   Werben bei uns
   About us
   Frauennetze
 


Chanukka 5778




Gleichstellung weiter denken. Ein Leitbild für das Land Berlin

Gleichstellung weiter denken
Mehr Infos unter:
www.gleichstellung-weiter-
denken.de



Aviva-Berlin.de

Versatel






 



AVIVA-BERLIN.de im Dezember 2017 - Beitrag vom 25.12.2005

Glennkill. Ein Schafskrimi von Leonie Swann
Sharon Adler

Das bemerkenswerte und ungewöhnliche Debüt einer jungen deutschen Autorin um den Mord an einem Schäfer, den seine Herde mit scha(r)fsinniger Logik aufklären kann. Irland mal ganz anders.



"Gestern war er noch gesund", sagte Maude. Ihre Ohren zuckten nervös. "Das sagt gar nichts", entgegnete Sir Ritchfield, der älteste Widder der Herde, "er ist ja nicht an einer Krankheit gestorben. Spaten sind keine Krankheit." (aus "Glenkill" von Leonie Swann)

Fassungslosigkeit und Entsetzen macht sich unter der Schafherde breit, als sie ihren Schäfer George Glenn leblos im taunassen Gras findet - einen Spaten aus seiner Brust hoch in den irischen Himmel ragend.
Als der erste Schock überwunden ist, macht sich die Herde um Miss Maple, das klügste Schaf der Herde, systematisch daran, den Mord an dem alten Schäfer aufzuklären.

Wie alle Menschen war George ein wenig sonderbar, aber eigentlich völlig harmlos und warmherzig. Zumindest seine Schafe hat er immer gut behandelt. Wer also mag ihn umgebracht haben? Und warum nur?

Zum Glück hat George seinen Schafen immer aus seinen Büchern, Romanen und Krimis, vorgelesen, so dass sie immerhin mit dem kriminalistischen Problem nicht ganz unvorbereitet konfrontiert werden.

Trotz enormer Hindernisse und Ungereimtheiten kommen die Schafe der fremden Menschenwelt mit ihrer Schafslogik allmählich auf die Schliche und verfolgen hartnäckig die Spur des Täters. Zwischen Steilklippen und Schäferwagen, Weide, Dorfkirche und Pub warten ungewöhnliche Abenteuer auf Miss Maple und ihre Herde - bis es ihnen wirklich gelingt, das Geheimnis um George´s Tod zu lüften, Licht ins Dunkel zu bringen und den mysteriösen Tod ihres Schäfers aufzuklären...

AVIVA-Tipp: Schafe sind weit mehr als harmlos-wollige, wiederkäuende Mäh-BlökerInnen. Humorvoll, mit viel Sinn für´s Detail und aus der ungewöhnlichen Schafsperspektive begeistert die Debütantin Leonie Swann mit "Glennkill" von der ersten bis zur letzten Seite.

Zur Autorin: Leonie Swann wurde 1975 in der Nähe von München geboren. Sie studierte Philosophie, Psychologie und Englische Literaturwissenschaft in München und Berlin. Die Idee zu ihrem Buch entstand während eines Aufenthaltes in Paris, als sie plötzlich eine große Sehnsucht nach dem Landleben überkam - und nach Schafen, mit denen sie auf einer Irlandreise Bekanntschaft geschlossen hatte. Inzwischen hat ihr Roman auch internationale Verlage begeistert, die Übersetzungsrechte wurden bisher nach Israel, England, Frankreich, Finnland, Spanien, Tschechien, Brasilien, Norwegen, Dänemark, Kanada, Italien, in die USA und die Niederlande verkauft.


Leonie Swann
Glennkill

Ein Schafskrimi.
Originaltitel: Glennkill
Goldmann Verlag, erschienen August 2005
ISBN: 3442301297
17,90 Euro
Gebunden, 375 Seiten90008115&artiId=3563583&nav=5081"



Literatur Beitrag vom 25.12.2005 Sharon Adler 

   




   © AVIVA-Berlin 2017  
zum Seitenanfang suche sitemap impressum home Seite weiterempfehlenSeite drucken