Erst kommt die Angst - Aviva-Berlin Online Magazin und Informationsportal für Frauen aviva-berlin.de
Aviva-Berlin .
.
P
R
.
.

Happy End AVIVA_gegen_AFD
Aviva-Berlin > Literatur
   Aviva - Home
   Veranstaltungen in Berlin
   Women + Work
   Public Affairs
   Kultur
   Jüdisches Leben
   Interviews
   Literatur
   Romane + Belletristik
   Biographien
   Jüdisches Leben
   Sachbuch
   Graphic Novels
   Art + Design
   Lesungen in Berlin
   Music
   Sport
   E-cards
   Gewinnspiele
   Werben bei uns
   About us
   Frauennetze
 
  Hier suchen, oder zur Sucheseite!


AVIVA-Newsletter bestellen
AVIVA-Berlin auf Facebook
 


AVIVA wishes you a happy and peaceful New Year 2017




Happy Birthday AVIVA




Gleichstellung weiter denken. Ein Leitbild für das Land Berlin

Gleichstellung weiter denken
Mehr Infos unter:
www.gleichstellung-weiter-
denken.de



<< Kleine Suche
Nutzen Sie gern unsere Suche in größerer Schrift!

TIPP: über den Zurück-Button Ihres Browsers kommen Sie erneut zur Suche.




Aviva-Berlin.de

Versatel






 



AVIVA-BERLIN.de im Oktober 2017 - Beitrag vom 08.11.2005

Erst kommt die Angst
Sarah Ross

Die Journalistin Galina Breitkreuz berichtet in ihrem Buch darüber, wie Afghanistans mutige Frauen trotz der ständigen Bedrohungen ihren Weg in die Selbstbestimmung finden.



Acht ungewöhnliche Frauen stehen im Mittelpunkt von Galina Breitkreuz´ neuem Buch "Erst kommt die Angst". Ständig huschen Afghanistans Frauen, versteckt unter ihrer blauen Burkha, über unseren Bildschirm, wenn wir die Nachrichten einschalten. Doch was wissen wir über das Leben und das Schicksal dieser Frauen? Die ostdeutsche Journalistin und allein erziehende Mutter, hat sich dieser Frage angenommen. Sie hat ihre Angst überwunden und ist nach Afghanistan geflogen, um das Leben der Frauen kennen zu lernen. Es entstand eine faszinierende und fesselnde Reportage über Frauen zwischen Tradition und Moderne und über das Leben in Afghanistan nach den Taliban.

Auch zweieinhalb Jahre nach der Entmachtung der Taliban ist Afghanistan noch eines der ärmsten und unsichersten Länder der Welt. Und obwohl das Gesetz der Scharia offiziell schon längst abgeschafft ist, sind die Frauen in diesem Land männlicher Willkür schutzlos ausgeliefert, da dieses Gesetz noch immer fest in den Köpfen der Männer verankert ist. All dies und vieles mehr bedroht tagtäglich das Leben der Frauen und Mädchen in diesem Land. Doch trotz dieser scheinbar unüberwindbaren Hindernisse, gegen die sie tagein tagaus anzukämpfen versuchen, finden die Frauen ihren Weg in ein selbst bestimmtes Leben und verlieren dabei nie den Blick nach vorn.

Galina Breitkreuz hat acht afghanische Frauen ausgewählt, portraitiert und ihre Schicksale aufgezeichnet. Eine von ihnen ist die 35-jährige Polizistin Malalai Kakar. Sie ist die einzige Frau im Polizeipräsidium von Kandahar, einer der gefährlichsten Provinzen Afghanistans. Ihre Uniform und Pistole versteckt sie auf der Strasse unter einer blauen Burkha – es ist sicherer so.

Nahid Bashardost ist Journalistin und allein erziehende Mutter von vier Kindern. Nahid hat ihren Ehemann verlassen und ist damit vollkommen rechtlos. Die Autorin erzählt, wie schwierig es ist, die Familie als Frau alleine durchbringen zu müssen, wenn man völlig schutzlos ist und von den Nachbarn bedroht wird. Dennoch liegt die größte Angst der Journalistin hinter ihr, da sie aus dem Haus entkommen konnte, in dem sie jahrelang von ihrem Mann und dessen Zweitfrau geschlagen und gedemütigt wurde.

Es sind dies nur zwei Frauenleben von insgesamt acht. Ob Tadschikin, Hazara, Paschtunin oder Turkmenin, ob 18 oder 80 Jahre alt, ob Bäuerin, Soziologin oder hoch dekorierte Generalin, Galina Breitkreuz erzählt in ihrem Buch von Afghanistans Frauen, deren Angst und Mut zugleich zeigen, was es beutet, sich in diesem Land – trotz Taliban, Bürgerkrieg und Armut – auf den Weg der Zukunft zu machen.

AVIVA-Tipp: Die Journalistin und Autorin Galina Breitkreuz hat mit diesem Buch bewiesen, dass sie eine sehr gute Beobachterin und eine ebenso mutig Frau ist, wie diese, die im Mittelpunkt von "Erst kommt die Angst" stehen. In ihren überaus lebendigen und assoziationsgeladenen Portraits verquickt sie scheinbar beiläufige Details mit den Lebensgeschichten von acht afghanischen Frauen. Dabei bewahrt die Autorin stets den vollsten Respekt den Portraitierten gegenüber. Obwohl diese ungewöhnlichen Frauen so unterschiedlich zu sein scheinen, haben sie dennoch eines gemeinsam: Sie alle haben die die Kraft nicht verloren, Träume noch zuzulassen, auch wenn die Vergangenheit noch auf ihren Schultern lastet und die Gegenwart ein unerbittlicher überlebenskampf ist.

Zur Autorin:
Galina Breitkreuz
, geboren 1963 in Potsdam, studierte Theaterwissenschaften an der Humboldt Universität in Berlin und arbeitet seit 1989 als freie Fernsehjournalistin und -produzentin. Ihre Reportagen über das alltägliche Leben in Krisengebieten führten sie nach Afghanistan, in den Irak und nach Nigeria. Sie lebt mit ihrem Sohn in Potsdam.

Galina Breitkreuz
Erst kommt die Angst - Afghanistans mutige Frauen

dtv, Oktober 2005
ISBN 3-423-24487-9
240 Seiten, Klappenbroschur, mit zahlreichen Farbabbildungen
15,00 Euro" target="blank">

Literatur Beitrag vom 08.11.2005 Sarah Ross 

   




   © AVIVA-Berlin 2017  
zum Seitenanfang suche sitemap impressum home Seite weiterempfehlenSeite drucken