Sophie Rois liest Jane Eyre - Aviva-Berlin Online Magazin und Informationsportal für Frauen aviva-berlin.de
Aviva-Berlin .
.
P
R
.
.

Happy End AVIVA_gegen_AFD
Aviva-Berlin > Literatur
   Aviva - Home
   Veranstaltungen in Berlin
   Women + Work
   Public Affairs
   Kultur
   Jüdisches Leben
   Interviews
   Literatur
   Romane + Belletristik
   Biographien
   Jüdisches Leben
   Sachbuch
   Graphic Novels
   Art + Design
   Lesungen in Berlin
   Music
   Sport
   E-cards
   Gewinnspiele
   Werben bei uns
   About us
   Frauennetze
 
  Hier suchen, oder zur Sucheseite!


AVIVA-Newsletter bestellen
AVIVA-Berlin auf Facebook
 


AVIVA wishes you a happy and peaceful New Year 2017




Happy Birthday AVIVA




Gleichstellung weiter denken. Ein Leitbild für das Land Berlin

Gleichstellung weiter denken
Mehr Infos unter:
www.gleichstellung-weiter-
denken.de



<< Kleine Suche
Nutzen Sie gern unsere Suche in größerer Schrift!

TIPP: über den Zurück-Button Ihres Browsers kommen Sie erneut zur Suche.




Aviva-Berlin.de

Versatel






 



AVIVA-BERLIN.de im Oktober 2017 - Beitrag vom 06.03.2006

Sophie Rois liest Jane Eyre
Karin Effing

Die Diva der Volksbühne gibt Charlotte Brontë eine moderne Stimme und ist damit ein Glücksfall für den eindrücklichen Roman der außerordentlich begabten Pastorentochter. Einfach ein tolles Hörbuch



Jane Eyre ist eine der starken Frauenfiguren Charlotte Brontës. Schritt für Schritt und mit viel Zähigkeit und Humor bauen sich diese Frauen ihr eigenes kleines Leben trotz widriger Umstände auf. In dem 1847 erschienenen Roman "Jane Eyre" verdient sich die gleichnamige Waise ihren Lebensunterhalt als Hauslehrerin und Gouvernante. Sie leidet unter der ungerechten und wenig freundlichen Behandlung durch ihre verzogenen Schützlinge und hochnäsigen Herrschaften. Auf einem ihrer einsamen Spaziergänge durch das Moor begegnet sie dem rauen Rochester mit dem sie sich von trockenem Humor geprägte Wortgefechte leistet. Sophie Rois gibt diese Gespräche mit ihrer typischen heiser-kratzigen Stimme wieder und lässt die Figuren vor dem inneren Auge lebendig werden.

Voller Wärme, Humor und mit einem zwinkernden Auge begleitet sie Jane Eyre, die sich angesichts ihrer harten Lebensbedingungen die existentielle Frage stellt: "Warum muss ich immer leiden?" Mit dieser ganz grundsätzlichen Menschheitsfrage weist sie über die Beschränkung vieler weiblicher Figuren der Literatur hinaus. Sophie Rois : "Und in diesem Sinne ist Jane Eyre […] sehr ungewöhnlich, weil da doch ein Mensch herausschaut und nicht nur eine Frau. Und das gefällt mir an diesem Roman. Er ist immer wieder ganz schön klug und ganz schön genau unter diesem romantischen Schmelz, der da drüber liegt, den ich aber auch zu schätzen weiß."

Preise und Nominierungen:
Das Hörbuch wurde im Januar 2006 von dem Seminar für Allgemeine Rhetorik der Uni Tübingen als "HörBuch des Monats" ausgezeichnet. In der Begründung der Jury wird vor allem die herausragende Interpretation von Sprecherin Sophie Rois hervorgehoben: "Die Wandlungsfähigkeit ihrer Stimme scheint beinah grenzenlos: mal von zärtlicher Intensität, mal von ungezügelter Gewalt, mal verhalten bebend, dann wieder verzweifelt ausbrechend - ob Zorn, Liebe oder Haß: nichts gibt es auf der Skala der Gefühle, was Sophie Rois nicht hörbar zu machen verstünde." Außerdem wurde "Jane Eyre" in der Kategorie "Beste Interpretation" für den Deutschen Hörbuchpreis 2006 nominiert.

Zur Autorin:
Charlotte Brontë:
wurde 1816 als Tochter eines Pfarrers in Thornton (Yorkshire) geboren. Ihre Mutter starb früh. Unter den Pseudonymen Currer Bell (Charlotte), Ellis Bell (Emily) und Acton Bell (Anne) verfasste sie mit ihren zwei Schwestern Anne und Emily Gedichte, die sie 1846 unter dem Titel Poems by Currer, Ellis and Acton Bell veröffentlichte. Es folgte Charlotte Brontës Roman Jane Eyre (1847), der autobiographische Züge trägt und sie zur erfolgreichsten der Schwestern werden ließ. Der Roman Shirley (1849) beschreibt den Aufstand der Tuchmacher in Yorkshire. Vilette (1853) beruht auf Charlottes Erlebnissen als Lehrerin an einer Privatschule in Brüssel. Charlotte Brontë starb am 31. März 1855 in Haworth (heute ein Stadtteil von Keighley).

Zur Sprecherin:
Sophie Rois
wurde 1961 in Linz geboren. Während ihrer dreijährigen Schauspielausbildung am Max-Reinhardt-Seminar in Wien spielte sie an mehreren Wiener Bühnen. Später ging sie nach Berlin, wo man sie an der Volksbühne und am Schillertheater sehen konnte, unter anderem in Inszenierungen von Castorf und Schlingensief. Ihren Kinodurchbruch erlebte sie mit Detlev Bucks skurrilem Road-Movie Wir können auch anders (1993) neben Joachim Krol - sie erhielt den Publikumspreis bei der Berlinale und den Bundesfilmpreis in Silber. 2003 war sie in der Komödie Liegen lernen zu sehen, die auf Frank Goosens gleichnamigem Roman basiert. Für die Rolle der Erika Mann in dem Fernseh-Dreiteiler Die Manns - ein Jahrhundertroman wurde Sophie Rois mit dem Grimme-Preis ausgezeichnet.

AVIVA-Tipp: Jane Eyre in der Interpretation von Sophie Rois ist eine kleine literarische Sensation. Der wunderbare Text von Charlotte Brontë erscheint durch die Stimme der quirligen und manchmal schrillen Schauspieler in noch hellerem Glanz. LiebhaberInnen der Romane Charlotte Brontës haben die Möglichkeit, Jane Eyre neu zu entdecken.

Jane Eyre
Charlotte Brontë

Aus dem Englischen von Andrea Ott
Gelesen von Sophie Rois
Produktion: Eichborn Lido
7 CDs, ca. 616 Minute, Brillantbox mit Banderole
ISBN: 3-8218-5396-4
EAN: 9783821853963
28, 99 Euro90008115&artiId=3548703&nav=5230"

Literatur Beitrag vom 06.03.2006 AVIVA-Redaktion 

   




   © AVIVA-Berlin 2017  
zum Seitenanfang suche sitemap impressum home Seite weiterempfehlenSeite drucken