Der NEINrich - von Edith Schreiber-Wicke und Carola Holland - Aviva-Berlin Online Magazin und Informationsportal für Frauen aviva-berlin.de
Aviva-Berlin .
.
P
R
.
.

Happy End AVIVA_gegen_AFD
Aviva-Berlin > Literatur
   Aviva - Home
   Veranstaltungen in Berlin
   Women + Work
   Public Affairs
   Kultur
   Jüdisches Leben
   Interviews
   Literatur
   Romane + Belletristik
   Biographien
   Jüdisches Leben
   Sachbuch
   Graphic Novels
   Art + Design
   Lesungen in Berlin
   Music
   Sport
   E-cards
   Gewinnspiele
   Werben bei uns
   About us
   Frauennetze
 
  Hier suchen, oder zur Sucheseite!


AVIVA-Newsletter bestellen
AVIVA-Berlin auf Facebook
 


AVIVA wishes you a happy and peaceful New Year 2017




Happy Birthday AVIVA




Gleichstellung weiter denken. Ein Leitbild für das Land Berlin

Gleichstellung weiter denken
Mehr Infos unter:
www.gleichstellung-weiter-
denken.de



<< Kleine Suche
Nutzen Sie gern unsere Suche in größerer Schrift!

TIPP: über den Zurück-Button Ihres Browsers kommen Sie erneut zur Suche.




Aviva-Berlin.de

Versatel






 



AVIVA-BERLIN.de im Oktober 2017 - Beitrag vom 01.08.2002

Der NEINrich - von Edith Schreiber-Wicke und Carola Holland
Katja Lankow

Zu den ersten Wörtern, die Kinder sagen können, gehört unumstritten das NEIN. Auch wenn es Vielen auf die Nerven geht, zeigt es die Entwicklung eines eigenen Bewusstseins...



Was aber soll man machen, wenn die Eltern kaum etwas anderes zu hören bekommen? Zu jeder Gelegenheit - egal, ob es ein gut gemeinter Ratschlag ist, oder nicht - ertönt das NEIN und treibt die Mitmenschen fast in den Wahnsinn.

Doch oft sind diese "Neins" nur so daher gesagt. Wenn es dann wirklich auf eines ankommt, fährt es den Kindern nicht über die Lippen.

In dem Buch "Der NEINrich" wird die Geschichte vom kleinen Leo erzählt.

Seine Tante war zu Besuch und hat ihm zum wiederholten Male gegen seinen Willen einen dicken Schmatzer auf die Wange gedrückt. Doch obwohl er sonst zu jeder unmöglichen Gelegenheit NEIN sagt, hat er es nicht geschafft, sich gegen seine Tante zu wehren.

Wütend auf sich selbst und den Rest der Welt geht er in sein Zimmer und fängt an zu malen. Auf dem Blatt entsteht ein kleines Männchen, das plötzlich zum Leben erwacht, vom Blatt aufsteht und sich als NEINrich vorstellt.

NEINrich erklärt Leo, bei welchen Gelegenheiten ein NEIN angebracht und notwendig ist:

- wenn ein Fremder Süßigkeiten anbietet
- wenn Verwandte oder Bekannte mit Tätscheleien zu nahe kommen
- wenn man von Fremden aufgefordert wird, in ihr Auto zu steigen usw.

Am Ende hat Leo den Sinn und Zweck des NEIN begriffen. Er beginnt aber auch zu verstehen, dass man durchaus mal JA sagen kann, wenn die Mama etwas von ihm möchte.

Unkompliziert geschrieben und mit farbenfrohen Illustrationen unterlegt, erfüllt dieses Bilderbuch durchaus seinen pädagogischen Zweck. Es zeigt den Kindern, dass ein gesundes Selbstbewusstsein nicht nur daraus besteht, allem gegenüber ablehnend zu sein.

Und es macht deutlich, dass ein paar weniger NEINs an den passenden Stellen nicht nur sinnvoll, sondern auch schützend sein können.



K. Thienemanns Verlag, Stuttgart - Wien 2002
ISBN: 3-522-43388-2



Preis: Eur 12,00
200950739675"

Literatur Beitrag vom 01.08.2002 AVIVA-Redaktion 

   




   © AVIVA-Berlin 2017  
zum Seitenanfang suche sitemap impressum home Seite weiterempfehlenSeite drucken