Mein Hund ist rot - Aviva-Berlin Online Magazin und Informationsportal für Frauen aviva-berlin.de
Aviva-Berlin .
.
P
R
.
.

Happy End AVIVA_gegen_AFD
Aviva-Berlin > Literatur
   Aviva - Home
   Veranstaltungen in Berlin
   Women + Work
   Public Affairs
   Kultur
   Jüdisches Leben
   Interviews
   Literatur
   Romane + Belletristik
   Biographien
   Jüdisches Leben
   Sachbuch
   Graphic Novels
   Art + Design
   Lesungen in Berlin
   Music
   Sport
   E-cards
   Gewinnspiele
   Werben bei uns
   About us
   Frauennetze
 
  Hier suchen, oder zur Sucheseite!


AVIVA-Newsletter bestellen
AVIVA-Berlin auf Facebook
 


AVIVA wishes you a happy and peaceful New Year 2017




Happy Birthday AVIVA




Gleichstellung weiter denken. Ein Leitbild für das Land Berlin

Gleichstellung weiter denken
Mehr Infos unter:
www.gleichstellung-weiter-
denken.de



<< Kleine Suche
Nutzen Sie gern unsere Suche in größerer Schrift!

TIPP: über den Zurück-Button Ihres Browsers kommen Sie erneut zur Suche.




Aviva-Berlin.de

Versatel






 



AVIVA-BERLIN.de im Oktober 2017 - Beitrag vom 09.02.2006

Mein Hund ist rot
Stefanie König

Das erste Buch von Maria Vohn ist eine farbenfrohe und lustige Kindergeschichte, die sich dennoch ernsthaft mit dem Thema Toleranz gegenüber anderen auseinander setzt. Für Kinder ab drei Jahren.



Dein Hund? Der ist ja rot! Ruft das kleine Mädchen erstaunt. Und im nächsten Satz empört sie sich: Es gibt keine roten Hunde!
So beginnt die Geschichte von dem Jungen mit seinem Hund und deren Freundschaft, die auf eine harte Probe gestellt wird. Der kleine Hundebesitzer ist verdutzt, das kann er nicht auf sich sitzen lassen. Mein Hund ist aber rot!, kontert er. Das kleine Mädchen bleibt kritisch: Dann ist es ein blöder Hund. Nun plagen den Jungen mit dem roten Hund doch erste Zweifel. Vielleicht hat das Mädchen ja Recht und es gibt gar keine roten Hunde? Kurzerhand streicht er seinen roten Hund mit weißer Farbe an. Als es allerdings anfängt zu regnen, fliegt sein kleiner Schwindel auf...

Die Geschichte kommt ohne viel Worte aus, schnell versteht man, dass es um Freundschaft und Toleranz geht.
Der rote Hund steht symbolisch für alle, die nicht gewöhnlich sind, nicht so aussehen wie die anderen. Die Seiten sind schlicht, aber ausdrucksstark in farbigen Linoldrucken umgesetzt, und klare Figuren und identifizierbare Schauplätze machen den kleinen BilderbuchleserInnen das Verstehen leicht.

Zur Autorin: Maria Vohn, geboren 1962 in Aachen, studierte Malerei an der Accademie voor toegepaste Kunsten in Maastricht/Niederlande. An der RWTH Aachen widmete sie sich bei Prof. Schönwald dem Akt- und Zeichenstudium, sowie intensiven anatomischen Studien in der Pathologie. Sie nahm an vielen Ausstellungen im Raum Aachen und Bologna/Italien teil. Maria Vohn lebt und arbeitet in Aachen, ist verheiratet und hat fünf Kinder.

AVIVA-Tipp: Maria Vohn zeigt eindrucksvoll in ihrem Buch, dass es nicht immer leicht ist, und eine Menge Mut braucht, zu denen zu stehen, die man liebt. Trotz des schwierigen Themas geht am Ende für den kleinen Hundebesitzer alles gut aus, und man erfährt, dass es nicht nur rote, sondern auch grüne Hunde geben kann. Eine kritische und zugleich einfühlsame Auseinandersetzung mit dem Thema des andersseins.



Maria Vohn
Mein Hund ist rot

Peter Hammer Verlag
Januar 2006, Pappe
18 S. m. zahlr. bunten Bild. 18 x 23 cm
Illustriert von Maria Vohn
Empfohlen ab 3 Jahre.
ISBN: 3-7795-0049-3
Euro 11,0090008115&artiId=5195387

Literatur Beitrag vom 09.02.2006 AVIVA-Redaktion 

   




   © AVIVA-Berlin 2017  
zum Seitenanfang suche sitemap impressum home Seite weiterempfehlenSeite drucken