Mamas liebster Junge - Aviva-Berlin Online Magazin und Informationsportal für Frauen aviva-berlin.de
Aviva-Berlin .
.
P
R
.
.

Happy End AVIVA_gegen_AFD
Aviva-Berlin > Literatur
   Aviva - Home
   Veranstaltungen in Berlin
   Women + Work
   Public Affairs
   Kultur
   Jüdisches Leben
   Interviews
   Literatur
   Romane + Belletristik
   Biographien
   Jüdisches Leben
   Sachbuch
   Graphic Novels
   Art + Design
   Lesungen in Berlin
   Music
   Sport
   E-cards
   Gewinnspiele
   Werben bei uns
   About us
   Frauennetze
 
  Hier suchen, oder zur Sucheseite!


AVIVA-Newsletter bestellen
AVIVA-Berlin auf Facebook
 


AVIVA wishes you a happy and peaceful New Year 2017




Happy Birthday AVIVA




Gleichstellung weiter denken. Ein Leitbild für das Land Berlin

Gleichstellung weiter denken
Mehr Infos unter:
www.gleichstellung-weiter-
denken.de



<< Kleine Suche
Nutzen Sie gern unsere Suche in größerer Schrift!

TIPP: über den Zurück-Button Ihres Browsers kommen Sie erneut zur Suche.




Aviva-Berlin.de

Versatel






 



AVIVA-BERLIN.de im Oktober 2017 - Beitrag vom 20.02.2006

Mamas liebster Junge
Sarah Ross

Die bekannte israelische Romanautorin Zeruya Shalev erzählt ihre erste Geschichte für Kinder. Hier wundert sich der kleine David darüber, warum seine Mama ihn für das wunderbarste Kind hält.



Die israelische Schriftstellerin Zeruya Shalev hat sich in den vergangenen Jahren auch in Deutschland einen Namen gemacht. Bekannt geworden ist sie vor allem mit ihren Romanen Liebesleben (2000), Mann und Frau (2001) und ihrem aktuellsten Roman Späte Familie (2005). Nun hat sie sich erstmals von den Höhen und Tiefen der Liebe, bzw. von den komplexen Liebesbeziehungen zwischen den Geschlechtern abgewandt, und sich einem völlig anderen literarischen Genre zugewandt.
Mamas liebster Junge ist das erste Bilderbuch - die erste Geschichte für Kinder aus der Feder der Autorin. Hierin erzählt Zeruya Shalev, wie der kleine Junge David die Liebe seiner Mutter zu ihm verstehen lernt.

Wie für jede Mutter auf der Welt ist auch David für seine Mama das wunderbarste Kind. Tag für Tag erzählt sie ihm, dass er der klügste, der schönste und der stärkste Junge von allen ist, was David ihr auch stets geglaubt hat. Bis zu dem Tag, an dem er beginnt, sich mit den anderen Kindern im Kindergarten zu vergleichen. Dort muss er schließlich die bittere Feststellung machen, dass eigentlich Michael viel schöner, Itamar viel stärker und Nogah klüger ist als er. David ist verwirrt und beginnt an den Worten seiner Mutter zu zweifeln: "Sieht Mama eigentlich schlecht oder warum glaubt sie, dass ich der schönste und beste Junge dieser Welt bin?"
Die Situation spitzt sich zu, als er in einem Restaurant hört, wie auch eine andere Mutter ihren Sohn für den cleversten und hübschesten Jungen hält. Zu Recht stellt David sich nun die Frage, wie denn das sein kann, wo er doch schon der gescheiteste Junge ist. Doch da löst seine Mutter den großen Irrtum auf und alles erscheint plötzlich ganz einfach. Sie erklärt ihm:
"Für mich bist du [...] der wunderbarste Junge der Welt, weil ich dich lieber habe als alles andere." Für seine Mutter ist David deshalb etwas Besonders, weil er so ist, wie er ist. Und Liebe - das ist ganz klar - ist nun mal das Allerwichtigste!

Die Geschichte wird durch die Zeichnungen von der freischaffenden Illustratorin Julia Kaergel unterstrichen. Bekannt geworden ist sie durch ihre Illustrationen zu den Lotte-Bilderbüchern und Mimi-Bilderbüchern von Doris Dörrie. Ihre Zeichnungen sind ebenso wie der Text von Zeruya Shalev - nämlich liebevoll und warmherzig.

AVIVA-Tipp: Zeruya Shalevs erstes Kinderbuch ist eine tiefgründige Erzählung über die Liebe einer Mutter zu ihrem kleinen Jungen, die anfangs zu ausgesprochenen Missverständnissen führt. Mit viel Gefühl vermittelt die Autorin eine der wichtigsten Erkenntnisse des Lebens, die da lautet: "Hauptsache, man wird geliebt, denn dann fühlt man sich so stark wie sonst niemand in der Welt." Ergänzt wird diese wunderbare Geschichte durch eben solche Zeichnungen von Julia Kaergel.

Zur Autorin:
Zeruya Shalev
wurde 1959 im Kibbuz Kinneret geboren. Sie studierte Bibelwissenschaften und arbeitete als Lektorin. Heute zählt sie bereits zu den bekanntesten SchriftstellerInnen in Israel. Ihre beiden Romane Liebesleben und Mann und Frau, von Mirjam Pressler übersetzt, wurden mehrfach ausgezeichnet und sind international ein großer Erfolg. Nun ist auch ihr dritter Roman, Späte Familie, in deutscher Sprache erschienen. Zeruya Shalev lebt mit ihrer Familie in Jerusalem. Mamas liebster Junge ist das erste Kinderbuch der Autorin.

Zu Mirjam Pressler:
Mirjam Pressler wurde 1940 in Darmstadt geboren. Sie studierte an der Akademie für bildende Künste in Frankfurt a. M. und arbeitete danach in verschiedenen Berufen, u. a. in einem Kibbuz in Israel. Seit 1979 schreibt sie Kinder- und Jugendbücher, für die sie ebenso wie für ihre zahlreichen Übersetzungen vielfach ausgezeichnet wurde, u. a. mehrfach mit dem Deutschen Jugendliteraturpreis. Sie lebt auf einem Dorf unweit von München.

Zu Julia Kaergel:
Julia Kaergel, geboren 1965 in Hamburg, studierte Illustration und Buchgestaltung und arbeitet seit 1998 als freischaffende Illustratorin in ihrem Atelier in einer alten Margarinefabrik in Hamburg. Sie illustriert Bilderbücher und Buchcover, macht Trickfilme, modelliert Fantasietiere und stellt großformatige Holzschnitte her. Julia Kaergel erhielt viele Preise und Auszeichnungen, zuletzt zusammen mit Doris Dörrie den Kinderbuchpreis des Landes NRW für ihr gemeinsames Bilderbuch Mimi (Diogenes).


Zeruya Shalev
Mamas liebster Junge

Aus dem Hebräischen von Mirjam Pressler
Illustrationen von Julia Kaergel
Empfohlen ab 3 Jahre
Beltz & Gelberg Verlag, erschienen Februar 2006
ISBN 3-407-79345-6
12,90 Euro90008115&artiId=5194150"


Literatur Beitrag vom 20.02.2006 Sarah Ross 

   




   © AVIVA-Berlin 2017  
zum Seitenanfang suche sitemap impressum home Seite weiterempfehlenSeite drucken