Frau als Beute. Die amerikanische Thrillerautorin Sandra Brown - Aviva-Berlin Online Magazin und Informationsportal für Frauen aviva-berlin.de
Aviva-Berlin .
.
P
R
.
.

Happy End AVIVA_gegen_AFD
Aviva-Berlin > Literatur AVIVA-Newsletter bestellen
AVIVA-Berlin auf Facebook
   Aviva - Home
   Veranstaltungen in Berlin
   Women + Work
   Public Affairs
   Kultur
   J├╝disches Leben
   Interviews
   Literatur
   Romane + Belletristik
   Biographien
   J├╝disches Leben
   Sachbuch
   Graphic Novels
   Art + Design
   Lesungen in Berlin
   Music
   Sport
   E-cards
   Gewinnspiele
   Werben bei uns
   About us
   Frauennetze
 


Chanukka 5778




Gleichstellung weiter denken. Ein Leitbild f├╝r das Land Berlin

Gleichstellung weiter denken
Mehr Infos unter:
www.gleichstellung-weiter-
denken.de



Aviva-Berlin.de

Versatel






 



AVIVA-BERLIN.de im Dezember 2017 - Beitrag vom 12.03.2006

Frau als Beute. Die amerikanische Thrillerautorin Sandra Brown
Ursula Schatzl

Sie gilt als die Queen des Romantic Suspense Genres, Markenzeichen ihrer Kriminalromane sind Verbrechen gepaart mit Leidenschaft, frei nach dem Motto: Barbara Cartland meets Jerry Cotton



Mit der K├Ânigin des Kitschromans hat die texanische Autorin au├čer der romantischen Ader noch eine beeindruckende Produktivit├Ąt gemeinsam, Sandra Brown hat bisher insgesamt 65 Romane ver├Âffentlicht und arbeitet gerade an einem neuen Buch, das im Herbst erscheinen wird. Hier die beiden letzten B├Ąnde, die in Deutschland bereits auf dem Markt sind.

Crush ÔÇô Gier.

Wegen Mangels an Beweisen freigesprochen ÔÇô das hat der Angeklagte Lozada der Pr├Ąsidentin der Geschworenenjury zu verdanken. Schon bei Gericht verfolgt er die junge ├ärztin mit gl├╝henden Blicken.
Ein paar Tage nach dem Freispruch wird der frischgebackene Chefarzt Dr. Lee Howell grausam zugerichtet auf dem Krankenhausparkplatz gefunden, der Mord tr├Ągt die Handschrift des Auftragskillers Lozada. Dr. Howell war der Konkurrent von Dr. Rennie Newton um den begehrten Posten als Leiter der Chirurgie, der die sch├Âne ├ärztin erst k├╝rzlich aus dem Rennen schlug.
Stecken der blonde Engel im wei├čen Kittel und der Profikiller unter einer Decke? Gab es einen Deal zwischen den beiden ÔÇô erst Freispruch, dann Rachemord? Oder ist die ├ärztin das Stalking-Opfer des Killers, der sich w├Ąhrend des Prozesses in sie verliebt hat, ihre Zweifel an seiner Schuld als Beweis gegenseitiger Leidenschaft wertet und ihr den toten Widersacher als Morgengabe kredenzt hat?
Ab sofort ist Dr. Rennie Newton f├╝r die Polizei hochgradig verd├Ąchtig, ihre Wohnung wird rund um die Uhr beobachtet.
Der suspendierte Polizist Will Threadgill, der mit Lozada noch eine pers├Ânliche Rechnung offen hat und den Killer kennt wie kein Zweiter, wird auf den Fall angesetzt und findet ebenfalls starken Gefallen an der k├╝hlen, unnahbaren Chirurgin, die so seltsam verschlossen ist. Dr. Newton, die heilige Johanna der OP-Tische, widmet ihr Dasein tags├╝ber lebensrettenden Operationen und fristet ihr karges Privatleben einsam und alleine. Sie wirkt ├╝ber jeden Verdacht erhaben, bis Will - nicht ohne Eigeninteresse - in ihrer Vergangenheit st├Âbert und herausfindet, dass sie als Jugendliche schon einmal als M├Ârderin galt. Trotzdem ist er auch weiterhin von ihrer Unschuld ├╝berzeugt, denn Lozada treibt grausame Spiele mit seiner h├╝bschen Beute und kommt ihr dabei bedrohlich nahe. Der Ex-Bulle und der Profikiller buhlen gleichzeitig um Dr. Rennie Newton und liefern sich dabei als Todfeinde eine dramatische Verfolgungsjagd.


Rage ÔÇô Zorn

Im Februar 2006 ist Sandra Browns neuester Roman auf dem deutschen Buchmarkt erschienen. Wieder geht es um eine Frau, die von einem Unbekannten verfolgt und bedroht wird, nun trifft es die Late-Night-Talkerin Paris Gibson. Sie hat sich vor den Gespenstern ihrer Vergangenheit in die Nacht gefl├╝chtet, ihr einziger Draht zur Au├čenwelt ist die Radiosendung, die sie live moderiert.
Eines Tages wird Paris von einem regelm├Ą├čigen H├Ârer, der sich Valentino nennt, massiv bedroht. Er ger├Ąt v├Âllig au├čer sich, weil sie in ihrer Sendung angeblich seiner Freundin geraten hat, sich von ihm zu trennen. Nun k├╝ndigt der w├╝tende Verlassene an, beide Frauen aus Rache auf grausame Weise zu t├Âten - die Ex-Freundin hat er bereits in seiner Gewalt und die Talk-Lady ist laut Plan in 3 Tagen f├Ąllig.
Der wei├če Ritter tritt dieses Mal in Gestalt des Kriminalpsychologen Dean Malloy auf, den eine dramatische Geschichte mit Paris Gibson verbindet, die damals ein Menschenleben gekostet hat. Auch der H├Ârfunk-Stalker wei├č von den fr├╝heren Ereignissen und benutzt sie gegen die beiden. Dean und Paris bleiben nur 72 Stunden, um den irren Radio-Freak zu identifizieren, bevor dieser seine Drohungen in die Tat umsetzen kann.

Zur Autorin:
Multitalent Sandra Brown war fr├╝her Schauspielerin und TV-Journalistin, ihre Karriere als Schriftstellerin begann sie mit Liebesromanen, bevor sie ins Krimigenre wechselte. Mittlerweile ist sie eine international erfolgreiche Bestsellerautorin und erfreut sich einer treuen Fangemeinde, die jeder ihrer Neuerscheinungen gespannt entgegen fiebert. Dabei handelt es sich doch im Grunde immer wieder um das gleiche Erfolgsrezept in unterschiedlichen Variationen.

AVIVA-Tipp: Wer au├čer Krimis noch gerne Liebesgeschichten liest, wird auch "Envy ÔÇô Neid", den Vorl├Ąufer von "Crush ÔÇô Gier", aus der Feder der amerikanischen Schriftstellerin lieben. Schlie├člich haben bisher alle ihrer Werke die Bestsellerlisten der New York Times gest├╝rmt, einmal sogar 3 B├╝cher gleichzeitig. LeserInnen, die keine amerikanischen Vorabend-TV-Serien m├Âgen und als Lesestoff eher sachliche, analytische Psychothriller bevorzugen, werden mit Sandra Brown als Krimiautorin allerdings nicht sonderlich gl├╝cklich - Pr├Ądikat: zu schmalzig.


Crush ÔÇô Gier
Originaltitel: The Crush.
Blanvalet Verlag, erschienen Februar 2005
ISBN: 3764501626Gebundene Ausgabe - 448 Seiten
22,90 Euro90008115&artiId=3105321"

Rage ÔÇô Zorn
Originaltitel: Hello, Darkness.
Blanvalet Verlag, erschienen Februar 2006
Gebundene Ausgabe - 440 Seiten -
ISBN: 3764501634
19,95 Euro90008115&artiId=5198716"


Literatur Beitrag vom 12.03.2006 AVIVA-Redaktion 

   




   © AVIVA-Berlin 2017  
zum Seitenanfang suche sitemap impressum home Seite weiterempfehlenSeite drucken