Analyse und Design mit UML 2.1 - Aviva-Berlin Online Magazin und Informationsportal für Frauen aviva-berlin.de
Aviva-Berlin .
.
P
R
.
.

AVIVA_gegen_AFD Happy End
Aviva-Berlin > Literatur AVIVA-Newsletter bestellen
AVIVA-Berlin auf Facebook
   Aviva - Home
   Veranstaltungen in Berlin
   Women + Work
   Public Affairs
   Kultur
   Jüdisches Leben
   Interviews
   Literatur
   Romane + Belletristik
   Biographien
   Jüdisches Leben
   Sachbuch
   Graphic Novels
   Art + Design
   Lesungen in Berlin
   Music
   Sport
   E-cards
   Gewinnspiele
   Werben bei uns
   About us
   Frauennetze
 


Chanukka 5778




Gleichstellung weiter denken. Ein Leitbild für das Land Berlin

Gleichstellung weiter denken
Mehr Infos unter:
www.gleichstellung-weiter-
denken.de



Aviva-Berlin.de

Versatel






 



AVIVA-BERLIN.de im Dezember 2017 - Beitrag vom 13.03.2006

Analyse und Design mit UML 2.1
AVIVA-Redaktion

Die achte, aktualisierte Auflage eines Klassikers über die graphische Standardsprache zur Softwaremodellierung ist erschienen.



Im letzten Jahr erschien unter dem Titel "UML 2 und Patterns angewendet" von Craig Larman die deutsche Übersetzung des amerikanischen Bestsellers auf dem Gebiet der objektorientierten Softwareentwicklung, die wir an dieser Stelle vorgestellt und empfohlen hatten. Anfang des Jahres ist nun die achte Auflage des deutschen Bestsellers zu diesem Thema erschienen: "Analyse und Design mit UML 2.1" von Bernd Oestereich. Beide tragen den Untertitel "Objektorientierte Softwareentwicklung". Welches Buch hat im Direktvergleich die Nase vorn?

"Analyse und Design mit UML 2.1" hinterlässt einen positiven ersten Eindruck. Gut lesbares Layout, aufgelockert mit Grafiken und Zeichnungen sowie mit Notizen und Querverweisen in den Randspalten versehen. Des Weiteren optisch hervorgehobene Zusammenfassungen und Checklisten in jedem Kapitel. Auch das handliche Format ist angenehm. Inhaltlich fällt allerdings manches etwas knapp aus, vor allem im direkten Vergleich mit Larman. Insbesondere bei der Umsetzung vom Entwurf in Code bleiben Fragen offen. Design Patterns werden nur gestreift, das Konzept der iterativen Entwicklung bleibt fast gänzlich außen vor. Hier bietet Larman deutlich mehr – bei allerdings auch annähernd doppelt so großem Gesamtumfang.

Oestereich hat sein Buch in vier Abschnitte unterteilt. Der erste Abschnitt "Einführung" (22 Seiten) ist zu knapp und akademisch geraten. Er ist eher eine Zusammenfassung und ein historischer Überblick. Als Einführung für Einsteiger nur bedingt geeignet. Der zweite Abschnitt trägt den Titel "Grundkonzepte der Objektorientierung" (49 Seiten). Dies ist eine schöne und aufs Wesentliche konzentrierte Zusammenfassung der objektorientierten Konzepte. Aber auch hier gilt: als Einführung für Einsteiger eher schwierig und wohl zu knapp – eher etwas fürs Repetitorium oder für den schnellen Überblick.

Es folgt der erste Hauptabschnitt "Methodik" (Analyse und Design, 120 Seiten). Hier findet sich viel Nützliches und auch einige originelle Ideen. Zum Beispiel die Anregung, als ersten Schritt einen Produktkarton zu entwickeln, der die Systemidee sowie die wichtigsten Eigenschaften und Leistungsmerkmale enthält. Oder die Regel, Interessenhalter zu identifizieren bevor man damit anfängt, Anwendungsfälle zu spezifizieren. Auch die umfangreichen Checklisten können in der Praxis bei der Analyse ein sehr nützliches Hilfsmittel sein.

Der letzte und umfangreichste Abschnitt behandelt die "UML-Grundlagen" (140 Seiten). Dieser Teil ist in erster Linie als Nachschlagewerk konzipiert. Die wesentlichen Elemente der UML1 werden anhand von Beispielen erklärt, auf dem Stand der aktuellsten Version der UML (2.1). Hinweise auf ältere UML-Versionen fehlen nicht. Zusätzlich ist dem Buch ein Poster beigelegt (Format DIN A1), dass eine UML-Notationsübersicht enthält – gerne verwendet zur Kennzeichnung des ernsthaften EntwicklerInnen-Arbeitsplatzes. Die Rückseite des Posters bietet eine sehr gelungene Übersicht für einen agilen Entwicklungsprozess (genannt OEP). Im Buch wird dieses Thema jedoch leider nur am Rande behandelt. Dafür soll von Oesterreich noch in diesem Jahr ein eigenes Buch erscheinen.

AVIVA-Tipp:
In Sachen Layout und Handlichkeit sowie als Nachschlagewerk (insbesondere zur UML) hat Oestereich die Nase vorn. Als Lehrbuch und Einführung in die objektorientierte Softwareentwicklung gefällt uns das Werk von Larman besser. Dieses Buch bietet aktuell auch viel mehr zum Thema Entwicklungsprozess.
Beide Autoren führen eine umfangreiche Homepage mit Leseproben und vielen weiteren Tipps rund um das Thema Softwareentwicklung. Machen Sie sich also selbst ein Bild!
www.oose.de
www.oose.de (englisch)


Bernd Oestereich
Analyse und Design mit UML 2.1: Objektorientierte Softwareentwicklung

8., aktualisierte Auflage, Oldenbourg, 2006, 378 Seiten
Mit Abbildungen, Tabellen und Übersichten.
Poster mit UML - Notationsübersicht.
Oldenbourg Wissensch.Vlg
ISBN: 3486579266
EUR 44,80.90008115&artiId=5250198"

Literatur Beitrag vom 13.03.2006 AVIVA-Redaktion 

   




   © AVIVA-Berlin 2017  
zum Seitenanfang suche sitemap impressum home Seite weiterempfehlenSeite drucken